„Ta­lent ist kein mil­dern­der Um­stand“

Mi­nis­ter äu­ßert sich zu Polan­ski-vor­wür­fe

Thüringische Landeszeitung (Unstrut-Hainich-Kreis) - - Kultur & Freizeit -

Frank­reichs Kul­tur­mi­nis­ter Franck Ries­ter hat vor dem Hin­ter­grund neu­er Ver­ge­wal­ti­gungs­vor­wür­fe ge­gen Re­gis­seur Ro­man Polan­ski be­tont, dass Ta­lent nicht vor Stra­fe schüt­ze. „Ta­lent ist kein mil­dern­der Um­stand, Ge­nie ist kei­ne Ga­ran­tie für Straf­frei­heit“, er­klär­te Ries­ter am Don­ners­tag, oh­ne den Na­men Polan­ski di­rekt zu nen­nen. Wenn Stim­men laut wür­den, um das Schwei­gen zu bre­chen, müss­ten sie ge­hört wer­den, so Ries­ter wei­ter. Es brau­che Mut, dem Ge­fühl ent­ge­gen­zu­tre­ten, dass ei­ni­ge Men- schen un­an­tast­bar sei­en, weil ih­re Wer­ke sie schütz­ten.

„Die Un­schulds­ver­mu­tung ist ein Grund­prin­zip un­se­rer Re­pu­blik“, so Ries­ter via Twit­ter, wo er Tei­le sei­ner Re­de bei ei­ner Ver­an­stal­tung für Pa­ri­tät und Viel­falt im Ki­no ver­brei­te­te. Die Un­schulds­ver­mu­tung be­deu­te al­ler­dings nicht, dass mut­maß­li­che Op­fer der Lü­ge be­zich­tigt wer­den dürf­ten.

Die 63-jäh­ri­ge Schau­spie­le­rin Va­len­ti­ne Mon­nier hat­te zu­vor in ei­nem Me­dien­be­richt den pol­nisch­fran­zö­si­schen Re­gis­seur be­schul­digt, sie 1975 als 18-Jäh­ri­ge in der Schweiz in sei­nem Cha­let in Gstaad ver­ge­wal­tigt zu ha­ben. Polans­kis An­walt hat­te den Vor­wurf zu­rück­ge­wie­sen. Am Di­ens­tag­abend hat­ten De­mons­tran­tin­nen die Pre­mie­re von Polans­kis neu­em Films „J’ac­cu­se“in ei­nem Ki­no in Pa­ris ver­hin­dert.

FO­TO: DPA

Ro­man Polan­ski

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.