Can­ton A 45 // 6900 Eu­ro

video - - Ton | Test: Atmos-lautsprecher -

Bei Can­ton dach­te man sich wohl: Es müss­te doch mit dem Teu­fel zu­ge­hen, wenn man mit Son­der­mo­del­len, die ex­klu­siv über den ei­ge­nen On­li­ne-Sto­re ver­trie­ben wer­den, sich nicht zum Mus­ter­schü­ler in der Preis-Leis­tungs­re­la­ti­on auf­schwin­gen könn­te. Bis­lang wirk­te die On­li­ne-Edi­ti­on zum 45. Ge­burts­tag wie ein Tur­bo bei Tests und Ver­käu­fen. Die Stars im Sto­re zie­ren sich meis­tens mit dem Zu­satz „zur Zeit nicht lie­fer­bar“, was ein gu­ter In­di­ka­tor für die Nach­fra­ge ist. Doch die­ses 5.1.2-Set ist nichts für Bil­lig­hei­mer oder Schnäpp­chen­jä­ger. Knapp 7000 Eu­ro sind un­ab­hän­gig von der Leis­tung ei­ne Stan­ge Geld, die nicht je­der in sein Heim­ki­no in­ves­tie­ren kann oder möch­te.

Klas­si­sche Heim­ki­nos wä­ren zwar akus­tisch ei­ne wür­di­ge Are­na für das A 45-Set mit sei­nen statt­li­chen Stand­bo­xen A 45, den neu­en Dol­by-At­mosAuf­sät­zen A 45 AR, sei­nen leis­tungs­fä­hi­gen Kom­pak­ten A 45 BS und dem auf­wen­di­gen 3-We­ge-Cen­ter A 45 CS. Doch im Dun­keln sol­cher Räu­me wür­de die piek­fei­ne Op­tik der hes­si­schen Pre­zio­sen gar nicht zum Tra- gen kom­men, zu­mal sich in vie­len In­stal­la­tio­nen die Laut­spre­cher hin­ter Wand­ver­klei­dun­gen ver­ste­cken.

Die A 45 Laut­spre­cher sind nicht bil­lig, se­hen in ih­ren Hoch­glanz­ge­häu­sen mit ver­run­de­ten Ecken aber so­gar noch teu­rer aus. Auch die Chas­sis tra­gen ih­ren Teil da­zu bei. Die be­ste­hen näm­lich bei Can­ton in­zwi­schen flä­chen­de­ckend aus Werk­stof­fen auf Leicht­me­tall-Ba­sis, was auch noch mal mehr her­macht, als ein schwar­zer Papp- oder Po­ly­pro­py­lenKo­nus. Doch auch klei­ne De­tails wie die Aus­le­ger mit Stand­fü­ßen für die 107 cm ho­he Stand­box oder Stoff­abde­ckun­gen mit Ma­gnet­hal­te­run­gen, die oh­ne Lö­cher in der Front­plat­te aus­kom­men, wir­ken edel.

So­gar auf den Rück­sei­ten der Bo­xen geht es no­bel zu. Die An­schluss­ter­mi­nals sind auf Bi-Wi­ring be­zie­hungs­wei­se Bi-Am­ping aus­ge­legt. So kann der Mit­tel-Hoch­ton-Be­reich se­pa­rat vom Tief­ton­be­reich über oxy­da­ti­ons­re­sis­ten­te 24 Ka­rat ver­gol­de­te, sta­bi­le Schraub­klem­men an­ge­steu­ert wer­den. Die­sen Lu­xus gibt es nicht nur für die 3-We­ge-Bass­re­flexBo­xen der Front-Ka­nä­le, son­dern auch für Sur­round und Cen­ter. Selbst die Dol­by-At­mos-Mo­du­le A 45 AR ha­ben ein Paar sol­cher ver­gol­de­ter Klem­men. Da­mit sind sie für die Auf-

nah­me di­cker Ka­bel mit Ba­na­nen­ste­ckern im Grun­de ge­eig­net. Al­ler­dings wird dann der Raum zwi­schen der Stand­box und dem At­mos-Auf­satz trotz Ver­wen­dung der selbst­kle­ben­den Gum­mi­fü­ße sehr knapp. Und wie bei KEF sind die ge­mäß Dol­by-Vor­ga­ben mit ei­ner wel­len­för­mi­gen Cha­rak­te­ris­tik auf­ge­bau­ten in­di­rekt ab­strah­len­den Mo­du­le nicht ge­ra­de schön­heits­för­dernd. Hier nimmt aus­ge­rech­net Ja­mo den bei­den Edel­mar­ken aus Deutsch­land und En­g­land die But­ter vom Brot. Al­ler­dings las­sen sich die Dol­by At­mos Enab­led Spea­ker der bei­den Letzt­ge­nann­ten mit den un­ter­schied­lichs­ten Bo­xen kom­bi­nie­ren und so­gar aut­ark an der Wand auf­hän­gen.

