Ge­nos­sen­schaft soll Schönstedt­s Läd­chen er­hal­ten

Grün­dung ist für den 29. No­vem­ber ge­plant. Über Ver­kauf von An­tei­len soll nö­ti­ges Start­ka­pi­tal zu­sam­men­kom­men

Thüringische Landeszeitung (Unstrut-Hainich-Kreis) - - Unstrut-Hainich - Von Sa­bi­ne Spit­zer

Mit ei­ner Ge­nos­sen­schaft wol­len die Schönsted­ter das Dorf­läd­chen er­hal­ten. Ge­grün­det wer­den soll sie am 29. No­vem­ber.

Die Nach­richt war in der Bür­ger­ver­samm­lung im Sep­tem­ber ver­kün­det wor­den: Be­trei­be­rin El­fi Reinz gibt den „Land­markt mit Herz“zum Jah­res­en­de auf. Da­mals hat­te Bür­ger­meis­ter Eg­bert Zöll­ner (par­tei­los) die Grün­dung ei­ner Ge­nos­sen­schaft ins Spiel ge­bracht. Da­für braucht es Eh­ren­amt­li­che. Seit­dem lie­gen Lis­ten aus, auf de­nen sich Un­ter­stüt­zer ein­tra­gen sol­len.

150 Schönsted­ter wol­len sich en­ga­gie­ren und ha­ben bis jetzt schon un­ter­schrie­ben. Das freut Zöll­ner, Chris­tel Ga­lek und El­fi Reinz, die die Ge­nos­sen­schafts­grün­dung in die Hand ge­nom­men und da­für vie­le St­un­den in­ves­tiert ha­ben.

„Wir brau­chen ei­nen La­den im Dorf“, sagt Zöll­ner. Denn der Ein­kaufs­markt ist auch Ort der Kom­mu­ni­ka­ti­on. Zu­dem gibt es im Ge­schäft Post, Rei­ni­gung und Bä­cker­stand. Das soll auch so blei­ben. Ge­plant ist, dass künf­tig zu­dem Geld beim Be­zah­len ab­ge­ho­ben wer­den kann. Auch die Öff­nungs­zei­ten sol­len bei­be­hal­ten wer­den.

Der Über­gang soll naht­los er­fol­gen – oh­ne ei­nen Tag der Schlie­ßung. Doch zu­nächst muss das Start­ka­pi­tal ge­klärt sein. Das soll über den Ver­kauf von Ge­nos­sen­schafts­an­tei­len zu­sam­men­kom­men. 100 Eu­ro soll ein An­teil kos­ten. Wer sich be­tei­li­gen will, kann sich im Läd­chen oder bei der Ge­mein­de mel­den. Die Drei ha­ben den Ka­pi­tal­be­darf ak­tu­ell noch ein­mal kal­ku­liert, 30.000 Eu­ro müs­sen zu­sam­men­kom­men. Des­halb hof­fen sie auf Un­ter­neh­men, die die

Grün­dung un­ter­stüt­zen. „Das Läd­chen muss nicht auf­ge­baut wer­den“, sa­gen Zöll­ner und Ga­lek. Denn das Ge­schäft lau­fe. „Wenn es kei­ne schwar­ze Zah­len schrei­ben wür­de, wür­den wir nicht so viel Herz­blut hin­ein­ste­cken“, so der Bür­ger­meis­ter. Auch der Kin­der­gar­ten wird be­lie­fert von dem Läd­chen, be­kommt Ge­trän­ke, Obst und Milch. Ver­ei­ne kau­fen für ih­re Fei­ern auf Kom­mis­si­on. Es ge­be auch ge­nug po­ten­zi­el­le Kun­den. Schönstedt hat 1200 Ein­woh­ner, der zu­ge­hö­ri­ge Orts­teil Al­ter­stedt 200. Nach An­sicht von Zöll­ner könn­te we­der die Ge­mein­de noch ein Ver­ein den Ein­kaufs­markt al­lein stem­men. Ball­städt ist Vor­bild für Schönstedt. Seit 2014 be­treibt ei­ne Ge­nos­sen­schaft ei­nen Tan­te-em­ma-la­den.

Grün­dung der Ge­nos­sen­schaft: 29. No­vem­ber, 19 Uhr, Saal der Ge­mein­de

FOTO: SA­BI­NE SPIT­ZER

El­fi Reinz (links), Bür­ger­meis­ter Eg­bert Zöll­ner und Chris­tel Ga­lek ha­ben die Grün­dung der Ge­nos­sen­schaft in die Hand ge­nom­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.