Wer viel misst...

Ver­läss­li­che Mes­sun­gen der Bild­qua­li­tät sind für TV- und Bea­mer­tests in vi­deo sehr wich­tig. Für ei­ne Nor­mie­rung der Ver­fah­ren sind wir so­gar Teil in­ter­na­tio­na­ler Gre­mi­en.

video - - Tekhnik Extrem -

Die Pro­ble­ma­tik ist klar. Bei der Mes­sung von Bild­schir­men spie­len so vie­le ver­schie­de­ne Pa­ra­me­ter ei­ne Rol­le, dass nur sel­ten zwei La­bo­re ex­akt die­sel­ben Er­geb­nis­se be­kom­men. Da­bei sind die Mess­wer­te oft ent­schei­den­de Mar­ke­ting­in­stru­men­te wie „1 Mil­li­on : 1 Kon­trast“, „1000 Nits HDR-Hel­lig­keit“oder Ul­tra-HDAuf­lö­sung. Je nach Qu­ell­ma­te­ri­al, Ti­ming der Mes­sung, oder An­wen­dung des Equip­ments (Ab­schot­tung des Mess­punk­tes, Raum­hel­lig­keit...) kön­nen oft kom­plett an­de­re Er­geb­nis­se ge­lie­fert wer­den, und schon steht es kri­tisch um bei­spiels­wei­se die HDR-Pre­mi­um-Zer­ti­fi­zie­rung oder gar die EU-Zu­las­sung der Ge­rä- te. Wir pro­bie­ren im Tes­tLAB von WEKA ME­DIA PUBLISHING seit über zwan­zig Jah­ren stets neue Ver­fah­ren aus, weil ak­tu­el­le Tech­ni­kin­no­va­tio­nen auch so­fort be­wer­tet wer­den müs­sen. Da­bei sind wir uns der Viel­schich­tig­keit von Mess­ver­fah­ren ex­trem be­wusst ge­wor­den, sind aber oft ei­ge­ne We­ge ge­gan­gen, um Qua­li­täts­un­ter­schie­de kri­ti­scher und am Puls der Zeit dif­fe­ren­zie­ren zu kön­nen. So dru­cken wir bei­spiels­wei­se be­reits seit drei Jah­ren Mess­dia­gram­me zu High Dy­na­mic Ran­ge (HDR) ab, ob­wohl bei den TV-In­ge­nieu­ren un­ter­schied­li­che An­sich­ten exis­tie­ren, wie dies über­haupt er­fasst wer­den soll. Durch un­se­re Al­lein­gän­ge sind ge­ra­de die be­son­ders kri­ti­schen Mess­wer­te teils nicht mit Er­geb­nis­sen an­de­rer (her­stel­ler­na­her) La­bors ver­gleich­bar, doch wir ha­ben ei­ne gro­ße Er­fah­rung mit dem Aus­pro­bie­ren neu­er Ide­en, die wir auch di­rekt auf Dut­zen­de brand­neue Pro­ban­den los­las­sen kön­nen, um zu se­hen, ob wirk­lich re­le­van­te Cha­rak­te­ris­ti­ka der Dis­play­tech­nik er­fasst wer­den. An­de­rer­seits ist die Ver­ein­heit­li­chung von Mess­ver­fah­ren auch sehr wich­tig, da­mit über­all kon­sis­ten­te Wer­te ge­lie­fert wer­den.

Das ICDM

Die­sem Ziel hat sich das ICDM ver­schrie­ben. Das „In­ter­na­tio­nal Com­mit­tee for Dis­play Me­tro­lo­gy“hat nichts mit ei­nem Wet­ter­dienst zu tun, son­dern be­schäf­tigt sich mit der Wis­sen­schaft rund um die Mes­sun­gen von Dis­plays. Das ICDM ist ei­ne Toch­ter der SID (So­cie­ty for In­for­ma­ti­on Dis­play), die sich seit 1962 mit Pa­nel­tech­ni­ken be­schäf­tigt. Im ICDM tau­schen sich über 300 For­scher, Ent­wick­ler und Ver­mark­ter von Pa­nel­tech­no­lo­gi­en aus und stim­men ih­re Mess­ver­fah­ren ab. Als es vor drei Jah­ren mit Ul­tra-HD, HDR und neu­en Far­bräu­men los­ging, sa­hen wir die Not­wen­dig­keit von Stan­dar­di­sie­rung und tra­ten den Ar­beits­grup­pen für HDR, Auf­lö­sung und Test­bil­der bei. Seit­her ver­fol­gen wir wirk­lich hei­ße Dis­kus­sio­nen, denn hier hin­ter den Ku­lis­sen wird der Streit zwi­schen OLED und QLED mit den al­ler­här­tes­ten Ban­da­gen ge­führt. Je­der will die bes­ten Er­geb­nis­se, al­so die pas­sen­den Mess­ver­fah­ren, für sei­ne Tech­nik durch­set­zen. Ge­nau­so span­nend wa­ren die Dis­kus­sio­nen im LCD-Be­reich, ob die 4K-RGBW-Pa­nels, bei de­nen je­des vier­te Sub­pi­xel kei­nen

Farb­fil­ter ent­hält, über­haupt of­fi­zi­ell „Ul­tra-HD“ge­nannt wer­den dür­fen. So et­was ist ei­ne wirk­lich weit­rei­chen­de Ent­schei­dung, die von der Art des Mess­ver­fah­rens ab­hängt. Ur­sprüng­lich ent­stammt das ICDM, das der VESA na­he steht, der PC-Mo­ni­tor­welt und mach­te 2012 auf sich auf­merk­sam, als es ein 563 Sei­ten um­fas­sen­des Do­ku­ment über Pa­nel­mes­sun­gen ver­öf­fent­lich­te, auf das sich fort­an al­le Zer­ti­fi­zie­rungs­or­ga­ni­sa­tio­nen be­ru­fen konn­ten – der „In­for­ma­ti­on Dis­play Mea­su­re­ments Stan­dard“(sie­he Bild un­ten links).

Der IDMS

Die­ses Do­ku­ment kann tat­säch­lich kos­ten­los von der In­ter­net­sei­te der ICDM (http://icdm-sid.org) her­un­ter­ge­la­den wer­den und er­klärt sehr aus­führ­lich Zweck, Auf­bau, Durch­füh­rung und Aus­wer­tung von Dut­zen­den ent­schei­den­den Mes­sun­gen rund um die Dis­play­tech­nik.

Seit 2012 gab es ei­ni­ge Auf­fri­schun­gen und Kor­rek­tu­ren des Stan­dards, doch der gro­ße nächs­te Schritt wird bald er­fol­gen. Da­mals gab es noch kein HDR und The­men wie Farb­vo­lu­men oder Farb­auf­lö­sung wur­den noch nicht so kon­tro­vers dis­ku­tiert. Nun wer­den die­se neu­en Aspek­te im Gre­mi­um wie in den vie­len Ar­beits­grup­pen aus­ge­ar­bei­tet und da­bei grund­sätz­li­che wie spe­zi­el­le Vor­ge­hens­wei­sen in den Mess­ver­fah­ren ab­ge­stimmt. Die In­dus­trie drängt auf ei­ne Ver­si­on 2.0 des IDMS-Stan­dards, und so wird be­reits hart dar­an ge­ar­bei­tet. Ne­ben HDR und neu­en Farb­mes­sun­gen sol­len aber auch VR/ AR-Bril­len und so­gar die Pa­nels in Au­to­mo­bi­len viel Auf­merk­sam­keit er­hal­ten. Und ne­ben den Klas­si­kern PC-Mo­ni­to­re und ro­he Pro­duk­ti­ons­pa­nels wer­den TV-Ge­rä­te und Smart­pho­ne-Dis­plays de­tail­lier­ter be­han­delt wer­den.

Je­doch mah­len die Müh­len ei­ner sol­chen Or­ga­ni­sa­ti­on recht lang­sam. Es gilt, die In­ter­es­sen al­ler Be­tei­lig­ten so zu ver­ei­nen, dass sich nie­mand be­nach­tei­ligt fühlt. In dem USA-ba­sier­ten Ko­mi­tee un­ter der Lei­tung von Joe Mi­se­li sind ne­ben Pa­nel- und UEHer­stel­lern so­wie füh­ren­den Mes­sund Zer­ti­fi­zie­rungs­stel­len auch Fir­men wie THX, Dol­by, Te­xas In­stru­ments, App­le, Net­flix und Ama­zon or­ga­ni­siert. Da sind dann Fra­gen bei­spiels­wei­se über die Re­le­vanz von Dol­by­Vi­si­on oder HDR10+ po­li­tisch höchst sen­si­bel und wer­den über Wo­chen aus­ge­foch­ten. Al­lein ei­ne klei­ne Er­gän­zung zum ak­tu­el­len Do­ku­ment, die er­klär­te, dass die al­ten Mess­ver­fah­ren zur Auf­lö­sungs­be­stim­mung bei An­wen­dung auf die neu­es­ten (RGBW-) Pa­nels Er­geb­nis­se er­zie­len, die nur mit Vor­sicht ana­ly­siert wer­den dür­fen, hat­te zu wo­chen­lan­gen Aus­ein­an­der­set­zun­gen ge­führt. Hof­fent­lich wird die Ver­si­on 2.0, die nicht nur dies klä­ren, son­dern vie­le Aspek­te ganz neu auf­rol­len soll, zü­gig und stress­frei fer­tig. Die HDRAr­beits­grup­pe trifft sich je­den­falls fast zwei­mo­nat­lich, um of­fe­ne Fra­gen zu dis­ku­tie­ren und zu de­fi­nie­ren, was wie bis wann be­schlos­sen wer­den soll.

In der Abeits­grup­pe für Test­ma­te­ri­al sind Bran­chen­grö­ßen wie Joe Ka­ne, St­acey Spears und Flo­ri­an Fried­rich (Lei­tung) ver­tre­ten, und auch wir tra­gen ei­ni­ges da­zu bei durch un­se­re über 20-jäh­ri­ge Er­fah­rung in der Er­stel­lung von kri­ti­schen Ana­ly­se­mus­tern. So hat­te ein in­itia­les Tref­fen der Grup­pe in un­sern La­bors statt­ge­fun­den (Bild un­ten).

Es ist na­tür­lich un­ge­wöhn­lich, dass ein Test­ma­ga­zin wie wir sich so stark in der­ar­ti­ge Gre­mi­en ein­bringt, doch un­ser tech­ni­scher An­spruch und die schie­re An­zahl an TV-Ge­rä­ten, die wir Jahr für Jahr ver­mes­sen, macht uns zu Ex­per­ten, die mit­re­den wol­len und kön­nen.

2012 wur­de die ers­te Ver­si­on des Stan­dard­werks für Bild­schirm­mes­sun­gen IDMS ver­öf­fent­licht. Da­mals war es mit 563 Sei­ten schon äu­ßerst um­fang­reich. Bald kommt V2.0 mit vie­len Er­gän­zun­gen.

Ei­ne der Ar­beits­grup­pen der ICDM be­schäf­tigt sich mit der Stan­dar­di­sie­rung von Test­bil­dern re­spek­ti­ve Test­streams für Bild­schirm­mes­sun­gen. Nur mit nor­mier­ten Qu­el­len er­hält je­des La­bor welt­weit die­sel­ben Mes­s­er­geb­nis­se. Im No­vem­ber 2017 tra­fen sich Mit­glie­der der Grup­pe in un­se­rem La­bor in Haar, um zu dis­ku­tie­ren, wel­che For­ma­te, Pa­ra­me­ter und In­hal­te für HDR-Mes­sun­gen ent­schei­dend sind. V.l.: Flo­ri­an Fried­rich (FFTV, Lei­ter der Ar­beits­grup­pe), Heinz Lem­ke (VDE), Joe Mi­se­li (Vor­stands­vor­sit­zen­der der ICDM), Fried­rich Gier­lin­ger (In­sti­tut für Rund­funk­tech­nik), Roland Seibt (vi­deo) www.tech­ni­te.vi­deo |

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.