Alu für Al­le

Et­was Ab­stand von der Wand soll­te man bei der 2-Weg-High-End-Kom­pakt­box Can­ton A 45 BS ein­hal­ten. De­ren Bass­re­flex-Öff­nung sitzt wie beim A 45 CS hin­ten. Die A 45 baut da­ge­gen auf ei­ne Down-Fi­ring-Öff­nung. Was die Trei­ber be­trifft, herrscht ab­ge­se­hen von der An­zahl Gleich­stel­lung. Al­le drei A 45 Mo­del­le ver­wen­den den glei­chen 2,5-cmHoch­tö­ner mit Alu­mi­ni­um-Oxy­dKe­ra­mik-Ka­lot­te mit Wa­ve-Gui­de zur Op­ti­mie­rung des Ab­strahl­ver­hal­tens im Be­reich der Über­gangs­fre­quenz, die ein­heit­lich bei 3000 kHz fest­ge­legt wur­de. Die Tief- und Tie­fMit­tel­tö­ner ha­ben in der A 45, dem A 45 CS und der A 45 BS ein­heit­lich 18 cm Durch­mes­ser, ver­wen­den Mem­bra­nen aus Alu­mi­ni­um­Ke­ra­mik-Wolf­ram, die ho­he in­ne­re Dämp­fung mit leich­tem Ge­wicht und höchs­ter Stei­fig­keit ver­bin­den. Dop­pelt ge­wun­de­ne Wa­ve-Si­cken der zwei­ten Ge­ne­ra­ti­on ver­schaf­fen ih­nen op­ti­ma­le Be­we­gungs­frei­heit in bei­de Rich­tun­gen auch bei gro­ßen Aus­len­kun­gen. Das sorgt für nied­ri­gen Klirr.

Die größ­ten Hü­be muss al­ler­dings der A 45 Sub er­brin­gen. Sein 31 cm durch­mes­sen­der Tief­tö­ner nutzt eben­falls die Alu­mi­ni­um-Ke­ra­mi­kWolf­ram-Mem­bran in Ver­bin­dung mit der Wa­ve-Si­cke. Un­ter dem in ed­lem Hoch­glanz-Schwarz strah­len­den 35-Ki­lo-Ko­loss ver­birgt sich ein Pas­siv-Ra­dia­tor mit eben­falls 31 cm Durch­mes­ser. Das neue Elek­tro­ni­kMo­dul schiebt mit 500 Watt Si­nus an und bie­tet um­fang­rei­che Re­gel­mög­lich­kei­ten. Der Can­ton A 45 Sub bringt ei­ne 2-We­ge-Funk­fern­be­die­nung mit. Da­mit lässt sich un­ter an­de­rem die Rau­man­pas­sung jus­tie­ren, de­ren Hoch­pass-Fil­ter in drei Stel­lun­gen den Tief­gang be­grenzt, um den Sub­woo­fer für ver­schie­de­ne Raum­grö­ßen und Auf­stel­lungs­va­ri­an­ten zu op­ti­mie­ren.

Im Hör­raum von vi­deo durf­te der Kraft­mei­er aus dem Tau­nus sich rich­tig aus­to­ben. Ab­grund­tief und da­bei be­mer­kens­wert kon­tu­riert und dif­fe­ren­ziert meis­ter­te das A 45 5.1.2 Set al­le Be­wäh­rungs­pro­ben vom grum­meln­den V8-Renn­mo­tor bis zu den gna­den­lo­sen Bass Drums der Li­veEin­spie­lung von den Ima­gi­ne Dra­gons („Ra­dioac­tive“). Nicht nur Ac­tion, auch ge­ra­de Dia­lo­gen hauch­te das Can­ton-Set Le­ben ein. Stim­men be­sa­ßen da­mit be­son­ders viel Aus­druck und Au­then­ti­zi­tät. Auch die Darstel­lung ei­nes gro­ßen zu­sam­men­hän­gen­den Raums ge­lang der A-Klas­se ganz ex­zel­lent. Selbst oh­ne At­mos-Ef­fek­te hüll­ten ei­nen Sur­round-Auf­nah­men gleich­mä­ßig ein, ein­zel­ne Phan­tom­schall­quel­len wur­den mes­ser­scharf fo­kus­siert.

Die ho­he Neu­tra­li­tät des Can­tonTeams zahl­te sich na­tür­lich auch bei Mu­sik aus, wo selbst in Ste­reo ein Ma­xi­mum an Raum ge­bo­ten wur­de. Selbst der Bass war oh­ne den Sub­woo­fer noch sehr satt und tro­cken.

Fa­zit:

Wenn man bei rund 7000 Eu­ro von ei­nem Son­der­an­ge­bot re­den kann, dann bei Can­tons A 45 5.1.2-Set.

Die A 45 AR Mo­du­le nut­zen die glei­chen Leicht­me­tall-Mem­bra­nen und Wa­veSi­cken wie die rest­li­che A 45 Serie. Durch ih­re ab­ge­run­de­ten Ecken wir­ken sie auf den Fron­tBo­xen nicht ganz so auf­ge­setzt wie manch an­de­rer Dol­by Enab­led Spea­ker – aber auch nicht...

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.