Blü­ten­t­raum im Cot­ta­ge-Stil

Cot­ta­ge­gär­ten we­cken Er­in­ne­rungn an die gu­te al­te Zeit. Im eng­li­schen Worces­ter pflegt Va­le­rie Mills die­sen Stil aus Pa­s­tell­tö­nen und duf­ti­gen Kom­po­si­tio­nen mit leich­ter Hand.

Traumgaerten - - News - TEXT & FOTOS Ni­co­la Sto­cken

as Wort Be­schau­lich­keit ist in un­se­rem schnell­le­bi­gen All­tag et­was aus der Mo­de ge­kom­men. Zu ei­nem rich­ti­gen Cot­ta­ge-Gar­ten passt es da­für per­fekt. „Ich ha­be im­mer von ei­nem ro­man­ti­schen Gar­ten ge­träumt und konn­te ihn vor gut 40 Jah­ren ver­wirk­li­chen, als mein Mann Da­vid und ich be­gan­nen, das ver­wahr­los­te Grund­stück als Cot­ta­ge-Gar­den zu ge­stal­ten“, er­zählt Va­le­rie Mills. Als sie mit ih­ren bei­den klei­nen Töch­tern in das Dop­pel­haus aus den 1830er-Jah­ren zo­gen, gab es dort nicht mal ei­nen Was­ser­an­schluss. Über Jahr­zehn­te hin­weg hat der Gar­ten dann all­mäh­lich Gestalt an­ge­nom­men. Val und Da­vid ha­ben al­les sel­ber ge­plant, be­pflanzt und sich da­bei gut er­gänzt. „Als wir an­fin­gen, konn­ten wir bei­de nicht gärt­nern, das war mehr ein learning by do­ing“, er­in­nert sie sich. Kaum zu glau­ben, aber die We­ge ha­ben sich ein­fach er­ge­ben ... Von den über­wu­cher­ten, un­kraut­durch­setz­ten An­fän­gen ist heu­te nichts mehr zu se­hen. Ein­zig ein paar Ap­fel­bäu­me blie­ben üb­rig. Ex­pe­ri­men­te und Her­aus­for­de­run­gen gab es na­tür­lich ge­nug, zum Bei­spiel den schwe­ren Lehm­bo­den, den sie mit viel Kom­post und Mist ver­bes­sern muss­ten. „Be­su­cher be­wun­dern un­se­ren hu­mus­rei­chen Bo­den, da­bei

BLÜH-PAU­SE Zum Still­sit­zen kommt Va­le­rie in ih­rem Pa­ra­dies sel­ten. Mit Toch­ter Dawn macht sie aber ei­ne Aus­nah­me.

EINGENESTELT Wer möch­te nicht auf ei­ner Bank um­ge­ben von Blü­ten Platz neh­men?

KEN­NEN SIE ‘Tom West’, ei­ne pa­na­schier­te Fuch­sie?

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.