Mit Hy­brid­an­trieb und He­li­ko­pter

Mehr als zwei Dut­zend neue Kreuz­fahrt­schif­fe ge­hen im Jahr 2020 an den Start. Vom Me­ga­li­ner für bis zu 9500 Pas­sa­gie­re bis zur Yacht ist al­les da­bei

Thüringische Landeszeitung (Unstrut-Hainich-Kreis) - - Reise - Von Micha­el Ze­hen­der

Die Ree­de­rei­en Ai­da Crui­ses und TUI Crui­ses le­gen 2020 ei­ne Pau­se in Sa­chen Neu­bau­ten ein. Mehr als zwei Dut­zend neue Hoch­see­kreuz­fahrt­schif­fe ge­hen trotz­dem an den Start. Ei­ni­ge wer­den deut­sche Ur­lau­ber al­ler­dings kaum zu Ge­sicht be­kom­men.

„MSC Vir­tuo­sa“(MSC):

Das vier­te Schiff der so­ge­nann­ten Mera­viglia-klas­se wird sei­ne ers­te Sai­son ab dem 8. No­vem­ber im west­li­chen Mit­tel­meer ver­brin­gen. Der Na­me geht laut Ree­de­rei auf die mu­si­ka­li­sche Vir­tuo­si­tät zu­rück. Das zeigt sich auch an Bord: zum Bei­spiel da­durch, dass die ein­zel­nen Decks nach Mu­sik­in­stru­men­ten be­nannt sind. Im Ver­gleich zu den Schwes­ter­schif­fen der „Vir­tuo­sa“wird die Pro­me­na­de im Schiff­sin­ne­ren un­ter ei­nem knapp 100 Me­ter lan­gen Led-him­mel noch ein­mal ver­län­gert.

„Cos­ta Fi­ren­ze“(Cos­ta):

Das zwei­te Kreuz­fahrt­schiff von Cos­ta für den chi­ne­si­schen Markt wird auch ei­nen Mo­nat im Mit­tel­meer un­ter­wegs sein. Nach der In­dienst­stel­lung der „Cos­ta Fi­ren­ze“An­fang Ok­to­ber 2020 wird der ma­xi­mal 5200 Pas­sa­gie­re fas­sen­de Neu­bau fünf See­rei­sen von Triest und Sa­vo­na aus un­ter­neh­men. Am 2. No­vem­ber 2020 soll die 51tä­gi­ge Über­fahrt nach Hong­kong fol­gen. In Asi­en wird das Schiff dann mit chi­ne­si­schen Gäs­ten an Bord un­ter­wegs sein.

„Mar­di Gras“(Car­ni­val Crui­se Li­ne):

Die „Mar­di Gras“wird mit 5200 Pas­sa­gie­ren das größ­te Schiff der Flot­te von Car­ni­val Crui­se Li­ne sein. Als ers­tes Us-kreuz­fahrt­schiff wird es kom­plett mit Flüs­sig­gas (LNG) an­ge­trie­ben. High­light an Bord ist ei­ne Ach­ter­bahn. Die Aus­lie­fe­rung ist für Spät­som­mer 2020 ge­plant. Der Na­me „Mar­di Gras“hat Tra­di­ti­on bei Car­ni­val, so hieß das ers­te Schiff des Un­ter­neh­mens. Ih­ren Hei­mat­ha­fen wird der Neu­bau in Port Ca­na­veral in Flo­ri­da ha­ben.

„Fridtjof Nan­sen“(Hur­tig­ru­ten)

Wie das na­he­zu bau­glei­che Schwes­ter­schiff „Ro­ald Amund­sen“geht auch die „Fridtjof Nan­sen“mit et­was Ver­spä­tung an den Start. Und wie das Schwes­ter­schiff ver­fügt auch der Neu­bau über ei­nen Hy­brid­an­trieb mit Ak­ku­packs. Die ers­ten Rei­sen füh­ren ab April von Ham­burg aus an der nor­we­gi­schen Küs­te ent­lang. Das Schiff für den Ein­satz in po­la­ren Ge­wäs­sern hat 265 Ka­bi­nen.

