Mer­kel un­ter­stützt Spahn

De­bat­te über Or­gan­spen­de

Thüringische Landeszeitung (Jena) - - POLITIK -

Ber­lin. Vor der De­bat­te im Bun­des­tag zur Zu­kunft der Or­gan­spen­de er­hält Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) für sei­nen Vor­schlag ei­ner Wi­der­spruchs­lö­sung brei­te Un­ter­stüt­zung aus der gro­ßen Ko­ali­ti­on. Nach In­for­ma­tio­nen die­ser Re­dak­ti­on un­ter­stützt mehr als die Hälf­te der Uni­ons­frak­ti­on sei­nen Ge­set­zes­ent­wurf; 133 von 246 Ab­ge­ord­ne­ten von CDU und CSU wol­len sich ihm an­schlie­ßen, dar­un­ter auch Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel (CDU). In­ner­halb der SPDFrak­ti­on wol­len mehr als 60 von ins­ge­samt 152 So­zi­al­de­mo­kra­ten zu­stim­men.

„Ich freue mich über die brei­te Un­ter­stüt­zung mei­ner Frak­ti­on für die Wi­der­spruchs­lö­sung“, sag­te Spahn un­se­rer Re­dak­ti­on. Die De­bat­te über die Or­gan­spen­de sei ei­ne gu­te Chan­ce, mehr Be­für­wor­ter für sei­nen Vor­schlag zu ge­win­nen. Seit Wo­chen wirbt er für sei­nen Ge­setz­ent­wurf, den er mit dem für Ge­sund­heit zu­stän­di­gen Vi­ze­frak­ti­ons­chef der SPD, Karl Lau­ter­bach, in­iti­iert hat. Da­nach soll künf­tig prin­zi­pi­ell je­der Or­gan­spen­der sein, der zu Leb­zei­ten nicht ei­nen ge­gen­tei­li­gen Wunsch do­ku­men­tiert oder sei­nen An­ge­hö­ri­gen mit­ge­teilt hat. (phn)

FO­TO: DPA

Jens Spahn wirbt für die Wi­der­spruchs­lö­sung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.