Ers­te Grip­pe­to­te in Thü­rin­gen

Im Os­ten des Frei­staats ster­ben zwei Män­ner im Al­ter von 45 und 86 Jah­ren

Thüringische Landeszeitung (Weimar) - - Erste Seite - Von Si­byl­le Gö­bel

In Thü­rin­gen sind erst­mals in die­sem Win­ter zwei Men­schen an der Vi­rus­grip­pe ge­stor­ben. Nach An­ga­ben des Thü­rin­ger Ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­ums er­la­gen in der ers­ten Fe­bru­ar­wo­che zwei Män­ner im Al­ter von 45 be­zie­hungs­wei­se 86 Jah­ren der In­fek­ti­on mit dem In­flu­en­za-A-Vi­rus.

Bei­de Pa­ti­en­ten stamm­ten aus Ost­thü­rin­gen, ob sie an Vo­r­er­kran­kun­gen lit­ten, konn­te das Mi­nis­te­ri­um nicht sa­gen.

In der 6. Mel­de­wo­che wur­den zu­dem mit knapp 1100 Neu­er­kran­kun­gen so vie­le Fäl­le er­fasst wie noch nie seit Be­ginn der Grip­pe­sai­son im Ok­to­ber in­ner­halb von sie­ben Ta­gen. Fast 900 da­von wur­den nach Mi­nis­te­ri­ums­an­ga­ben la­bord­ia­gnos­tisch be­stä­tigt. Die Zahl der Grip­pe-Er­kran­kun­gen in Thü­rin­gen sum­miert sich in die­ser Sai­son be­reits auf bis­lang 2436 Fäl­le. Je­der zehn­te Pa­ti­ent er­krank­te der­art schwer, dass er im Kran­ken­haus be­han­delt wer­den muss­te.

Da­mit ver­läuft die Grip­pe­wel­le in Thü­rin­gen schon jetzt deut­lich hef­ti­ger als in der vor­he­ri­gen Sai­son. Im ver­gan­ge­nen Jahr hat­te die Grip­pe­sai­son zu­dem erst En­de Fe­bru­ar/ An­fang März ih­ren Hö­he­punkt er­reicht. Die hef­tigs­te Grip­pe­wel­le der ver­gan­ge­nen Jah­re schwapp­te in der Sai­son 2017/2018 über Thü­rin­gen, als auf dem Hö­he­punkt in­ner­halb ei­ner Wo­che rund 3500 Neu­er­kran­kun­gen er­fasst wur­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.