OLED-Shoo­tout

Wer ge­winnt, wenn un­se­re Le­ser bei vier Top-OLED TVs das bes­te Bild kü­ren sol­len? Wir ver­ra­ten es Ih­nen!

video - - Inhalt - von der vi­deo Re­dak­ti­on

Was ma­chen 35 Le­se­rin­nen und Le­ser des vi­deo Ma­ga­zins mit vier 65 Zoll OLED-TVs in ei­nem ab­ge­dun­kel­ten Raum in der Münch­ner BMW Welt? Ge­nau! Sie se­hen sich ver­schie­de­ne Bild­se­quen­zen an und ent­schei­den dar­über wel­cher Her­stel­ler das OLED-Shoo­tout 2018 ge­winnt.

Das vi­deo Ma­ga­zin lud am 23. Ok­to­ber 35 Le­se­rin­nen und Le­ser als Ju­ry in die BMW Welt nach Mün­chen ein. Die Teil­neh­mer soll­ten an­hand von ver­schie­de­nen Film- und Vi­deo­clips ent­schei­den, wel­cher Fern­se­her das bes­te Bild zeigt. Die Be­wer­tung er­folg­te in zwei ver­schie­de­nen Durch­gän­gen. Zu­nächst im ka­li­brier­ten Mo­dus, an­schlie­ßend im dy­na­mi­schen Mo­dus der TV-Ge­rä­te. Zur Wahl stan­den der Sony 65AF9, der Panasonic TX65FZW804, der Philips 65OLED 903 so­wie der LG OLED65C8. Auf den fol­gen­den Sei­ten wol­len wir Ih­nen ei­nen Ein­druck da­von ver­mit­teln, wie­viel Auf­wand und Zeit in das OLEDShoo­tout 2018 ge­flos­sen ist, um ein ab­so­lut ob­jek­ti­ves Er­geb­nis zu er­zie­len, und ih­nen selbst­ver­ständ­lich den

Sie­ger des OLED-Shoo­touts 2018 ver­ra­ten. Hier sei auch auf das dar­aus ent­stan­de­ne Vi­deo ver­wie­sen, das Sie ab jetzt auf Youtu­be fin­den.

Die Vor­be­rei­tung

Der Tag des OLED-Shoo­touts be­gann für uns früh. Denn zu­nächst muss­ten die vier OLED-TVs ge­kauft wer­den. Dies ge­schah am Mor­gen des 23. Ok­to­bers bei ei­nem Münch­ner Fach­händ­ler na­mens At­las Vi­si­on Sto­re. An­schlie­ßend brach­ten wir die Fern­se­her in die Münch­ner BMW Welt. In ei­nem Ta­gungs­raum im zwei­ten Stock­werk des fu­tu­ri­si­schen Ge­bäu­des wur­den die TVs nun ne­ben­ein­an­der auf­ge­baut. Hier­bei wur­de pe­ni­bel dar­auf ge­ach­tet, dass die Fern­seh­ge­rä­te al­le ex­akt auf der­sel­ben Hö­he und im sel­ben Nei­gungs­win­kel ne­ben­ein­an­der stan­den. Da­mit der Test voll­kom­men un­ab­hän­gig und ob­jek­tiv ab­lau­fen konn­te, wur­den die Rah­men der TVs kom­plett ab­ge­klebt und die un­te­ren Be­rei­che ver­deckt. So wur­den die Lo­gos der Her­stel­ler ge­nau­so wie cha­rak­te­ris­ti­sche Stand­fü­ße ver­bor­gen. Die TVs wur­den nur mit den Buch­sta­ben A, B, C und D ge­kenn­zeich­net. Selbst­ver­ständ­lich wur­de auch das Philips Am­bi­light – ei­nes der größ­ten Al­lein­stel­lungs­merk­ma­le von Philips-Ge­rä­ten – nicht ak­ti­viert. So wur­de die Mei­nungs­fin­dung nicht durch even­tu­ell vo­herr­schen­de Mar­ken­prä­fe­ren­zen be­ein­flusst.

Nach­dem die TVs auf­ge­stellt wa­ren, war es an vi­deo-Test­chef Ro­land Seibt (zer­ti­fi­zier­ter isf-Ka­li­bra­tor – Le­vel III – und HDR Co-In­struc­tor), al­le Ge­rä­te den isf-Nor­men ent­spre­chend zu ka­li­brie­ren. Tat­säch­lich dau­er­te es fünf St­un­den, bis al­le TVs ex­akt ka­li­briert wa­ren, um ih­re na­tür­lichs­te Darstel­lungs­form zu lie­fern. Was TVKa­li­brie­rung ge­nau be­deu­tet, le­sen Sie im Kas­ten rechts oben.

