Impf­pflicht kon­tra Tem­po­li­mit und Rauch­ver­bot

Un­wucht bei der Beur­tei­lung von Ri­si­ken für die Bür­ger

Thüringische Landeszeitung (Unstrut-Hainich-Kreis) - - Leserseite -

Zur Impf­pflicht:

Am 17. Ok­to­ber 2019 stimm­ten 498 zu 126 Bun­des­ab­ge­ord­ne­te ge­gen ein Tem­po­li­mit auf deut­schen Au­to­bah­nen. „Freie Fahrt für freie Bür­ger!“war das Cre­do. Ob­wohl die­ses dem Bun­des­um­welt­amt zu­fol­ge den Co2-aus­stoß, die Lärm­be­las­tung und den Sprit­ver­brauch deut­lich re­du­ziert. Die Zahl der Ver­kehrs­to­ten wür­de nach An­ga­ben des Deut­schen Ver­kehrs­si­cher­heits­ra­tes (DVR) um 26 Pro­zent sin­ken. Auch trotz 120.000 To­ten durch das Rau­chen und 3300 To­ten jähr­lich durch Pas­siv­rau­chen gibt es kein ge­ne­rel­les Rauch­ver­bot. Von den Kos­ten für das Ge­sund­heits­we­sen durch Schwer­ver­letz­te we­gen Au­to­un­fäl­len und Lang­zeit­kran­ken durch Rau­chen ganz ab­ge­se­hen. Hier ist die Frei­heit des Ein­zel­nen an­geb­lich wich­ti­ger als das Le­ben und die Ge­sund­heit Vie­ler. War­um spre­chen sich dann aber so vie­le Ab­ge­ord­ne­te für ei­ne Impf­pflicht aus und be­schrän­ken da­mit die Frei­heit des Ein­zel­nen viel mehr? Und dies bei durch­schnitt­lich ei­nem Mas­ern­to­ten – meist ge­impft – an­ge­sichts von 25 To­ten (nach An­ga­ben des Paul-ehr­lich-in­sti­tuts) durch Imp­fun­gen. Dies stellt si­cher kei­ne ge­sund­heit­li­che Ver­bes­se­rung dar. Von den vie­len Impf­ne­ben­wir­kun­gen ganz zu schwei­gen.

Ein Blick in die Lis­te der „Auf­trag­ge­ber“von Ab­ge­ord­ne­ten für Vor­trä­ge, Be­ra­tungs­man­da­te, spä­te­re Jobs, die Fi­nan­zie­rung von Pro­jek­ten oder dem Lehr­stuhl ist we­sent­lich auf­schluss­rei­cher. Eben­so die Lis­te der Par­tei­spen­den. Ei­ne Winwin-si­tua­ti­on für al­le – au­ßer den Bür­ger. Der hat nicht nur den Scha­den, son­dern zahlt auch die Ze­che.

Ver­bo­te, die das Le­ben und die Ge­sund­heit vie­ler ret­ten, aber den Ge­winn von ei­ni­gen we­ni­gen Spen­dern und Auf­trag­ge­bern schmä­lert, wer­den nicht ein­ge­führt. Auch nicht wie kürz­lich für mehr Arz­nei­mit­tel­si­cher­heit. Weil das ein Phar­ma­un­ter­neh­men im Wahl­kreis von Mi­nis­ter Alt­mai­er stör­te, kipp­te die­ser das Ge­setz. Des­halb zeigt die kom­men­de Ab­stim­mung über die Impf­pflicht, wes­sen In­ter­es­sen un­se­re Ab­ge­ord­ne­te ver­tre­ten. Wer bei jähr­lich 120.000 Rau­cher­to­ten, den vie­len Ver­kehrs­to­ten und 40.000 To­ten durch Kran­ken­haus­kei­me nicht ak­tiv wird, aber we­gen ei­ner Kin­der­krank­heit für ein Zwangs­imp­fung stimmt, der und/ oder sei­ne Par­tei sind käuf­lich und soll­ten nicht wie­der ge­wählt wer­den.

Ste­fan Reiff, Gag­ge­nau

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.