„Odys­sey of the Seas“(Roy­al Ca­rib­be­an In­ter­na­tio­nal)

In der Mey­er Werft wird der­zeit das 27. Schiff der Roy­al-ca­rib­be­an-flot­te ge­baut. Es soll im Herbst 2020 sein De­büt fei­ern und von den USA aus zu Kreuz­fahr­ten auf­bre­chen – mit Platz für mehr als 4000 Pas­sa­gie­re.

„Sea Cloud Spi­rit“(Sea Cloud Crui­ses)

Der Drei­mast-seg­ler hat ei­ne be­weg­te Ge­schich­te hin­ter sich, wenn er im Au­gust 2020 zur Jung­fern­fahrt auf­bricht. 2008 als „Sea Cloud Hus­sar“auf Kiel ge­legt, ging die Werft kurz vor der Aus­lie­fe­rung in­sol­vent. Erst im ver­gan­ge­nen Herbst be­kam Sea Cloud wie­der Zu­griff auf den Rumpf. Erst­ma­lig auf ei­nem Se­gel­schiff soll es ei­nen Pas­sa­gier­lift ge­ben. Von den 69 Au­ßen­ka­bi­nen sind 25 mit Bal­ko­nen ver­se­hen. Die Se­gel­flä­che ist mit rund 4100 Qua­drat­me­tern laut Ree­de­rei mehr als dop­pelt so groß wie bei der „Gorch Fock“. Der höchs­te Mast misst 57 Me­ter.

„Le Bel­lot“und „Le Jac­ques Car­tier“(Po­nant):

Die bei­den Schif­fe bil­den den Ab­schluss der Ex­plo­rers-bau­rei­he, die ins­ge­samt sechs Schif­fe um­fasst. Die 184 Pas­sa­gie­re der vor al­lem für wär­me­re Fahr­ge­bie­te vor­ge­se­he­nen Schif­fe fin­den an Bord un­ter an­de­rem Un­ter­was­ser­loun­ges, die schon von den Schwes­tern be­kannt sind. Die „Le Bel­lot“star­tet im April, die „Le Jac­ques Car­tier“im Ju­li zu ih­rer Jung­fern­fahrt.

„Se­ven Seas Sple­ndor“(Re­gent Se­ven Seas Crui­ses):

Das neue Re­gent-lu­xus­schiff fährt in sei­ner Jung­fern­sai­son 2020 in Eu­ro­pa, der Ka­ri­bik und Nord­ame­ri­ka. Die Pre­mie­ren­fahrt führt im Fe­bru­ar von Bar­ce­lo­na nach Mia­mi. Im An­schluss geht es durch den Pa­na­ma­ka­nal Rich­tung Us-west­küs­te und spä­ter wie­der zu­rück. Das Schwes­ter­schiff der „Se­ven Seas Ex­plo­rer“fasst 750 Gäs­te, die aus­schließ­lich in Sui­ten un­ter­kom­men. High­light ist die 413 Qua­drat­me­ter gro­ße Re­gent Sui­te mit ei­ge­nem Spa-be­reich – und ei­nem Bett im Wert von 180.000 Eu­ro.

„Ce­le­bri­ty Apex“(Ce­le­bri­ty Crui­ses):

Die „Ce­le­bri­ty Apex“ist ein Schwes­ter­schiff der „Ce­le­bri­ty Edge“. Das Schiff für 2910 Pas­sa­gie­re bei Dop­pel­be­le­gung wird ab April 2020 zu­nächst im Mit­tel­meer und dann ab Herbst ab Fort Lau­der­da­le in der Ka­ri­bik kreu­zen.

„Spi­rit of Ad­ven­ture“(Saga Crui­ses):

Der zwei­te Neu­bau des bri­ti­schen Un­ter­neh­mens wird der­zeit von der Mey­er Werft in Pa­pen­burg ge­baut. 995 Pas­sa­gie­re fin­den auf dem Schiff Platz, das sich vor al­lem an Pas­sa­gie­re über 50 rich­tet.

