„Von Ha­lun­ken aus­ge­setzt“

Ed­gar Bieh­le hat ein aus­ge­setz­tes Ka­nin­chen ge­fun­den und sucht nun neu­en Be­sit­zer

Trossinger Zeitung - - Erste Seite -

Ger­hard Bieh­le hat den gro­ßen wei­ßen Ha­sen „Har­vey“ge­fun­den.

TROS­SIN­GEN (sz/sfk) - Ein biss­chen sieht er aus wie der gro­ße wei­ße Ha­se aus „Ali­ce im Wun­der­land“: „Har­vey“, der Fund­ha­se, der der­zeit bei Ed­gar Bieh­le un­ter­ge­kom­men ist. In sei­nem Not­quar­tier, ei­ner Du­sche, kann das Tier nicht lan­ge blei­ben. Doch sein Ret­ter und der Tier­schutz­ver­ein Tros­sin­gen arbeiten schon in­ten­siv dar­an, ein dau­er­haf­tes Zu­hau­se für das Tier zu fin­den.

„Ich ha­be am Mor­gen ge­gen 8:50 Uhr den wun­der­schö­nen wei­ßen Ha­sen am Kuh­len­wäld­chen ge­fun­den, ge­nau dort wo ich im­mer mein Au­to ab­stel­le, wenn ich mit mei­nem Hund „Ron­ja“spa­zie­ren ge­he“, so Ed­gar Bieh­le. „Si­cher­lich wur­de das Tier von ir­gend­ei­nem rück­sichts­lo­sen Ha­lun­ken dort aus­ge­setzt. Ent­lau­fen ist er si­cher­lich nicht, da er kom­plett sau­ber war und kei­ner­lei Ver­schmut­zun­gen am Fell und den Pfo­ten auf­ge­wie­sen hat“, är­gert sich der en­ga­gier­te Na­tur­fo­to­graf. „Ich ha­be den Ha­sen dann ein­ge­fan­gen, was über­haupt kein Pro­blem war, da er ru­hig sit­zen blieb. Die­ses Ver­hal­ten lässt ja dar­auf schlie­ßen, dass er Men­schen ge­wöhnt ist. Ich ha­be den sü­ßen Kerl dann ins Au­to ge­packt und mit nach Hau­se ge­nom­men.“ „Mein Freund Har­vey“Im An­schluss in­for­mier­te der Tros­sin­ger den ört­li­chen Tier­schutz­ver­ein. „Der Ha­se, den ich üb­ri­gens 'Har­vey’, nach dem gleich­na­mi­gen Film 'Mein Freund Har­vey’, in dem ein Ha­se die Haupt­rol­le spielt, ge­tauft ha­be, bleibt jetzt erst mal bei mir, bis sich et­was an­de­res er­gibt“, so Bieh­le wei­ter.

In Er­man­ge­lung ei­nes Ka­nin­chen­stalls funk­tio­nier­te der Tier­freund die hei­mi­sche Du­sche erst mal zum Stall um. „Ich ha­be den lie­ben Kerl schon in mein Herz ge­schlos­sen“, sagt Ed­gar Bieh­le, weiß aber auch, dass „das na­tür­lich kei­ne Dau­er­lö­sung sein kann, ob­wohl er sich in der Du­sche im Stroh, das ich dort ein­ge­bracht ha­be, ganz wohl­zu­füh­len scheint“.

Weil „Har­vey“sich in sei­nem Über­gangs­heim recht wohl­zu­füh­len scheint, möch­te Ed­gar Bieh­le das Tier auch nicht an den erst bes­ten In­ter­es­sen­ten ab­ge­ben. „Ich ge­be ihn nur in gu­te Hän­de ab und als Bra­ten darf er auch nicht en­den“, stellt er klar. „Au­ßer­dem muss der neue Be­sit­zer da­mit ein­ver­stan­den sein, dass die Hal­tung durch den Tier­schutz­ver­ein Tros­sin­gen über­prüft wird“, hat der Tros­sin­ger sich ein ge­lun­ge­nes Kon­zept über­legt, wie er „Har­veys“Zu­kunft ab­si­chern kann.

Nur eins ist noch of­fen: Ob „Har­vey“tat­säch­lich ein männ­li­ches Ka­nin­chen ist oder nicht doch et­wa weib­lich, das ist noch un­klar: „Das ha­be ich noch nicht ge­prüft“, so Ed­gar Bieh­le. Wer „Har­vey“ein neu­es Heim bie­ten möch­te, kann sich bei Ed­gar Bieh­le mel­den. Am bes­ten ist er zu er­rei­chen zwi­schen 14 und 16 Uhr un­ter Te­le­fon 07425 4048.

FO­TO: ED­GAR BIEH­LE

ED­GAR FO­TO:

Ed­gar Bieh­le mit „Har­vey“. Das Ka­nin­chen soll nicht als Bra­ten en­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.