FDP will sich bei Lin­ken und AFD ent­hal­ten

Für Li­be­ra­le soll Ber­g­ner ins Prä­si­di­um

Thüringische Landeszeitung (Unstrut-Hainich-Kreis) - - Thüringen -

Die Fdp-frak­ti­on wird sich bei der Wahl der Kan­di­da­tin­nen der Lin­ken und der AFD für das Land­tags­prä­si­di­um ent­hal­ten. Mit den Stim­men sei­ner Frak­ti­on sol­le in die­ses Gre­mi­um nie­mand ge­wählt wer­den, „der De­mo­kra­tie und so­zia­le Markt­wirt­schaft in­fra­ge stellt“, er­klär­te Fdp-frak­ti­ons­chef Tho­mas Kem­me­rich am Frei­tag in Er­furt. Da­mit wer­den sich die Li­be­ra­len, die nach ei­ner Aus­zeit von fünf Jah­ren wie­der im Thü­rin­ger Par­la­ment sind, bei der Wahl der Land­tags­prä­si­den­tin und ei­ner ih­rer fünf Stell­ver­tre­ter ent­hal­ten.

Die Lin­ke als mit Ab­stand stärks­te Frak­ti­on hat für das Amt der Land­tags­prä­si­den­tin die bis­he­ri­ge Agrar­mi­nis­te­rin Bir­git Kel­ler (Lin­ke) vor­ge­schla­gen. Die Wahl soll in der kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zung des Par­la­ments am 26. No­vem­ber er­fol­gen. Für ei­nen der Stell­ver­tre­ter­pos­ten kan­di­diert für die AFD To­s­ca Knie­se, die neu im Land­tag ist. Die sechs Land­tags­frak­tio­nen hat­ten sich dar­auf ver­stän­digt, dass je­de von ih­ren im Par­la­ments­prä­si­di­um ver­tre­ten sein soll. Bei Kel­ler ge­be es Zwei­fel, ob der von der Lin­ken und auch von ihr ins Feld ge­führ­te Kampf zur Über­win­dung des ka­pi­ta­lis­ti­schen Sys­tems ei­ner neu­tra­len Amts­füh­rung im We­ge ste­he, so Kem­me­rich. Bei der Afd-kan­di­da­tin ver­bie­te sich die Wahl aus Sicht der FDP we­gen „in­halt­li­cher Nä­he zu rechts­ex­tre­men, in­to­le­ran­ten und il­li­be­ra­len Par­tei­freun­den“. Die FDP schickt ih­ren Kom­mu­nal­ex­per­ten Dirk Ber­g­ner in die Wahl der Vi­ze-land­tags­prä­si­den­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.