Glo­bal Class 1 (Dream Crui­ses):

Zwar wird das noch na­men­lo­se neue Schiff von Dream Crui­ses bei den MV Werf­ten in Deutsch­land ge­baut, doch es ist aus­schließ­lich für den asia­ti­schen Markt vor­ge­se­hen. Den­noch sind die Zah­len rund um das Schiff be­ein­dru­ckend: 342 Me­ter Län­ge und 5000 Pas­sa­gie­re bei Dop­pel­be­le­gung. Als Ma­xi­mal­be­le­gung nennt die Werft so­gar 9500 Pas­sa­gie­re.

„Crys­tal En­dea­vor“(Crys­tal Crui­ses):

Das zwei­te der­zeit bei den MV Werf­ten in Bau be­find­li­che Schiff ist in Sa­chen Grö­ße ge­nau das Ge­gen­teil: Ge­ra­de ein­mal 200 Pas­sa­gie­re sol­len auf dem neu­en Ex­pe­di­ti­ons­schiff Platz fin­den. He­li­ko­pter und U-boo­te ge­hö­ren zur Aus­stat­tung. Sechs Gour­met-re­stau­rants sind ge­plant.

„En­chan­ted Princess“(Princess Crui­ses)

Das fünf­te Kreuz­fahrt­schiff der so­ge­nann­ten Roy­al-klas­se von Princess Crui­ses wird „En­chan­ted Princess“hei­ßen. Der Neu­bau mit Platz für 3660 Pas­sa­gie­re soll im Ju­ni 2020 in Di­enst ge­stellt wer­den. Das Schiff wird auf der Fin­can­tie­ri-werft in Ita­li­en ge­baut. 2021 folgt nach der „En­chan­ted Princess“(zu Deutsch: „Ver­zau­ber­te Prin­zes­sin“) noch ein sechs­tes Schiff der Roy­al-klas­se.

„Io­na“(P&O Crui­ses):

Ähn­lich wie die Schwes­ter­ree­de­rei­en Ai­da Crui­ses oder Cos­ta setzt auch P&O bei

„Sil­ver Moon“und „Sil­ver Ori­gin“(Sil­ver­sea Crui­ses): Ritz-carl­ton:

sei­nen Neu­bau­ten auf LNG. Das nach ei­ner schot­ti­schen In­sel be­nann­te Schiff soll im Früh­jahr zu sei­ner Jung­fern­fahrt nach Nor­we­gen auf­bre­chen. Ge­baut wird es der­zeit auf der Mey­er Werft in Pa­pen­burg.

„Scar­let La­dy“(Vir­gin Voya­ges):

Mit der „Scar­let La­dy“, die bei Fin­can­tie­ri ge­baut wird, steigt der Mil­li­ar­där Richard Bran­son ins Kreuz­fahrt­ge­schäft ein. Der Na­me soll an ei­nes der ers­ten Flug­zeu­ge der Air­line Vir­gin At­lan­tic er­in­nern. Die bis zu 2700 Pas­sa­gie­re rei­sen von Mia­mi aus in die Ka­ri­bik.

Im Au­gust 2020 soll die „Sil­ver Moon“, ein Schwes­ter­schiff der „Sil­ver Mu­se“, aus­ge­lie­fert wer­den. Sie bie­tet Platz für 596 Pas­sa­gie­re. Spe­zi­ell für die Ga­la­pa­gos­In­seln ge­baut wird der­zeit die „Sil­ver Ori­gin“, die 100 Pas­sa­gie­re be­her­ber­gen kann.

„Na­tio­nal Geo­gra­phic En­duran­ce“(Lind­blad Expedition­s):

Be­nannt nach dem Schiff des be­rühm­ten bri­ti­schen See­fah­rers Er­nest Shack­le­ton, bie­tet das neue Ex­pe­di­ti­ons­schiff Platz für 126 Pas­sa­gie­re.

