He­cken­zau­ber & Frucht­schmuck

Ein­frie­dun­gen bie­ten Sicht­schutz, hal­ten den Wind ab, er­freu­en uns im Som­mer mit Blü­ten und ver­sü­ßen den Herbst mit kräf­tig leuch­ten­den Bee­ren. Grund ge­nug, sich über die Aus­wahl Ge­dan­ken zu ma­chen.

Traumgaerten - - Inhalt - HE­CKEN­ZAU­BER MIT

Ein­frie­dun­gen er­freu­en uns im Som­mer mit Blü­ten und ver­sü­ßen den Herbst mit kräf­tig leuch­ten­den Bee­ren. Grund ge­nug, sich über die Aus­wahl gründ­lich Ge­dan­ken zu ma­chen.

Wer sei­nen Gar­ten mit ei­ner He­cke um­ge­ben will, legt meis­tens Wert auf schnell­wach­sen­de Sträu­cher. Die Klas­si­ker wie Thu­ja, Hain­bu­che oder Li­gus­ter wer­den nach wie vor zu Mil­lio­nen als He­cken­pflan­zen an­ge­bo­ten und ge­kauft. So nütz­lich und sinn­voll die­se grü­nen Wän­de sind, aus öko­lo­gi­scher und op­ti­scher Sicht gibt es be­den­kens­wer­te Al­ter­na­ti­ven. Ei­ne He­cke, die im Som­mer vor Blü­ten strotzt und im Herbst und Win­ter Bee­ren­schmuck trägt, ist zum Bei­spiel dort äs­the­tisch sinn­voll, wo die Zeit für pfle­gein­ten­si­ve Stau­den­bee­te fehlt.

Je­den Tag Her­aus­for­de­run­gen, je­den Tag ein neu­es Gar­ten-Aben­teu­er

Wer zum Bei­spiel Ei­ben pflanzt, wird an den weib­li­chen Pflan­zen nach ei­ni­gen Jah­ren kräf­tig leuch­ten­de ro­te Bee­ren ha­ben. Ei­ne Misch­he­cke, in der Lie­bes­per­len­strauch und Wild­ro­sen oder auch der Knal­lerbsen­strauch mit ro­sa­far­be­nen Bee­ren zu ei­nem ma­le­ri­schen Di­ckicht ver­wach­sen dür­fen, wird nicht nur dem Au­ge et­was bie­ten, son­dern auch der Vo­gel­welt in der Nah­rungs-ar­men Zeit kräf­tig un­ter die Fit­ti­che grei­fen. Da­zwi­schen bleibt so­gar noch Raum für Ra­ri­tä­ten wie et­wa ein Cle­ro­den­dron, des­sen Bee­ren den Herbst in apar­tem Blau und Vio­lett ein­leu­ten.

Beer Fen­ab­reb­ztua­puf­beerrnn amuicth im Win­ter!

TEXT: Do­rea Dau­ner • FO­TOS: Szusz­an­na Bird/stock.ado­be.com u.a. LIEBESPERLEN AUS ZU­CKER? Nein, die Bee­ren des Lie­bes­per­len­strau­ches sind nicht ess­bar, auch wenn sie zu­cker­süß aus­se­hen, so­bald sie im Spät­som­mer in gro­ßer Zahl am Strauch hän­gen.

DES EI­NEN FREUD ... ... des an­de­ren Nah­rungs­quel­le. Vö­gel sind dank­bar für He­cken vol­ler Bee­ren und neh­men sie als Fut­ter im Win­ter ger­ne an. Wis­sen er Ei­be DieBee­rend n denMen­sche sind für gif­tig,Vö­gel nut­zen als sie­hin­ge­gen Fut­ter­quel­le. Traum­Gär­ten Pra­xis Bild ganz links: Knal­lerbsen gibt es in strah­len­dem Weiß. Die ro­sa Sym­pho­ri­car­pos x doo­ren­bo­sii bie­tet ei­ne far­ben­präch­ti­ge Al­ter­na­ti­ve . Bild links.: Der et­was emp­find­li­che Cle­ro­den­dron bil­det apar­te Bee­ren aus, die im­mer ein Hin­gu­cker sind.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.