100 Ren­nen in Rot – aber kein Ti­tel

Se­bas­ti­an Vet­tel und sein Fer­ra­ri-traum

Thüringische Landeszeitung (Unstrut-Hainich-Kreis) - - Sport - Von Kris­tof Stühm

Der Wm-ti­tel ist wie­der ein­mal längst futsch, es geht ei­gent­lich um nichts mehr – aber Se­bas­ti­an Vet­tel ist vor dem Be­triebs­aus­flug nach Bra­si­li­en trotz­dem ganz auf­ge­regt. Schließ­lich kön­ne in Sao Paulo im­mer „al­les pas­sie­ren“, sag­te der Fer­ra­ri-pi­lot vor dem vor­letz­ten For­mel-1-ren­nen der Sai­son (Sonn­tag, 18.10 UHR/RTL und Sky), die Stre­cke im Stadt­teil In­ter­la­gos ha­be das ge­wis­se Ex­tra: „Je­des Jahr pas­siert et­was Ver­rück­tes.“

Sao Paulo ist ein ganz be­son­de­rer Ort für Vet­tel, 2012 ge­wann er in Bra­si­li­en in ei­nem dra­ma­ti­schen Ren­nen den Ti­tel, ins­ge­samt tri­um­phier­te der 32Jäh­ri­ge drei­mal im Au­to­dro­mo Jo­se Car­los Pace – nun fei­ert er dort ein Di­enst­ju­bi­lä­um. Vet­tel fährt beim Schau­lau­fen von Welt­meis­ter Le­wis Ha­mil­ton (Mer­ce­des) in Bra­si­li­en sein 100. Ren­nen für Fer­ra­ri. Bei sei­ner Mis­si­on, die Scu­de­ria wie einst Michael Schu­ma­cher wie­der an die Spit­ze zu füh­ren, ist der Ex-cham­pi­on bis­her ge­schei­tert.

„Ich glau­be noch im­mer an mei­nen Traum. Ich glau­be noch im­mer, dass es funk­tio­niert“, sag­te Vet­tel zu­letzt. Seit 2015 dreht der Hep­pen­hei­mer für den be­rühm­tes­ten und stol­zes­ten Renn­stall der Welt sei­ne Run­den, 54-mal stand er seit­dem auf dem Po­di­um, hol­te 14 Sie­ge – aber eben kei­nen Wm-ti­tel.

Ein­mal mehr muss­te er sei­nem Ri­va­len Ha­mil­ton beim Ju­beln zu­schau­en. Als er vor fünf Jah­ren von Red Bull zu Fer­ra­ri wech­sel­te, stand es nach Wm-ti­teln noch 4:2 für ihn. Nun führt Ha­mil­ton 6:4, doch Vet­tel, der­zeit gar nur Wm-fünf­ter und nur noch die Num­mer zwei im ei­ge­nen Stall, sagt: „Ich be­reue nichts.“

Seit zwölf Jah­ren war­tet Fer­ra­ri jetzt schon auf ei­nen Welt­meis­ter­ti­tel. Vet­tels Ver­trag bei den Ita­lie­nern läuft noch ein Jahr, sein Traum lebt wei­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.