Die­be räu­men Lä­den leer

Scha­den steigt im Ein­zel­han­del ra­pi­de

Thüringische Landeszeitung (Jena) - - WIRTSCHAFT -

Köln. Im deut­schen Ein­zel­han­del wird ei­ner Stu­die zu­fol­ge im­mer mehr ge­klaut. Laut ei­ner Un­ter­su­chung des Han­dels­for­schungs­in­sti­tuts EHI sum­mier­ten sich da­durch die Ver­lus­te im Ein­zel­han­del 2018 auf rund 3,75 Mil­li­ar­den Eu­ro – ei­ne Stei­ge­rung von rund sie­ben Pro­zent ge­gen­über dem Vor­jahr. Da­zu zähl­ten Ein­bu­ßen durch die­bi­sche Kun­den, ei­ge­ne Mit­ar­bei­ter so­wie Lang­fin­ger bei Lie­fe­ran­ten oder Ser­vice­kräf­ten. „Im Han­del wird nach wie vor ge­stoh­len, was nicht niet- und na­gel­fest ist“, klagt EHI-Si­cher­heits­ex­per­te Frank Horst.

Am häu­figs­ten kam es zu Dieb­stäh­len durch Kun­den. „An je­dem Ver­kaufs­tag ent­steht dem deut­schen Ein­zel­han­del ein Scha­den in Hö­he von fast 7,7 Mil­lio­nen Eu­ro durch Kun­den­dieb­stahl“, heißt es in der Stu­die. Dies sum­miert sich auf ins­ge­samt fast 2,4 Mil­li­ar­den Eu­ro im Jahr. Hin­zu ka­men der Stu­die zu­fol­ge Dieb­stäh­le von Mit­ar­bei­tern im Wert von schät­zungs­wei­se ei­ner Mil­li­ar­de Eu­ro. Wa­ren­schwund im Vo­lu­men von wei­te­ren 350 Mil­lio­nen Eu­ro soll auf das Kon­to von Lie­fe­ran­ten und Ser­vice­kräf­ten ge­hen. Ein Vier­tel al­ler De­lik­te sind laut der Stu­die Ban­den­dieb­stäh­len und or­ga­ni­sier­ter Kri­mi­na­li­tät zu­zu­rech­nen. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.