3

Traumgaerten - - Wissen -

Wil­de Möh­re gilt zwar als Wild­kraut, kann aber im Stau­den­beet ei­ne will­kom­me­ne Über­ra­schung dar­stel­len. Ih­re kräf­ti­gen Dol­den, die sich in ei­ner Hö­he von bis zu 1,50 m über das Beet er­he­ben brin­gen nicht nur in der Blü­te­zeit op­ti­sche Ab­wechs­lung und lo­ckern auf, sie blei­ben auch an­sehn­lich, wenn sich die Sa­men­kap­seln zur Rei­fung wie­der zu­sam­men­zie­hen. Selbst im Win­ter brin­gen sie span­nungs­rei­che Aspek­te und auf­dring­lich oder in­va­siv ver­hal­ten sie sich auch nicht – kann man das noch Un­kraut nen­nen? Ähn­lich tu­gend­haft be­nimmt sich der Klatsch­mohn. Sei­ne Blü­ten leuch­ten schon von wei­tem und er braucht – ty­pisch frei­lich für Wild­kräu­ter – kei­ner­lei Pfle­ge. Zu­dem lässt er sich im Zwei­fels­fall leicht jä­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.