Co­mic aus dem Dra­ma

Lil­ly Krüger und Bas­ti­an Kles­se aus Gro­ßen­got­tern wid­men sich dem Wen­de­herbst 1989

Thüringische Landeszeitung (Unstrut-Hainich-Kreis) - - Unstrut-hainich - Von Clau dia Bach­mann

Lil­ly Krüger und Bas­ti­an Kles­se, bei­de Zwölft­kläss­ler am Jahn-gym­na­si­um in Gro­ßen­got­tern, ge­wan­nen den zwei­ten Preis im Schü­ler­wett­be­werb der Thü­rin­ger Land­tags­prä­si­den­tin Bir­git Die­zel zum The­ma „30 Jah­re fried­li­che Re­vo­lu­ti­on“. Mit­tel­punkt ih­rer Ar­beit: Zeit­zeu­gen­ge­sprä­che, die Krüger und Kles­se wie der ge­sam­te Ge­schichts­kurs von Leh­rer Mat­thi­as Schwarz­kopf be­reits im Un­ter­richt ge­führt hat­ten. Zeit­zeu­gen­ge­sprä­che, die die Schü­ler die Per­spek­ti­ve wech­seln las­sen, sei­en ein ge­eig­ne­tes In­stru­ment, um Ge­schich­te greif­bar zu ma­chen.

Die­se Zeit­zeu­gen­ge­sprä­che wur­den künst­le­risch wei­ter­ver­ar­bei­tet: als Co­mic und als Dra­ma.

Krüger in­ter­view­te ih­re Mut­ter Michae­la, Kles­se sei­nen Va­ter. Aus die­sen Er­in­ne­run­gen und durch Li­te­ra­tur­stu­di­um ent­stand ein Dra­ma, das Kles­se als Teil des Wett­be­werbs­bei­trags der Schu­le ein­brach­te. „Bei sol­chen Ar­bei­ten be­steht die Ge­fahr, das, was wirk­lich pas­siert, in der künst­le­ri­schen Aus­ein­an­der­set­zung zu ver­zer­ren“, meint Kles­se. „Des­halb hielt ich es für an­ge­bracht, mich bei der Er­stel­lung die­ses Dra­mas so na­he an der Wirk­lich­keit zu ori­en­tie­ren.“

Die Ar­beit be­gann mit ei­nem Zeit­zeu­gen­ge­spräch. Das In­ter­view führ­te er mit sei­nem Va­ter Sven, der die Fried­li­che Re­vo­lu­ti­on mit­er­lebt hat. In zwölf Ak­ten be­leuch­tet Bas­ti­an an­schlie­ßend das Le­ben in Mühl­hau­sen zwi­schen An­fang Ok­to­ber und An­fang No­vem­ber 1989.

Für Schul­lei­te­rin Re­gi­na Wer­ner steht fest: Das Dra­ma soll auch sei­nen Platz fin­den, wenn im kom­men­den Jahr 30 Jah­re Wie­der­ver­ei­ni­gung ge­fei­ert wird. In der Kir­che von Al­ten­got­tern soll es ei­ne Aus­stel­lung ge­ben, und es soll – so ist es

Wer­ners Wunsch – auch das Dra­ma ge­zeigt wer­den. Prot­ago­nis­ten in dem Werk von Bas­ti­an Kles­se sind un­ter an­de­rem die Per­so­ni­fi­zier­te Frei­heit, Gün­ter Sie­gel, Lei­ter der Kreis­dienst­stel­le des Mi­nis­te­ri­ums für Staats­si­cher­heit (MFS), und des­sen Frau, Rolf Luhn, Mi­t­or­ga­ni­sa­tor der Ge­sprächs­ver­an­stal­tun­gen in Mühl­hau­sen und zu­gleich Lei­ter der Mühl­häu­ser Mu­se­en und Sed­mit­glied, Klaus Neu­kirch, Bür­ger­meis­ter von Mühl­hau­sen, Die­ter Schmidt, evan­ge­li­scher Pfar­rer, und eben Sven Kles­se, 17 Jah­re alt sei­ner­zeit und Aus­zu­bil­den­der zum Gärt­ner, sei­ne El­tern so­wie Spit­zel des MFS und Mfs-mit­ar­bei­ter. Hand­lungs­or­te sind der Saal am Schwa­nen­teich, die Mfs-kreis­dienst­stel­le Mühl­hau­sen und die Ma­ri­en­kir­che.

Lil­ly Krüger nä­her­te sich dem The­ma über ei­nen Co­mic. Der the­ma­ti­sier­te, wie ih­re Mut­ter, da­mals Schü­le­rin der Er­wei­ter­ten Ober­schu­le in Mühl­hau­sen, sich in der Jun­gen Ge­mein­de in Bad Lan­gen­sal­za ein­brach­te und mit­er­le­ben muss­te, wie ihr Ju­gend­wart Thomas Bach­mann über Un­garn aus der DDR floh. „Brief­kon­takt“nann­te sie ih­ren Co­mic, denn die Brie­fe von Bach­mann hat­te Michae­la Krüger, die heu­te als Me­di­zi­ne­rin im Land­kreis ar­bei­tet, auf­ge­ho­ben.

Es ist ein Bei­trag, der von Sehn­sucht er­zählt, ei­ner ge­bro­che­nen Ju­gend­lie­be. Bei­de Zwölft­kläss­ler mei­nen: Die Ar­beit am Pro­jekt hat auch da­zu ge­führt, dass man sich in­ner­halb der Fa­mi­lie den per­sön­lich be­haf­te­ten Er­in­ne­run­gen an den Wen­de­herbst wid­me­te. „Im All­tag spiel­te das sonst nur ei­ne un­ter­ge­ord­ne­te Rol­le – am ehes­ten noch im Ge­spräch mit den Groß­el­tern.“

FOTO: AN­TO­NIA SCHWARZ­KOPF

lil­ly Krüger (2. von links) und bas­ti­an Kles­se (2. von rechts) wur­den preis­trä­ger im ge­schichts­wett­be­werb. Im bild mit land­tags­prä­si­den­tin bir­git die­zel und leh­rer Mat­thi­as schwarz­kopf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.