Panasonic TX-43 FXW 754 // 1000 Eu­ro

video - - Bild -

Die­ser TV ist mit ei­ner Bild­dia­go­na­le von 1,06 Me­tern der Ben­ja­min im Test. Die we­sent­li­chenTa­len­te teilt er sich mit sei­nem gro­ßen Bru­der auf der fol­gen­den Sei­te – Un­ter­schie­de gibt es beim Ge­häu­se.

Fle­xi­bler Emp­fang

An Panasonic-TVs ab der Mit­tel­klas­se ist ein di­gi­ta­les Drei­fach-Dop­pel­emp­fangs­teil Stan­dard. