Ge­re­gel­tes Gleich­maß

Preis­ka­te­go­rie über 50 000 Eu­ro

Uhren-Magazin - - Neues - Fer­di­nand Berthoud — Chro­no­mèt­re Fer­di­nand Berthoud FB 1.3. 257000 Eu­ro in Pla­tin

——— Die Mar­ke Fer­di­nand Berthoud – be­nannt nach ei­nem Schwei­zer Uhr­ma­cher, Fein­me­cha­ni­ker, Er­fin­der und Schrift­stel­ler des 18. Jahr­hun­derts – wur­de 2013 von Cho­pard-prä­si­dent Karl-fried­rich Scheu­fe­le ge­grün­det. Nun stellt die jun­ge Kom­pli­ka­ti­ons­schmie­de das Mo­dell Chro­no­mèt­re Fer­di­nand Berthoud FB 1.3 vor. Die Neu­in­ter­pre­ta­ti­on bis­he­ri­ger Gold­mo­del­le prä­sen­tiert sich in Pla­tin, wo­bei die kom­ple­xe Werk­tech­nik die­sel­be bleibt: In dem 44 Mil­li­me­ter gro­ßen Ge­häu­se ver­eint die Uhr zwei be­son­ders schwie­ri­ge Kom­pli­ka­tio­nen – ein Tour­bil­lon und ei­nen Kon­stant­kraft-me­cha­nis­mus über Kette und Schne­cke. Bei­de sor­gen für ei­nen chro­no­me­ter­ge­nau­en Gang, den die Schwei­zer Chro­no­me­ter­prüf­stel­le of­fi­zi­ell be­schei­nigt. Der Kette-schne­cke-an­trieb sorgt da­für, dass die Kraft des Fe­der­hau­ses über die ge­sam­te Gang­dau­er be­son­ders gleich­mä­ßig an das Rä­der­werk ab­ge­ge­ben wird. Ein zum Pa­tent an­ge­mel­de­ter Me­cha­nis­mus über­trägt die ver­blei­ben­de Gan­g­re­ser­ve von ma­xi­mal 53 St­un­den be­son­ders ge­nau auf das Hilfs­zif­fer­blatt bei neun Uhr. Als wei­te­re Be­son­der­heit sitzt der Se­kun­den­zei­ger nicht di­rekt auf dem Tour­bil­lon, son­dern auf dem Se­kun­den­rad, was ei­ne zen­tra­le Se­kun­den­an­zei­ge er­mög­licht. Das selbst ent­wi­ckel­te Hand­auf­zugs­ka­li­ber FB-T.FC baut mit 7,96 Mil­li­me­tern an­ge­sichts der vie­len Kom­pli­ka­tio­nen re­la­tiv flach. Die Chro­no­mèt­re Fer­di­nand Berthoud FB 1.3 wird 50 Mal ge­baut. [2578]. ak

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.