In­ef­fi­zi­ent

Nach der 0:3-Nie­der­la­ge ge­gen Hal­le ana­ly­siert Fuß­ball-dritt­li­gist FC Carl Zeiss Je­na die Feh­ler

Thüringische Landeszeitung (Unstrut-Hainich-Kreis) - - Sport - Von Hol­ger Zaum­se­gel

Es ist vor al­lem Er­nüch­te­rung, die in Je­na nach dem Os­tdu­ell ge­gen Hal­le herrscht. „Viel Auf­wand, kein Er­trag“, fass­te Je­nas Trai­ner Ri­co Schmitt die 0:3-Nie­der­la­ge ge­gen den HFC am Frei­tag­abend vor 8212 Zu­schau­ern im Ernst-ab­be-sport­feld pas­send zu­sam­men. Nach­dem die Jena­er zu­vor mit vier Punk­ten aus zwei Spie­len ei­nen klei­nen Auf­wärts­trend er­ah­nen lie­ßen, wur­de die­ser vom Spit­zen­team von Trai­ner Tors­ten Zie­gner eis­kalt ge­stoppt.

Der 42-Jäh­ri­ge, der lan­ge sel­ber für den FC Carl Zeiss spiel­te und im­mer noch in Je­na lebt, freu­te sich in der Nach­be­trach­tung ge­wohnt selbst­be­wusst, dass die Tak­tik des Hal­le­schen FC voll auf­ge­gan­gen sei.

Und die hieß of­fen­sicht­lich – ein frü­hes Tor schie­ßen, um sich dann zu­rück­zu­zie­hen und auf Kon­ter zu lau­ern. Die Schwä­che des Ta­bel­len­letz­ten bei Stan­dards spiel­te den Gäs­ten da­bei voll in die Kar­ten und hin­ter­ließ Frust und auch ein we­nig Rat­lo­sig­keit bei den Haus­her­ren. 10. Mi­nu­te: Ein Eck­ball von Hal­les Bent­ley Bax­ter Bahn fin­det den Kopf des völ­lig frei ste­hen­den Pas­cal Sohm – 0:1 aus Jena­er Sicht.

„Wir müs­sen uns das selbst an­krei­den. Wir krie­gen das zig­fachs­te Stan­dard­tor, wo ei­ner völ­lig frei steht. Das darf nicht pas­sie­ren“, kri­ti­sier­te Re­né Eckardt, der nach sei­ner fünf­ten Gel­ben Kar­te im Spiel am Frei­tag bei Bay­ern Mün­chen II feh­len wird. Er führ­te den Un­ter­schied zwi­schen ei­nen Spit­zen­team und dem ab­ge­schla­ge­nen Ta­bel­len­schluss­licht an. „Ef­fi­zi­enz bei Hal­le top, bei uns na­tür­lich nicht so gut, des­halb ver­lie­ren wir das Spiel.“

Björn Jopek (70.) und Ter­rence Boyd (90.) be­sie­gel­ten die kla­re Nie­der­la­ge. „Die das Spiel nicht ge­se­hen ha­ben, hö­ren: 0:3 – Je­na hat sich auf­ge­ge­ben. Aber so ist es nicht. Wir sind ent­täuscht, nicht de­pri­miert“, sag­te Ri­co Schmitt. Auf­ge­ben trotz nun schon 13 Punk­ten Rück­stand auf ei­nen Nicht­ab­stiegs­platz ist nicht, wie der Trai­ner be­stä­tig­te: „Wir ar­bei­ten wei­ter.“

FO­TO: TI­NO ZIP­PEL

Ole Käu­per ist die Ent­täu­schung ins Ge­sicht ge­schrie­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.