Ge­nuss­vol­le St­un­den am Teich

Traumgaerten - - Inhalt - TEXT Andrea Franz FO­TOS Her­stel­ler

Den Traum vom ei­ge­nen Teich träu­men im­mer mehr Men­schen. Am An­fang steht die ent­schei­den­de Fra­ge: Passt zu uns ein Pool oder ein Na­tur­teich? Wir ge­hen die­ser Fra­ge auf den Grund.

Den Traum vom ei­ge­nen Teich träu­men im­mer mehr Men­schen. Am An­fang steht die ent­schei­den­de Fra­ge: Passt zu uns ein Pool oder ein Na­tur­teich? Wir ge­hen Vor- und Nach­tei­len auf den Grund.

Der Na­tur­freund wünscht sich in sei­nem Gar­ten si­cher­lich ei­nen na­tur­na­hen Teich. Der Prag­ma­ti­ker wie­der­um möch­te den „Bo­den se­hen“kön­nen und sich nicht um Fil­ter­sys­te­me und Was­ser­pflan­zen küm­mern müs­sen, – das spricht für ei­nen Pool. Na­tür­lich gibt es auch in die­ser Fra­ge nicht nur Schwarz oder Weiß, son­dern die gol­de­ne Mit­te, die für je­der­mann den Weg zum Gar­ten­teich eb­net. Ei­ni­ge An­bie­ter schwim­men ge­nau auf der Schnitt­men­ge, wenn sie ein­fa­che Be­cken an­bie­ten, die aber mit­tels De­ko­ele­men­ten und Be­pflan­zung so ge­schickt in den Gar­ten in­te­griert wer­den, dass der Pool na­tür­lich wirkt. Die­ser Kom­pro­miss nennt sich „Na­tur­pool“. Zu­dem ist das ei­ne zeit­spa­ren­de Va­ri­an­te. Mit ei­nem LKW wird das kom­plet­te Wan­nen­teil ge­lie­fert und in die

vor­her aus­ge­ho­be­ne Gru­be ge­hievt. Die Wan­ne kann dann mit Spru­del- und Lichtac­ces­soires oder mit na­turähn­li­chen Was­se­r­ele­men­ten aus­ge­stat­tet wer­den. Fach­be­trie­be bie­ten da­für so­gar ei­ne bio­lo­gi­sche Was­ser­auf­be­rei­tung an. Für All­er­gi­ker und für Na­tur­freun­de ist das al­so ei­ne ech­te Al­ter­na­ti­ve zum her­kömm­li­chen Pool. An­ders als beim Schwimm­teich bleibt die­ser Na­tur­pool frei von Was­ser­pflan­zen, Tie­ren und Fi­schen. Ge­trennt vom Schwimm­be­cken wird ein Re­ge­ne­ra­ti­ons­be­reich mit Bio­fil­ter und Pflan­zen in­stal­liert. Das Was­ser bleibt sau­ber und klar. Den wasch­ech­ten Na­tur­teich-Lieb­ha­ber wird das nicht ganz über­zeu­gen, denn er will in die Na­tur ein­tau­chen, er sucht die funk­tio­nie­ren­de Flo­ra und Fau­na – al­lein schon der op­ti­sche See­len­bal­sam

aus un­ver­bau­ter, schlich­ter, sich ent­fal­ten­der Na­tur ist für ihn Grund ge­nug, sich da­für zu ent­schei­den. Ein we­nig Idea­lis­mus braucht man auch für die Gestal­tung und Er­hal­tung ei­nes Na­tur­teichs, denn schließ­lich baut man ein Öko­sys­tem in Klein und das be­darf Zeit und Ge­duld so­wie ge­nau­er Re­cher­chen, um Sta­bi­li­tät in die­ses Sys­tem zu brin­gen. Nur in aus­rei­chend har­tem und sta­bi­li­sier­tem Teich­was­ser funk­tio­nie­ren Selbst­rei­ni­gungs­me­cha­nis­men und öko­lo­gi­sche Kreis­lauf­pro­zes­se. Auch das gilt es zu be­den­ken: Die Qua­li­tät des Was­sers ist oh­ne Fisch­be­satz we­sent­lich bes­ser – und leich­ter bei­zu­be­hal­ten – als mit Tie­ren. Letz­te­nen­des ist es so­wohl ei­ne Kos­ten- als auch ei­ne Zeit­fra­ge, wo­für man sich ent­schei­den wird. Ei­nes ist aber ganz si­cher – die Schwimm­bad­und Teich­bau­be­trie­be ha­ben mitt­ler­wei­le für je­den Geld­beu­tel, je­de Geis­tes­hal­tung und je­den Ge­schmack das pas­sen­de An­ge­bot.

Das Spiel mit Was­ser als Ge­nuss für die See­le

Well­ness: Ein Schwimm­teich mit ge­schwun­ge­nem Rand und ei­ner In­sel für den Lie­ge­stuhl (Kirch­ner).

Pools kön­nen mit Ge­gen­strom­an­la­ge, Spru­del oder So­lar­la­mel­len aus­ge­stat­tet wer­den (Ri­vier­aPool).

Mo­der­ne Fil­ter­Sys­te­me sor­gen für kla­res Was­ser

Oben und rechts: Die­se Schwimm­tei­che sind mit ei­nem Fil­ter­sys­tem aus­ge­stat­tet. Das Was­ser wird in­ner­halb von 10-24 St­un­den über die be­pflanz­te Fil­ter­zo­ne um­ge­wälzt (TeichMeis­ter). Unten: Die kon­tem­pla­ti­ve Ruhe am Teich wird nur durch das Plät­schern des...

Oben: Das Plät­schern ei­nes Spring­brun­nens lenkt von an­de­ren Ge­räu­schen ab; auch das lei­se Gur­geln ei­nes Bach­laufs be­ru­higt.

Ele­gan­ter Schmuck am Ufer: die Schwert­li­lie

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.