Thüringische Landeszeitung (Erfurt)

Zverevs Gala

Australian Open: Tennis-Profi steht nach Sieg über den Spanier Alcaraz im Halbfinale

- Lars Reinefeld dpa

Mit einer beeindruck­enden Tennis-Gala hat Alexander Zverev Wimbledon-Champion Carlos Alcaraz entzaubert und bei den Australian Open zum zweiten Mal in seiner Karriere das Halbfinale erreicht. Der Olympiasie­ger gewann gegen den spanischen Weltrangli­sten-Zweiten klar mit 6:1, 6:3, 6:7 (2:7), 6:4 und zeigte dabei eine fast fehlerlose Vorstellun­g. Nach 3:06 Stunden verwandelt­e Zverev seinen ersten Matchball und riss danach jubelnd die Arme in die Höhe.

„Ich habe gegen einen der besten Spieler der Welt gespielt. Wenn du so kurz vor dem Sieg stehst, fängst du an zu denken. Ich denke, das ist menschlich“, sagte Zverev nach der hochklassi­gen Partie. „Ich habe einiges an Blut unter den Fußnägeln. Aber ich habe lieber ein paar Schmerzen und stehe hier im Halbfinale, als dass ich schmerzfre­i zu Hause auf dem Sofa sitze.“TennisLege­nde Boris Becker war begeistert. „Das war eine sagenhafte Leistung. Er hat auch die Nerven behalten“, sagte Becker als TV-Experte.

Im Halbfinale am Freitag bekommt es Zverev mit Daniil Medwedew zu tun. Der Russe hatte zuvor in seinem Viertelfin­ale den Polen Hubert Hurkacz mit 7:6 (7:4), 2:6, 6:3, 5:7, 6:4 niedergeru­ngen und damit zum dritten Mal in Melbourne das Halbfinale erreicht. 2021 und 2022 stand er am Yarra River im Finale, musste sich aber erst Novak Djokovic und dann Rafael Nadal geschlagen geben. Im anderen Halbfinale treffen Titelverte­idiger Djokovic und der Italiener Jannik Sinner aufeinande­r.

Zverev startete in der voll besetzten Rod Laver Arena furios. Der gebürtige Hamburger wirkte anders

als in den Runden zuvor von Beginn an hoch konzentrie­rt und beeindruck­te Alcaraz mit druckvolle­n

Grundschlä­gen und einem starken Service. Zverev gelang ein frühes Break, nach nur 29 Minuten holte er sich den ersten Satz mit einem Ass. Es war bei Weitem die beste Leistung der deutschen Nummer eins in diesem Turnier – und seit vielen Monaten. An den bislang letzten Vergleich mit Alcaraz bei einem Grand-Slam-Turnier hatte Zverev keine guten Erinnerung­en gehabt. Im Viertelfin­ale der US Open hatte er im September des vergangene­n Jahres klar in drei Sätzen verloren und war dabei chancenlos gewesen.

Auch im zweiten Satz hielt er sein hohes Niveau. Zwar steigerte sich Alcaraz, doch Zverev hielt dagegen. Beim Stand von 2:3 überstand er den ersten kritischen Moment der Partie mit Bravour und wehrte zwei Breakbälle ab. Direkt danach nahm er dem Spanier selbst das Service ab – nach nur etwas mehr als 70 Minuten führte Zverev mit 2:0 Sätzen.

Alcaraz schaute verzweifel­t zum Trainertea­m auf der Tribüne, die Zuschauer verfolgten die kaum für möglich gehaltene Dominanz von Zverev ungläubig. Ein Raunen ging durch die Arena, als Zverev auch den dritten Satz mit einem souveränen Aufschlags­piel eröffnete. Zum 3:1 gelang dem Weltrangli­stenSechst­en das nächste Break.

Damit schien der Widerstand von Alcaraz endgültig gebrochen. Der Spanier leistete sich weiter viele vermeidbar­e Fehler, Zverev zog sein Spiel dagegen gnadenlos durch. Doch als er beim Stand von 5:3 zum Matchgewin­n aufschlug, zeigte Zverev plötzlich Nerven. Alcaraz schaffte das Break, nun war der Spanier auf einmal voll da und holte sich den dritten Satz im Tiebreak.

Doch Zverev stemmte sich mit beeindruck­ender Energie gegen die Wende. Im vierten Satz war Alcaraz einige Male nahe am Break, doch Zverev hielt dagegen und gewann verdient.

 ?? CAMERON SPENCER / GETTY IMAGES ?? Alexander Zverev hat zum zweiten Mal in seiner Karriere das Halbfinale der Australian Open erreicht.
CAMERON SPENCER / GETTY IMAGES Alexander Zverev hat zum zweiten Mal in seiner Karriere das Halbfinale der Australian Open erreicht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany