5 Qua­li­tät

Uhren-Magazin - - Wissen -

——— Qua­li­tät ist das höchs­te Gut bei Pa­tek Phil­ip­pe. Das ge­sam­te Un­ter­neh­men ist dar­auf aus­ge­rich­tet. Mit dem 2009 ein­ge­führ­ten Pa­tek-phil­ip­pe-siegel hat sich die Ma­nu­fak­tur selbst stren­ge Qua­li­täts­stan­dards auf­er­legt, die teil­wei­se weit über das hin­aus­ge­hen, was in der In­dus­trie üb­lich und ver­brei­tet ist.

Zu­gleich ver­ab­schie­de­te sich Pa­tek Phil­ip­pe nach über 100 Jah­ren von der Gen­fer Pun­ze und führt seit­her das ei­ge­ne Qua­li­täts­sie­gel. Die Re­geln gel­ten da­bei für sämt­li­che me­cha­ni­schen Uh­ren, un­ge­ach­tet ih­res Kom­pli­ka­ti­ons­gra­des. Das Pa­tek-phil­ip­pe-siegel be­zieht sich zu­dem nicht nur auf das Uhr­werk, son­dern be­ur­teilt die Uhr als Gan­zes. Da­zu ge­hö­ren auch sämt­li­che Aus­stat­tungs­tei­le, wie Ge­häu­se, Zif­fer­blatt und Zei­ger, Drü­cker, Arm­band­ste­ge und so wei­ter so­wie die äs­the­ti­schen und funk­tio­na­len Aspek­te der fer­ti­gen Zeit­mes­ser.

Auch die Gang­ge­nau­ig­keit der Uhr wird wäh­rend meh­re­rer Etap­pen der Pro­duk­ti­on kon­trol­liert, erst für das Uhr­werk al­lein und dann im ein­ge­schal­ten Zu­stand. Die End­kon­trol­le der mitt­le­ren Gang­ge­nau­ig­keit er­folgt auf ei­nem Tra­gesi­mu­la­tor und stellt ex­trem ho­he An­for­de­run­gen an die Gang­ge­nau­ig­keit, die le­dig­lich zwi­schen mi­nus drei bis plus zwei Se­kun­den am Tag ab­wei­chen darf.

Das Pa­tek-phil­ip­pe-siegel stellt sehr stren­ge An­for­de­run­gen an die ma­nu­el­le Fi­nis­sie­rung der Uhr­werks­tei­le, die in Über­ein­stim­mung mit der gro­ßen Gen­fer Tra­di­ti­on er­fol­gen muss. Und es de­fi­niert die Qua­li­tät der zu ver­wen­den­den Ma­te­ria­li­en, die Per­fek­ti­on der Edel­stei­ne und die Ar­beits­wei­se der St­ein­fas­ser.

Zur Kon­trol­le des Qua­li­täts­stan­dards in­stal­lier­te Pa­tek Phil­ip­pe das un­ab­hän­gi­ge »Co­mité du Po­inçon Pa­tek Phil­ip­pe«. Es de­fi­niert die Re­geln für das Siegel und passt sie stra­te­gisch den tech­ni­schen Wei­ter­ent­wick­lun­gen an.

Das Pa­tek-phil­ip­pe-siegel de­fi­niert die Qua­li­täts­an­for­de­run­gen von Pro­duk­ti­ons­be­ginn bis zur Aus­lie­fe­rung und gilt als ers­tes Gütesiegel der Uh­ren­in­dus­trie auch für den Ser­vice auf Le­bens­zeit. Pa­tek Phil­ip­pe ga­ran­tiert den Ser­vice, die War­tung und Re­stau­rie­rung für al­le Pa­te­kPhil­ip­pe-uh­ren, die seit der Fir­men­grün­dung im Jahr 1839 her­ge­stellt wor­den sind. [7155] ———

Re­fe­renz 5960R: Die ers­te mit Pa­te­kPhil­ip­pe-siegel aus­ge­lie­fer­te Uhr war ein Chro­no­graph mit Jah­res­ka­len­der.

Ei­ge­nes Siegel: Pa­tek Phil­ip­pe führ­te 2009 das nach der Mar­ke be­nann­te Qua­li­täts­sie­gel ein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.