Der Ablauf

Punkt 18 Uhr war es so weit: 35 Le­se­rin­nen und Le­ser ström­ten in die BMW Welt. Nach ei­ner kur­zen Be­grü­ßung durch Chef­re­dak­teur Mat­thi­as Schef­fer, er­klär­te Dan­ny Tack (Di­rec­tor Pro­duct Stra­te­gy & Pl­an­ning - TP Vi­si­on) in eng­li­scher Spra-

Das al­les zu­sam­men­ge­nom­men, hebt uns ei­ne stu­fe hö­her als un­se­re kon­kur­renz. <<

che den Ablauf des Shoo­touts, was Ro­land Seibt in deut­scher Spra­che wie­der­hol­te. Den Teil­neh­mern wur­den Fra­ge­bö­gen aus­ge­teilt, mit de­ren Hil­fe sie pro Clip ih­re Prä­fe­renz (bzw. kei­ne Prä­fe­renz) an­kreu­zen konn­ten. Die­se wur­den aus­ge­wählt, um je­weils be­stimm­te Cha­rak­te­ris­ti­ka wie Schär­fe, Kon­trast, Schwarz­dar­stel­lung, Farb­neu­tra­li­tät, Rau­schen oder Be­we­gungs­klar­heit leicht dif­fe­ren­zie­ren zu kön­nen. Um even­tu­el­len Blick­win­kel­nach­tei­len vor­zu­beu­gen, konn­ten sich die vi­deo-Le­ser je­der­zeit um­set­zen. Zu­dem wur­de bei je­dem Qu­el­len­wech­sel ein Vor­hang vor die TVs ge­hal­ten. So wur­de ver­mie­den, dass In­for­ma­tio­nen auf den Screens sicht­bar wur­den, die den Her­stel­ler ver­ra­ten könn­ten.

Das Test­ver­fah­ren er­folg­te in zwei Pha­sen. Im ers­ten Schritt wur­den al­le TVs im ka­li­brier­ten Mo­dus vor­ge­führt. Der Ju­ry wur­den je­weils zwei­mal elf Clips vor­ge­führt, de­ren Qua­li­täts­spek­trum von ver­rausch­tem Net­flix-SD bis zu UHD Blu-ray mit HDR reich­te. Pro In­halt kreuz­ten die Teil­neh­mer ih­ren Prä­fe­renz-TV A, B, C, oder D bzw. „kei­ne Prä­fe­renz“an. Nach Ablauf des ers­ten Durch­gangs wur­den die Fra­ge­bö­gen durch Mit­ar­bei­ter der WEKA ME­DIA PUBLISHING Gm­bH ein­ge­sam­melt und im Vier-Au­gen-Prin­zip aus­ge­wer­tet. Zwi­schen dem ers­ten und dem zwei­ten Durch­lauf ver­lie­ßen die Teil­neh­mer den Raum, um auch beim Um­stel­len der Mo­di kei­ner­lei Mar­ken­cha­rak­te­ris­ti­ka er­ken­nen zu kön­nen. An­schlie­ßend wur­den die­sel­ben Clips im dy­na­mi­schen Mo­dus vor­ge­führt. In die­sem Mo­dus sind die ma­xi­ma­le Pro­zes­sor­leis­tung der TV-Ge­rä­te so­wie al­le Bild­ver­bes­se­rer ak­ti­viert. Wie­der wur­den die Fra­ge­bö­gen ein­ge­sam­melt und aus­ge­wer­tet, wäh­rend die Le­se­rin­nen und Le­ser den Raum ver­lie­ßen. Ei­ne Er­klä­rung über den dy­na­mi­schen Mo­dus ei­nes TV-Ge­rä­tes fin­den Sie im Kas­ten auf der rech­ten Sei­te.

Das Er­geb­nis

Nach­dem die Teil­neh­mer den Raum er­neut be­tre­ten hat­ten, ver­kün­de­te Ro­land Seibt das En­d­er­geb­nis bei­der Durch­gän­ge. Im ka­li­brier­ten Mo­dus ver­sam­mel­te Philips als Sie­ger 33 Pro­zent der Stim­men auf sich, wäh­rend Panasonic sich mit 23 Pro­zent den zwei­ten Platz si­cher­te. 22 Pro­zent der Teil­neh­mer ga­ben an, sich nicht auf ei­nen Fa­vo­ri­ten fest­le­gen zu kön­nen. Die Bild­qua­li­tät al­ler Ge­rä­te lag folg­lich auf na­he­zu gleich ho­hem Ni­veau.

Im dy­na­mi­schen Mo­dus fie­len fast oh­ne Ent­hal­tun­gen so­gar über zwei Drit­tel der Stim­men auf Philips. Panasonic wur­de mit 18 Pro­zent der Stim­men er­neut Zwei­ter.

An­schlie­ßend wur­de das Pu­bli­kum dar­über be­fragt, wel­cher TV wohl auf wel­cher Stel­le ge­stan­den sei. Hier fie­len die Mei­nun­gen durch­aus ge­mischt aus. So man­cher Teil­neh­mer konn­te sei­ne Über­ra­schung kaum ver­ber­gen.

