Im Nie­mands­land

Eis­schnell­läu­fer ent­täu­schen beim Welt­cup-auf­takt in Minsk. Nur Pech­stein mit Top-ten-plat­zie­rung

Thüringische Landeszeitung (Unstrut-Hainich-Kreis) - - Sport -

Fi­nanz­pro­ble­me im Ver­band, Schlamm­schlacht um den va­kan­ten Prä­si­den­ten-pos­ten und nun auch sport­lich im Nie­mands­land: Die Deut­sche Eisschnell­lauf-ge­mein­schaft (DESG) gibt der­zeit ein denk­bar schlech­tes Bild ab. Beim Welt­cup-auf­takt in Minsk ge­lang aus­ge­rech­net der 47 Jah­re al­ten Clau­dia Pech­stein als ein­zi­ger Ath­le­tin ei­ne Top-ten-plat­zie­rung in ei­ner Ein­zel-dis­zi­plin.

Jo­el Duf­ter konn­te mit dem 19. Platz über 500 Me­ter in 35,80 Se­kun­den das Ge­samt­bild nicht ver­bes­sern und muss wie auch sei­ne Schwes­ter Ro­xan­ne über 1500 und 3000 Me­ter den Gang in die zweit­klas­si­ge B-grup­pe beim nächs­ten Welt­cup im pol­ni­schen To­mas­zow

Ma­zo­wiecki an­tre­ten. Nach dem kräf­ti­gen Krach mit Coach Erik Bouw­man stand Clau­dia Pech­stein mit zwei pol­ni­schen Trai­nern auf dem Eis durf­te sich über Platz neun im Mas­sen­star­t­ren­nen freu­en. Zwar war sie zu­nächst als Elf­te ein­ge­ord­net wor­den, doch nach Vi­deoüber­prü­fung rück­te sie auf Platz neun vor. Über 3000 Me­ter hat­te sie den 14. Platz be­legt.

Der Langstre­cken-bun­des­trai­ner Bouw­man führ­te der­weil den elf­ten Rang über 5000 Me­ter von Patrick Be­ckert (ESC Er­furt) auf das 10.000-Me­ter-ren­nen vor ei­ner Wo­che zu­rück: „Es fehl­te ihm die Fri­sche, um am En­de noch zu­le­gen zu kön­nen.“. Bei sei­nem Welt­cup-de­büt kam Ste­fan Eme­le (ESC Er­furt) in der B-grup­pe über die 1500 Me­ter auf Platz sechs. In der B-grup­pe über die 500 Me­ter er­reich­te der in Mün­chen trai­nie­ren­de Hen­drik Dom­bek Platz 21. Im 1000-m-ren­nen be­leg­te er Platz 23. Ver­eins­kol­le­ge Je­re­mi­as Marx kam auf die Rän­ge 33 und 26.

In­des hat die DESG nach dem Rück­tritt von Prä­si­den­tin Ste­fa­nie Tee­uwen noch kei­nen Kan­di­da­ten ge­fun­den, der das Amt kom­mis­sa­risch be­klei­det. Da­her wer­den die Ge­schäf­te des Ver­ban­des nun von Vi­ze­prä­si­dent Uwe Rietz­ke und Schatz­meis­ter Die­ter Wal­lisch als Dop­pel­spit­ze ge­führt. Pech­stein hat­te ih­ren Le­bens­ge­fähr­ten Mat­thi­as Gro­ße als Nach­fol­ger Tee­uwens ins Spiel ge­bracht.

FO­TO: SER­GEI GRITS / DPA

Clau­dia Pech­stein war beim Welt­cup-auf­takt in Minsk mit den Plät­zen 9 und 14 die bes­te Deut­sche bei den Frau­en.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.