Durch Geld­töp­fe aus Ober­haus vor der In­sol­venz ge­ret­tet

Fuß­bal­le­rin­nen des FF USV Je­na set­zen nach dem Auf­stieg auf die Ju­gend und fi­nan­zi­el­le Ver­nunft

Thüringische Landeszeitung (Jena) - - SPORT - VON HOL­GER ZAUM­SE­GEL

Je­na. Auf ein­mal wa­ren sie wie­der da, die Bil­der vom Auf­stieg am letz­ten Spiel­tag in Saar­brü­cken. Die Emo­tio­nen, weil der FF USV Je­na zu­rück in der Fuß­ball-Bun­des­li­ga der Frau­en ist und viel wich­ti­ger – fi­nan­zi­ell ge­ret­tet. „Als ich die Mann­schaft am Sonn­tag zum ers­ten Mal nach der Som­mer­pau­se wie­der beim Trai­nings­auf­takt ge­se­hen ha­be, kam das al­les wie­der hoch“, sagt Tors­ten Rö­di­ger. Und der Rechts­an­walt, der seit De­zem­ber 2018 den Ver­eins­vor­sitz in­ne hat, sei ein­fach nur „sehr ge­rührt“ge­we­sen.

Die Geld­töp­fe des Ober­hau­ses ha­ben den Ver­ein, dem um­ge­hend der Wie­der­auf­stieg ge­glückt ist, vor der In­sol­venz ge­ret­tet. Die­ses Ge­spenst sei nun end­gül­tig ge­bannt, sagt Rö­di­ger. Als Bun­des­li­gist er­hal­ten die Thü­rin­ge­rin­nen nach In­for­ma­tio­nen un­se­rer Zei­tung 345.000 Eu­ro vom DFB und vom Li­ga­spon­sor. „Ins­ge­samt ha­ben wir ei­nen Etat für die neue Sai­son von 600.000 Eu­ro“, er­klärt der Ver­eins-Boss. Die­se Sum­me fließt aber nicht al­lein in den Spie­le­rin­nen-Etat. 60.000 Eu­ro sei­en bei­spiels­wei­se für Sach­leis­tun­gen, 50.000 Eu­ro für das Be­die­nen von Ver­bind­lich­kei­ten. Auch ein 300.000-Eu­roDar­le­hen bei In­ves­tor Ro­land Ducha­te­let steht im Bi­lanz­buch. Das muss aber nur in dem Fall zu­rück­ge­zahlt wer­den, falls der FF USV Ge­winn macht. Und so­weit ist es noch lan­ge nicht.

Erst ein­mal steht der Weg der wirt­schaft­li­chen Kon­so­li­die­rung be­vor. „Wir wer­den je­den Eu­ro zwei­mal um­dre­hen“, sagt Rö­di­ger. Und of­fen­siv um neue Part­ner wer­ben. Ziel sei es, sich brei­ter auf­zu­stel­len und noch mehr För­de­rer für die bes­te mit­tel­deut­sche Fuß­ball-Mann­schaft der Frau­en zu fin­den. „Das müs­sen auch nicht im­mer die ganz gro­ßen Be­trä­ge sein. Uns hilft je­de Un­ter­stüt­zung“, sagt Rö­di­ger.

Er fin­det die ak­tu­el­le Dis­kus­si­on rund um die Frau­en-WM gut, in der es um glei­che Be­zah­lun­gen der Ge­schlech­ter geht. Das ha­ben sich die Frau­en nach Mei­nung von Rö­di­ger ver­dient. Sie brin­gen die glei­che Ent­beh­run­gen für ih­ren Sport auf wie die Män­ner. Und manch­mal noch ein biss­chen mehr.

Beim FF USV je­den­falls sind sie froh, dass sie die DFB-Auf­la­gen für die Li­zenz er­füllt ha­ben. Nur die Er­nen­nung ei­nes Ge­schäfts­füh­rers steht noch aus, die bis Frei­tag er­fol­gen muss. Laut Rö­di­ger pla­ne der Ver­ein ei­ne in­ter­ne Lö­sung. Na­men will er noch nicht nen­nen.

Spiel­füh­re­rin Utes be­en­det ih­re Kar­rie­re

Per­so­nel­len Zu­wachs wünscht sich Tors­ten Rö­di­ger auch im Vor­stand des Ver­eins. Ak­tu­ell ma­chen er, Gün­ther Reiß­mann und Edith Mit­ten­zwei die Ar­beit al­lein. Und die ist nach dem Wie­der­auf­stieg frei­lich nicht we­ni­ger ge­wor­den. „Wir könn­ten Un­ter­stüt­zung ge­brau­chen.“

Rich­tig gut läuft es da­ge­gen ge­ra­de in sport­li­cher Hin­sicht. Das Cre­do des FF USV, ver­stärkt auf die Ju­gend zu set­zen, wird nun ge­lebt. Vi­el­leicht ei­ne fi­nan­zi­el­le Not­wen­dig­keit, aber auch ei­ne Chan­ce für jun­ge Spie­le­rin­nen, sich auf höchs­ter Ebe­ne ei­nen Na­men zu ma­chen. Bes­tes Bei­spiel ist Va­nes­sa Fu­dal­la. Die 17Jäh­ri­ge kommt vom FC Bay­ern Mün­chen II. Ver­zich­tet so­gar auf Ge­halt, da­mit der FF USV die Ab­lö­se­sum­me zah­len kann und sie da­für an der Saa­le in der Bun­des­li­ga stürmt. Wie Christin Mey­er ist sie Ju­nio­ren-Na­tio­nal­spie­le­rin. Chef­trai­ner Chris­to­pher Heck soll aus den hin­zu­ge­won­ne­nen Spie­le­rin­nen, zu de­nen noch In­ga Schuldt und Ja­li­la Dal­af zäh­len, und dem Auf­stiegs­team ei­ne schlag­kräf­ti­ge Mann­schaft for­men, die trotz des wohl kleins­ten Li­gae­tats das vor­ge­ge­be­ne Ziel Klas­sen­er­halt schaf­fen kann.

Ver­zich­ten müs­sen sie in Je­na aber auf Susann Utes. Die Spiel­füh­re­rin, seit 2008 für den FF USV am Ball, be­en­det mit nur 28 Jah­ren ih­re Lauf­bahn. Sie wird dem Ver­ein aber in an­de­rer Funk­ti­on er­hal­ten blei­ben.

FO­TO: HOL­GER ZAUM­SE­GEL

Tors­ten Rö­di­ger hat den FF USV als Prä­si­dent zu­rück in die Bun­des­li­ga ge­führt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.