Pro­blem bei Re­stau­rant des Her­zens ge­löst

Dia­ko­nie bie­tet im Ad­vent ge­mein­sa­mes Mit­tags­es­sen im Haus der Kir­che Mühl­hau­sen. Ein­tritts­kar­ten für 160 Plät­ze. Hel­fer wei­ter ge­sucht

Thüringische Landeszeitung (Unstrut-Hainich-Kreis) - - Unstrut-hainich - Von Clau­dia Bach­mann

Das Re­stau­rant des Her­zens kann auch in die­sem Jahr öff­nen. Die Eh­ren­amt­li­chen, die je­des Jahr am ers­ten Ad­vents­sonn­tag den Tisch für die Be­dürf­ti­gen de­cken, ha­ben ei­ne Lö­sung für ihr Per­so­nal­pro­blem ge­fun­den.

Aus per­sön­li­chen Grün­den hat die bis­he­ri­ge Ta­fel-ko­or­di­na­to­rin Mühl­hau­sen ver­las­sen. Die Stel­le ist aus­ge­schrie­ben, sagt Rei­ner En­gel, der Lei­ter des Dia­ko­ni­schen Wer­kes Eichs­feld-mühl­hau­sen, un­ter des­sen Re­gie die Ta­feln in Mühl­hau­sen und Schlotheim, aber auch das Re­stau­rant des Her­zens ste­hen. „Die Ta­fel­ko­or­di­na­to­rin ist ei­ne 20-St­un­den-stel­le. Da­zu könn­te ein In­ter­es­sent aber auch noch in ei­nem wei­te­ren Dia­ko­nie-pro­jekt mit­ar­bei­ten“, so En­gel.

Ko­or­di­na­to­rin or­ga­ni­siert Re­stau­rant des Her­zens

Die Ta­fel­ko­or­di­na­to­rin war in den ver­gan­ge­nen Jah­ren auch die Ko­or­di­na­to­rin des Re­stau­rants des Her­zens. Ih­re Auf­ga­ben wur­den in den ver­gan­ge­nen Wo­chen nun neu ver­teilt. Er­war­tet wer­den am 30. No­vem­ber 160 Men­schen. Das sind we­ni­ger als im ver­gan­ge­nen Jahr. Da wa­ren es 200. Mehr, als man er­war­tet hat­te. „Das hat uns schon vor Pro­ble­me ge­stellt. Denn wir muss­ten bei lau­fen­dem Be­trieb im­mer mehr Ti­sche und Stüh­le in den Saal tra­gen, wäh­rend die an­de­ren Gäs­te aßen“, er­in­nert En­gel. Das will man in die­sem Jahr ver­mei­den und gibt erst­mals Ein­tritts­kar­ten aus – an den Ta­feln, in der Wär­me­stu­be, bei Bo­je Mühl­hau­sen, beim Bil­dungs­werk der Thü­rin­ger Wirt­schaft.

En­gel muss die Un­si­cher­heit in Kauf neh­men. Ho­len die Leu­te Ein­tritts­kar­ten ab, aber kom­men nicht ins Re­stau­rant? Kom­men Gäs­te oh­ne Ein­tritts­kar­ten? Kom­men auch Men­schen, die ei­gent­lich nicht be­dürf­tig sind? Den Nach­weis der Be­dürf­tig­keit muss kein Gast im Re­stau­rant des Her­zens er­brin­gen.

Et­wa 50 Hel­fer wer­den am 30. No­vem­ber im Ein­satz sein – im Haus der Kir­che bei der Aus­ga­be der Por­tio­nen, bei der And­acht, bei der Vor­be­rei­tung der Räu­me, aber auch in der Groß­kü­che des Ver­eins Dia­ko­nie Dop­pel­punkt am Lin­den­hof in Mühl­hau­sen. Wer mit an­pa­cken möch­te, kann sich eben­so in der Dia­ko­nie mel­den wie eh­ren­amt­li­che Ta­fel­mit­ar­bei­ter.

Ta­fel ver­sorgt 1000 Men­schen in Mühl­hau­sen und Schlotheim

Die Ta­fel be­treut an den bei­den Aus­ga­be­stel­len in Mühl­hau­sen und Schlotheim rund 1000 Men­schen. Der­zeit gibt es nach Aus­sa­ge von En­gel aus­rei­chend Le­bens­mit­tel­spen­den. „Wir le­ben auch noch vom Ern­te­dank­fest, nach dem wir bei über 40 Kirch­ge­mein­den Ern­te­dank­ga­ben ab­ho­len konn­ten.“Als zu­sätz­li­che Ga­be in der Weih­nachts­zeit kön­nen auch die Spen­den des Ta­fel­ta­ges En­de Sep­tem­ber die­nen, bei dem vie­le lan­ge halt­ba­re

Le­bens­mit­tel über­ge­ben wur­den. Ak­tu­ell zählt die Ta­fel in Mühl­hau­sen 311 Aus­weis­in­ha­ber, die be­rech­tigt sind für sich und für ih­re Fa­mi­li­en Le­bens­mit­tel zu emp­fan­gen. Da­mit ver­sor­ge man Wo­che für Wo­che 906 Per­so­nen, dar­un­ter 381 Kin­der, die oh­ne die Exis­tenz der Ta­fel mit­un­ter Pro­ble­me hät­ten, sich aus­rei­chend zu ver­sor­gen.

Die Ver­sor­gung selbst über­neh­men in Mühl­hau­sen und Schlotheim ins­ge­samt 14 Eh­ren­amt­li­che. Zu den Ver­sorg­ten zäh­len auch 145 aus­län­di­sche Mit­bür­ger aus Her­kunfts­län­dern auf der gan­zen Welt – von der Do­mi­ni­ka­ni­schen Re­pu­blik über Sy­ri­en und Af­gha­nis­tan bis nach Est­land und Viet­nam.

Vie­le lang­jäh­ri­ge Kun­den kom­men nicht mehr

„Die Sprach­pro­ble­me und das Un­ver­ständ­nis des Ta­fel­prin­zips stel­len uns öf­ter vor neue Her­aus­for­de­run­gen“, meint En­gel. In Mühl­hau­sen sei­en die Schlan­gen an der Ta­fel im Ge­gen­satz zu den Groß­städ­ten nicht län­ger ge­wor­den. Wohl aber hät­ten sich die War­ten­den ver­än­dert. „Vie­le lang­jäh­ri­ge Ta­fel­kun­den kom­men nun nicht mehr, seit­dem auch die Mi­gran­ten mit zu den Ta­fel­kun­den ge­hö­ren.“Über die Grün­de kann er nur mut­ma­ßen: dass es Streit ge­ge­ben hat, aber auch, dass das Ta­fel­prin­zip nicht ver­in­ner­licht wur­de. „Bei uns kos­ten Le­bens­mit­tel Geld – aber nur ein Bruch­teil von dem, was sie im La­den kos­ten.“

FOTO: DA­NI­EL VOLK­MANN

Ste­ven Haa­ke (links) ist Mit­ar­bei­ter der Mühl­häu­ser Ta­fel. Ge­mein­sam mit An­dy Kö­ne­mann lädt er am Mitt­woch­mor­gen den voll ge­pack­ten Trans­por­ter aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.