Vom Ho­tel aufs Was­ser – die Ho­tel­ket­te Ritz-carl­ton stellt in den kom­men­den Jah­ren drei Yach­ten in Di­enst, die ers­te noch na­men­lo­se im Fe­bru­ar 2020. Sie soll bis zu 298 Pas­sa­gie­re fas­sen. Durch die ge­rin­ge Grö­ße sind auch Lie­ge­plät­ze di­rekt in vie­len Stadt­hä­fen mög­lich. Ge­plant sind sie­ben- bis zehn­tä­gi­ge Rei­sen, die mit­ein­an­der kom­bi­niert wer­den kön­nen.

„Ocean Vic­to­ry“(Al­ba­tros Expedition­s)

Die Aus­lie­fe­rung des Ex­pe­di­ti­ons­schiffs mit 80 Ka­bi­nen ist für Herbst 2020 ge­plant.

„World Voya­ger“(Nicko)

Mit der „World Ex­plo­rer“ging im Som­mer 2019 nach ei­ni­gen Ver­zö­ge­run­gen das ers­te Hoch­see­kreuz­fahrt­schiff der Ree­de­rei Nicko an den Start. Nun kommt 2020 gleich der Nach­fol­ger. 200 Pas­sa­gie­re sol­len auf der „World Voya­ger“Platz fin­den.

„Coral Geo­gra­pher“(Coral Expedition­s):

Ganz am En­de des Jah­res 2020 soll die „Coral Geo­gra­pher“an den Start ge­hen, ein ge­ra­de ein­mal 120 Pas­sa­gie­re fas­sen­des Ex­pe­di­ti­ons­schiff – das fünf­te der aus­tra­li­schen Ree­de­rei, das vor al­lem in den dor­ti­gen Ge­wäs­sern fah­ren wird.

„Ul­tra­ma­ri­ne“(Quark Expedition­s)

Fast aus­schließ­lich für Fahr­ten in der Ark­tis und Ant­ark­tis ist das neue Ex­pe­di­ti­ons­schiff des Us-an­bie­ters Quark Expedition­s aus­ge­legt. Be­son­der­heit an Bord sind zwei He­li­ko­pter. Start ist in der Sai­son 2020/21 in der Ant­ark­tis.

„Eco­ship“(Pe­ace Boat):

Es könn­te ein Blick in die Zu­kunft der Kreuz­fahrt sein, an­ge­trie­ben un­ter an­de­rem mit Wind- und Son­nen­en­er­gie: Die aus Ja­pan stam­men­de NGO Pe­ace Boat will im April 2020 ihr „Eco­ship“an den Start brin­gen. Der Na­me ist da­bei Pro­gramm. Klas­si­sche Kreuz­fahr­ten wird es al­ler­dings nicht ge­ben, statt­des­sen Bil­dungs- und For­schungs­rei­sen.

FOTO: DPA/HUR­TIG­RU­TEN

Wie das na­he­zu bau­glei­che Schwes­ter­schiff „Ro­ald Amund­sen“geht auch die „Fridtjof Nan­sen“mit et­was Ver­spä­tung an den Start.

FOTO: DPA/ PRINCESS CRUI­SES

Ver­zau­ber­te Prin­zes­sin: Die „En­chan­ted Princess“wird in der Fin­can­tie­ri-werft ge­baut.

FOTO: DPA/SAGA CRUI­SES

Die „Spi­rit of Ad­ven­ture“von Saga Crui­ses..

FOTO: DPA/CORAL EXPEDITION­S

120 Pas­sa­gie­re fasst die „Coral Geo­gra­pher“. Das Schwes­ter­schiff der „Coral Ad­ven­tu­rer“fährt vor al­lem rund um Aus­tra­li­en.

FOTO: DPA/ COS­TA KREUZ­FAHR­TEN

Die „Cos­ta Fi­ren­ze“von der ita­lie­ni­schen Ree­de­rei Cos­ta.

FOTO: DPA/MSC KREUZ­FAHR­TEN

Die „MSC Vir­tuo­sa“kreuzt vor­erst nur durchs Mit­tel­meer.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.