Zum Ab­schluss wur­de das Pu­bli­kum ge­fragt wel­cher Mo­dus (dy­na­misch oder ka­li­briert) ih­nen am bes­ten ge­fal­len hat­te. Hier­bei la­gen bei­de Mo­di et­wa gleich­auf.

Die Er­klä­rung

Zu gu­ter Letzt lud das vi­deo Ma­ga­zin zu Speis und Trank in den Ca­te­ring­be­reich der BMW Welt, wo von der Chan­ce, sich mit den Ex­per­ten von Philips so­wie des vi­deo Ma­ga­zins aus­zu­tau­schen, von den Le­se­rin­nen und Le­sern re­ge Ge­brauch ge­macht wur­de.

Selbst­ver­ständ­lich nutz­ten auch wir die Ge­le­gen­heit, uns mit Dan­ny Tack zu un­ter­hal­ten. Die­ser zeig­te sich durch­aus über­rascht über den Sieg im ka­li­brier­ten Mo­dus. Wie auch das Er­geb­nis des Shoo­touts zeig­te, sind die Un­ter­schie­de der Her­stel­ler in die­sem Mo­dus nicht so groß. „Letzt­end­lich kommt es aber auch hier wie­der auf die Ba­lan­ce bei der Pro­zes­sor­ver­ar­bei­tung an. Ge­ra­de un­se­re Be­we­gungs­kom­pen­sa­ti­on, die auch im ka­li­brier­ten Mo­dus noch ein we­nig ak­tiv ist, macht auch schon hier ei­nen enor­men Un­ter­schied“, so Tack. Der Sieg im dy­na­mi­schen Mo­dus über­rasch­te ihn hin­ge­gen nicht, schließ­lich ist er seit vie­len Jah­ren ver­ant­wort­lich für die Ent­wick­lung der Bild­qua­li­tät im Hau­se TP Vi­si­on und legt seit­her gro­ßes Ge­wicht auf die­sen Mo­dus. „Der p5 ist ein ex­trem leis­tungs­star­ker Pro­zes­sor mit ei­ner Men­ge Po­wer. Aber auch die Ab­stim­mung der Ein­stel­lun­gen im dy­na­mi­schen Mo­dus – Schär­fe, Kon­trast, Far­ben – sind hier sehr gut ab­ge­stimmt. Im Schwarz ver­lie­ren wir kei­ne De­tails, wir ha­ben ei­ne sehr fei­ne Schär­fe, wir ha­ben wun­der­schö­ne Far­ben mit na­tür­li­chen Haut­tö­nen und wir ha­ben ei­ne sehr flüs­si­ge Be­we­gung in un­se­ren Bil­dern. Das al­les zu­sam­men­ge­nom­men hebt uns ei­ne Stu­fe hö­her als un­se­re Kon­kur­renz.“Das Er­geb­nis des OLED-Shoo­touts 2018 gibt ihm recht.

Fa­zit

Es er­for­der­te enor­men Auf­wand, um bei solch ei­nem Le­ser­test höchst­mög­li­che Ob­jek­ti­vi­tät her­zu­stel­len. Doch es hat sich ge­lohnt. Al­le be­frag­ten Teil­neh­mer ga­ben an, kei­ner­lei Mar­ken er­kannt zu ha­ben, auch Blick­win­kelthe­ma­ti­ken spiel­ten kei­ne Rol­le. Der Philips 65OLED 903 hol­te sich in ei­nem neu­tra­len Test den ers­ten Platz. Das vi­deo Ma­ga­zin gra­tu­liert herz­lich! Vi­el­leicht kön­nen wir dies auch 2019 aus­rich­ten, denn das enorm po­si­ti­ve Feed­back un­se­rer Le­se­rin­nen und Le­ser spricht ei­gent­lich für ei­ne Wie­der­ho­lung im nächs­ten Jahr. Bis da­hin!

Bei je­dem Qu­el­len­wech­sel wur­de ein gro­ßer Vor­hang vor die TVs ge­hal­ten. so wur­de si­cher­ge­stellt, dass kei­ne even­tu­ell er­schei­nen­den mar­ken­lo­gos er­kenn­bar wur­den.

Chef­re­dak­teur mat­thi­as schef­fer be­grüß­te die Le­se­rin­nen und Le­ser zum oLEDshoo­tout 2018. An­schlie­ßend hieß es: Licht aus!

im An­schluss an das shoo­tout hat­ten die Teil­neh­mer die Chan­ce, fra­gen mit den Ex­per­ten zu klä­ren. Hier im Bild: Ro­land seibt im Ge­spräch mit ei­nem Le­ser.

Der Philips 65OLED903 konn­te so­wohl im ka­li­brier­ten wie auch im dy­na­mi­schen Mo­dus den ers­ten Platz ein­fah­ren. Herz­li­chen Glück­wunsch!

Dan­ny Tack ver­ant­wor­tet bei TP Vi­si­on u.a. die Ent­wick­lung des p5-Chips.

vi­deo Test­chef Ro­land Seibt ka­li­brier­te die vier TVs vor dem Shoo­tout.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.