Ver­gleichs­test der 55-Zoll-TVs

video - - INHALT - von Karl-Ger­hard Haas

In un­se­rem gro­ßen Ver­gleich­test tre­ten die bes­ten Fern­se­her im Be­reich 55 Zoll an und nur ei­ner kann den Test­sieg ho­len.

In der dunk­len Jah­res­zeit sind Fern­se­her ge­fragt. Zum größ­ten TV-Test des Jah­res ver­sam­melt vi­deo die Spit­zen­mo­del­le der 55-Zol­lKlas­se im La­bor – aber auch Schnäpp­chen. Wel­ches soll­te un­term Weih­nachts­baum lan­den? leich, ob zum Jah­res­en­de die Nord­mann-Tan­ne oder der Kak­tus in der gu­ten Stu­be steht: Die Fei­er­ta­ge sind für vie­le ein will­kom­me­ner An­lass, die Lie­ben oder sich selbst mit ei­nem neu­en TVGe­rät zu be­schen­ken. Die 55-Zol­lKlas­se (1,39-Me­ter Dia­go­na­le) schickt sich an, das neue Nor­mal­maß in deut­schen Wohn­stu­ben zu wer­den. Ent­spre­chend ist die Aus­wahl rie­sig – die Preis­span­ne auch. vi­deo scheu­te kei­ne Mü­hen, um die Top-Ge­rä­te al­ler wich­ti­gen Her­stel­ler ge­nau un­ter die Lu­pe zu neh­men – so­wie preis­wer­te Al­ter­na­ti­ven.

In die­ser Ka­te­go­rie ist UHD-Auf­lö­sung Stan­dard. Das meint rund acht Mil­lio­nen Bild­punk­te („Pi­xel“) – das in Eu­ro­pa ge­bräuch­li­che hoch­auf­lö­sen­de Fern­se­hen (HDTV, High De­fi­ni­ti­on Te­le­vi­si­on) und Blu-rayDiscs nut­zen ma­xi­mal zwei. Via Strea­m­in­gdi­enst oder von spe­zi­el­len UHDBlu-rays kommt die hö­he­re Auf­lö­sung den­noch zur Matt­schei­be – und je­de mo­der­ne Han­dy- oder Fo­to­ka­me­ra schießt Bil­der mit noch mehr De­tails. Will man die­se Fo­tos mit so­viel Fein­hei­ten wie mög­lich ei­nem grö­ße­ren Pu­bli­kum zei­gen, sind UHD-Bild­schir­me ide­al.

Die UHD-Bild­schir­me wol­len aber nicht nur mit der schie­ren Pi­xel­zahl punk­ten, son­dern auch mit hö­he­rer Bril­lanz – sie zei­gen so­ge­nann­te HDRVi­de­os (High Dy­na­mic Ran­ge), die viel kon­trast­rei­cher sind als alt­her­ge­brach­tes Fern­se­hen. Man­che TV-Sen­der, un­ter an­de­rem des Zahl­diensts HD+, di­ver­se Strea­m­ing­diens­te so­wie UHD-Blu-rays un­ter­stüt­zen die­se Tech­nik. Lei­der ha­ben sich TV-Her­stel­ler und Pro­gramm­an­bie­ter noch nicht auf ein ver­bind­li­ches Ver­fah­ren zur HDR-Über­tra­gung ver­stän­di­gen kön­nen: Bei den TV-Sen­dern ist HLG (Hy­brid Log Gam­ma) Stan­dard, auf UHD-Blu-ray-Schei­ben und bei den Strea­m­ing­diens­ten herrscht HDR 10 vor. Die­se bei­den HDR-For­ma­te kennt je­der TV im Test. Der Ki­no­spe­zia­list Dol­by ver­spricht ma­xi­ma­le HDR-Per­for­mance mit sei­nem Dol­by­Vi­si­on-Sys­tem – we­gen der ho­hen Li-

zenz­kos­ten ist es aber bei den TV-Her­stel­lern ver­pönt. Nur LG un­ter­stützt Dol­by Vi­si­on voll­stän­dig, der Kan­di­dat von So­ny ein­ge­schränkt (sie­he Ein­zel­tests). Mit Pa­na­so­nic, Phi­lips und Samsung wol­len drei wich­ti­ge An­bie­ter ei­ne Al­ter­na­ti­ve na­mens HDR 10+ eta­blie­ren.

Un­ab­hän­gig vom HDR-Zwist buh­len zwei Bild­schirm­ty­pen um die Käu­fer­gunst: LCDs (Li­quid Crys­tal Dis­play – Flüs­sig­kris­tall­bild­schirm) fin­den sich im Han­del in der 55-Zol­lKlas­se schon für deut­lich un­ter 1000 Eu­ro. Weil die­ser Pa­nel­typ erst mit ei­ner Licht­quel­le („Back­light“) ein er­kenn­ba­res Bild zeigt und da­für Leucht­di­oden zum Ein­satz kom­men, wer­den die da­mit be­stück­ten Ge­rä­te fälsch­lich oft als LED-TVs be­zeich­net. Die Tech­nik ist aus­ent­wi­ckelt; ein hel­les, strah­len­des Bild be­herrscht sie aus dem FF. Je nach LCD-Typ ist aber der Blick­win­kel stark ein­ge­schränkt oder dunk­le Bild­par­ti­en er­schei­nen mil­chig-trü­be.

Den neue­ren OLED-Pa­nels (or­ga­ni­sche Leucht­di­oden) sind die­se Pro­ble­me fremd. Die­se Bild­schir­me sind selbst­leuch­tend, ihr Schwarz deut­lich sat­ter als das der LCD-TVs, Far­ben und Kon­tras­te stim­men aus je­dem Blick­win­kel. Fürs Fern­se­hen im Wohn­zim­mer ist ih­re Hel­lig­keit mehr als aus­rei­chend – ganz so strah­lend wie die hells­ten LCD-Mo­del­le kön­nen sie aber nicht. Zu­dem sind ih­re Dis­plays nicht völ­lig ge­gen das so­ge­nann­te Ein­bren­nen ge­feit – steht ein Mo­tiv län­ge­re Zeit an der­sel­ben Stel­le, leuch­tet es nach. Im üb­li­chen TV-Ein­satz ist dies ein eher kos­me­ti­sches Pro­blem – wenn aber das Bild mit dem Punk­te­stand der Spie­le­kon­so­le stun­den­lang auf der Matt­schei­be ver­harrt, kann es kri­tisch wer­den. Auch als Com­pu­ter­mo­ni­tor tau­gen OLEDs des­halb noch nicht. Zu­dem sind TVs mit dem neu­ar­ti­gen Bild­schirm teu­rer – ei­ne Preis­re­cher­che emp­fiehlt sich in je­dem Fall.

In die­sem Test­feld fin­den sich bei­de Dis­play­ty­pen – für den Spar­fuchs soll­te sich al­so eben­so ein TV-Ge­rät fin­den wie für die­je­ni­gen, die sich zu Weih­nach­ten et­was gön­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.