Schwäb. Alb­ver­ein

Bei Traum­wet­ter vier Ta­ge in den Pitz­ta­ler Ber­gen

Trossinger Zeitung - - Trossingen -

(pm) - Die Tros­sin­ger Alb­ver­ein­ler ver­brach­ten un­ter der Or­ga­ni­sa­ti­on von An­ne­lie­se Burg­ba­cher vier herr­li­che Wan­der­ta­ge im Pitz­tal/Ti­rol. Mit 34 Teil­neh­mern ging es am ers­ten Tag in die Ro­sen­gar­ten­schlucht bei Imst. Die Cham­pi­ons­le­agueG­rup­pe schaff­te es durch die im­po­san­te und teils rut­schi­ge Schlucht bis nach oben in Hoch-Imst. Dort wur­den sie vom Bus ab­ge­holt und Schluch­ten­füh­rer Ernst mel­de­te „al­le voll­zäh­lig“. Vor dem Ein­che­cken im Ho­tel in Wenns lie­fen die Wan­de­rer auf der Ben­ni Raich-Hän­ge­brü­cke in schwin­deln­der Hö­he bei Arzl. Für die Teil­neh­mer blieb noch vor dem Abend­es­sen Zeit, mit Ho­telO­pa Wer­ner durch das klei­ne Dorf zu spa­zie­ren.

Am nächs­ten Mor­gen star­te­te die Grup­pe mit Opa Wer­ner zum ers­ten High­light. Mit der Gon­del ging es hin­auf zur Mit­tel­sta­ti­on „Zir­ben Park“und wei­ter mit dem Dop­pelSes­sel­lift zum Sechs­zei­ger (2392 m) mit Spei­cher­teich. Die 360-Grad-Rund­um­sicht war gi­gan­tisch. Opa Wer­ner kann­te je­de Berg­spit­ze und er war auch ei­ner der Initia­to­ren beim Bau der Berg­bah­nen.

Mit dem Ses­sel­lift ging es wie­der hin­ab zur Mit­tel­sta­ti­on. Ab dort wan­der­te ein Teil der Grup­pe auf dem Rund­wan­der­weg Zir­ben­park, be­vor es un­ter­halb der Mit­tel­sta­ti­on zum Hoch­zei­ger-Haus zur Mit­tags­pau­se auf der Ter­ras­se ging. Die Teil­neh­mer hat­ten nun die Wahl, den Ho­tel­bus mit Fah­rer Opa Wer­ner bis zur Tal­sta­ti­on oder die 400 Me­ter Ab­stieg auf dem Forst­weg in Kauf zu neh­men. Sechs eif­ri­ge Wan­de­rer lie­fen dann noch wei­ter hin­ab bis nach Jer­zens, wo das gro­ße Dorf­fest in vol­lem Gan­ge war.

Am Abend hat­te der Ho­tel­wirt ei­nen Al­lein­un­ter­hal­ter für un­se­re Grup­pe or­ga­ni­siert. Nach dem Es­sen wur­de flei­ßig das Tanz­bein ge­schwun­gen. Mit Opa Wer­ner fuh­ren wir am nächs­ten Tag nach Man­dar­fen, am En­de des Pitz­tals. Mit der Gon­del fuhr die Wan­der­grup­pe hin­auf zur Sun­na Alm mit fan­tas­ti­schem Blick, auf den Wild­spitz-Glet­sche. Un­ten auf dem Riffl­see war­te­te Eu­ro­pas höchs­tes Floss auf die re­ser­vier­te Fahrt mit un­se­rer Grup­pe. Ka­pi­tän Thomas er­klär­te in der drei­vier­tel­stün­di­gen Fahr­zeit al­les We­sent­li­che über die Ber­ge, den See, das Floß. An­schlies­send konn­ten die Wan­de­rer den gan­zen See um­run­den. Die Grup­pe teil­te sich. Ein paar Wan­de­rer lie­fen zur Rif­fel­see­hüt­te und die an­de­ren zu­rück zur Sun­na Alm. Dort ge­nos­sen die Teil­neh­mer auf der Son­nen­ter­ras­se die Son­ne und das fan­tas­ti­sche Panorama mit Blick auf den schnee­be­deck­ten Glet­scher.

An die­sem Abend hat­ten die Tros­sin­ger die ei­ge­ne Mu­sik da­bei. Hel­ga Birk und Ernst Pfis­ter un­ter­hiel­ten die Wan­der­grup­pe mit Wan­der­lie­dern und Ol­dies. Die mu­si­ka­li­sche Ein­la­ge en­de­te mit ei­ner Po­lo­nai­se durch das Ho­tel. Am nächs­ten Mor­gen war der Abrei­se­tag. Be­vor es auf die Heim­fahrt ging, führ­te uns der Ho­tel­chef Ste­fan durch das Pil­ler Moor. Auf vie­len Ste­gen, über wei­che Na­tur­bö­den – auch mit vie­len Wur­zeln – wan­der­ten wir durch dem Mo­or­lehr­pfad. Beim Na­tur­park­haus Kau­ner­grat hat­te die Grup­pe zum Schluss auf ei­nem Aus­sichts­pla­teau noch ei­nen fan­tas­ti­schen Blick auf das Inn­tal und die um­lie­gen­den Ber­ge.

Bus­fah­rer Uli brach­te al­le Teil­neh­mer wohl­be­hal­ten nach Hau­se. Die Schluss­ein­kehr mach­ten die Wan­de­rer auf der Ter­ras­se bei „Max + Mo­ritz“in Kress­bronn/Berg.

FO­TO: PM

Gar nicht so leicht, 44 Per­so­nen zu ei­nem Grup­pen­bild zu ar­ran­gie­ren.

FO­TO: PM

Grup­pen­bild auf dem Sechs­zei­ger mit Spei­cher­teich.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.