Be­wer­tung in der Preis­ka­te­go­rie bis 5 000 Eu­ro 90 Punk­te TECH­NI­SCHE DA­TEN Preis der Te­stuhr 4 700 Eu­ro

Uhren-Magazin - - Test - Da­ten Uhr • An­stoß­brei­te • Schlie­ße Da­ten Werk

Der Da­tums­me­cha­nis­mus ist so kon­zi­piert, dass man das Da­tum zu je­der Zeit un­ein­ge­schränkt kor­ri­gie­ren kann. Bei lau­fen­der Uhr springt es ziem­lich ge­nau um Mit­ter­nacht in die nächs­te Stel­lung. Auf dem Zif­fer­blatt do­mi­niert es Schwarz auf Weiß die Sechs-uhr-po­si­ti­on. Dass an die­ser Stel­le der Leucht­punkt fehlt, stört eben­so we­nig wie die Lü­cken bei Drei und Neun. Die »rest­li­chen« acht Leucht­krei­se und das Drei­eck an­stel­le der Zwölf las­sen zu­sam­men mit den si­gni­fi­kan­ten Zei­gern die Zeit­an­zei­ge im­mer ein­deu­tig er­schei­nen. Auch am Ta­ge na­tür­lich. Die Chro­no­gra­phen­funk­ti­on tritt dann de­zent in den Hin­ter­grund, wäh­rend sie nachts ganz ver­schwin­det.

In­ter­pre­ta­ti­on der Ge­schich­te bis hin zum Arm­band

Un­se­re Te­stuhr ist mit ei­nem Edel­stahl­band aus­ge­stat­tet – ähn­lich wie es in den 1950er-/1960er-jah­ren an Tudor Uh­ren be­fes­tigt war. Man er­kennt es an den her­vor­ste­hen­den Niet­köp­fen der Ver­bin­dungs­ste­ge. Au­ßer­dem sind die Band­ele­men­te stu­fen­ar­tig ano­gerd­net – ein wei­te­res ge­stal­te­ri­sches De­tail, das sich hier aus der Ver­gan­gen­heit re­kru­tiert.

Da­zu gibt es ein Tex­til­band in Denim- Op­tik. Es ist ein Mar­ken­zei­chen der He­ri­ta­ge Li­nie und wird auf Jac­quard­web­stüh­len aus dem 19. Jahr­hun­dert von ei­nem 150 Jah­re al­ten fran­zö­si­schen Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men ge­wo­ben. Sei­ne Her­stel­lungs­art ist ein­zig­ar­tig, sein Tra­ge­ge­fühl am Hand­ge­lenk aus­ge­spro­chen an­ge­nehm. Un­se­rem Fo­to­gra­fen ge­fällt aber auch die Band-al­ter­na­ti­ve aus brau­nem Le­der. Das Band pas­se so wun­der­bar zu sei­nem Geld­beu­tel, den ein Schus­ter aus Ber­lin lie­be­voll von Hand ge­näht hat. [2963] ———

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.