Dorn­rös­chen in Ve­nice

Traumgaerten - - Inhalt - TEXT Kirsten Sonn­tag FO­TOS Mel­ba Le­vick

Wie stellt man sich ei­nen süd­ka­li­for­ni­schen Gar­ten vor? Si­cher nicht so! Ro­sen-Fan Sue hat ein zau­ber­haf­tes Re­fu­gi­um kre­iert.

Gar­ten­t­raum: Der tür­kis­blaue Swim­ming­pool liegt ein­ge­bet­tet in mär­chen­haf­te Blü­ten­pracht – fast wirkt er wie ein ver­wun­sche­ner See.

Wie stellt man sich ei­nen süd­ka­li­for­ni­schen Gar­ten vor? Si­cher nicht so! Ro­sen­lieb­ha­be­rin Sue Balm­forth hat aus ih­rem win­zi­gen Gar­ten ein zau­ber­haf­tes Re­fu­gi­um ge­macht, in dem es im­mer blüht.

Sue be­pflanzt nicht nur die ho­ri­zon­ta­len Fla­chen, son­dern auch die ver­ti­ka­len

Für Gärt­ner ist Ka­li­for­ni­en ein wah­res Pa­ra­dies. Dank des mil­den Kli­mas dau­ert hier die Blü­te­zeit nicht nur ein paar Mo­na­te, son­dern gan­ze 365 Ta­ge im Jahr. Ein­zi­ger Nach­teil – die Grund­stü­cke sind teu­er im „Gol­den Sta­te“, und ent­spre­chend klein fal­len die Stadt­gär­ten aus. Für ech­te Gar­ten­lieb­ha­ber wie Sue Balm­forth ist das al­ler­dings kein Dra­ma. Sie be­trach­tet es als Her­aus­for­de­rung, das klei­ne Ter­rain um­so opu­len­ter und lie­be­vol­ler zu ge­stal­ten. Die In­nen­aus­stat­te­rin be­wohnt ein klei­nes Haus in Ve­nice, ei­nem ma­le­ri­schen Städt­chen am Meer un­weit von Los An­ge­les. Um aus ih­rem klei­nen Gar­ten mög­lichst viel her­aus­zu­ho­len und neue Räu­me zu ge­win­nen, hat Sue Balm­forth meh­re­re Pa­ti­os und ei­nen klei­nen Swim­ming­pool an­ge­legt. Der Gar­ten ist ein ein­zi­ges Blü­ten­meer, denn Sue ist stol­ze Be­sit­ze­rin von 200 Ro­sen­stö­cken. Hor­ten­si­en, Rit­ter­sporn, Jas­min, Geiß­blatt und ei­ne Fül­le von Ein­jäh­ri­gen er­gän­zen die ro­si­ge Pracht und un­ter­strei­chen de­ren Schön­heit. Für Sue ist der Gar­ten ein Ort der Entspannung. Au­ßer­dem emp­fängt sie hier auch Gäs­te, denn der Gar­ten dient als ei­ne Art „Frei­luft-Schau­fens­ter“ih­res An­ti­qui­tä­ten­ge­schäfts „Boun­ti­ful“. Be­son­ders ger­ne ver­kauft sie Rat­tan­mö­bel, die sie mit Kis­sen de­ko­riert, die mit Vin­ta­geS­tof­fen aus den 1920ern be­zo­gen sind. Es ver­steht

sich von selbst, dass die­se Kis­sen Blu­men­mus­ter zie­ren. „Bei mir gibt es über­all Blu­men“, er­zählt Sue. „Auf den Mö­beln und drau­ßen im Gar­ten.“Be­son­ders liebt Sue ih­re Ro­sen, vor­zugs­wei­se lang­stie­li­ge Sor­ten in flam­men­den Far­ben, wie et­wa ‘Fa­me’, ‘Bran­dy’ und ‘First Pri­ze’. Ih­re Lieb­lings­ro­se ist ‘Yves Pia­get’ von Meil­land. Be­ein­dru­cken­de 60 Stö­cke wach­sen von die­ser Sor­te in ih­rem Gar­ten. Um mög­lichst vie­le Ro­sen un­ter­zu­brin­gen, hat Sue nicht nur die ho­ri­zon­ta­len Flä­chen be­pflanzt, son­dern nutzt auch die Ver­ti­ka­le, in­dem sie Spa­lie­re und Ro­sen­bö­gen mit Klet­ter­ro­sen wie ‘Ice­berg’, ‘Jo­seph’s Coat’ und ‘First Pri­ze’ be­r­an­ken lässt. Über dem Gar­ten schwebt der be­tö­ren­de Duft von ‘Li­li­an Aus­tin’, von die­ser Sor­te be­sitzt Sue ins­ge­samt 26 Hoch­stäm­me – so er­reicht der Duft schnell die Na­se. Auch die 40 Ro­sen­stö­cke ‘Jo­hann Strauss’ ver­brei­ten ihr zi­tro­ni­ges Aro­ma. Die bon­bon­ro­sa Blüten die­ser Meil­land-Züch­tung er­in­nern an Al­te Ro­sen. Um den Gar­ten grö­ßer er­schei­nen zu las­sen, setzt Sue ei­ni­ge Spiegel ein, die sie selbst ent­wirft und ei­gen­hän­dig in an­ti­ke Rah­men setzt. Sue Balm­forth zeigt bei­spiel­haft, wie man ei­nen klei­nen Gar­ten so in­sze­niert, dass er ei­nen fas­zi­nie­ren­den und blei­ben­den Ein­druck hin­ter­lässt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.