3 Tra­di­ti­on

Uhren-Magazin - - Wissen -

——— Ganz in der Tra­di­ti­on ih­res Hand­werks füh­ren Meis­ter­uhr­ma­cher Tag für Tag ih­re über­lie­fer­ten Hand­be­we­gun­gen aus und wid­men sich mit ge­schul­tem Au­ge und ru­hi­ger Hand der wah­ren Uhr­macher­kunst. Qua­li­tät und Kunst­fer­tig­keit sind Schlüs­sel­kri­te­ri­en für die Pro­duk­ti­on bei Pa­tek Phil­ip­pe. Die Krö­nung je­der Pa­tek-phil­ip­pe-uhr ist die Tat­sa­che, dass sie vom Ge­häu­se bis zu ih­rem ti­cken­den In­nen­le­ben durch Spe­zia­lis­ten mit lang­jäh­ri­ger Be­rufs­er­fah­rung von Hand fi­nis­siert wird. Die Hand­fi­nis­sa­ge be­schreibt ei­ne brei­te Pa­let­te von Ver­zie­run­gen und sub­ti­len Ver­fei­ne­run­gen, die ei­ner­seits die Funk­tio­na­li­tät und den äs­the­ti­schen Aspekt der Uh­ren be­rei­chern, an­de­rer­seits die Schön­heit und Gang­ge­nau­ig­keit des Zeit­mes­sers auf vie­le Jah­re hin­aus ge­währ­leis­ten. Das Fi­nis­sie­ren ent­fernt Gra­te und Me­tall­spä­ne und glät­tet Spu­ren der ma­schi­nel­len Be­ar­bei­tung. Es schleift Kan­ten, schützt vor Oxi­da­ti­on und ver­wan­delt mit ganz un­ter­schied­li­chen Ver­fah­ren stump­fes Me­tall in glän­zen­des Ma­te­ri­al von fas­zi­nie­ren­der Schön­heit. ———

33 Gen­fer Strei­fen: Sie wer­den mit Buchs­baum­schei­ben auf­ge­bracht, die sich die Mit­ar­bei­ter oft selbst an­fer­ti­gen.

1 Rä­der fer­ti­gen: Die Funk­ti­ons­flä­chen der Zahn­rä­der wer­den mit viel Zeit­auf­wand po­liert. 1

22 Kan­ten bre­chen: Um bei klei­nen He­beln die Kan­ten zu an­glie­ren, be­darf es Fin­ger­spit­zen­ge­fühl.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.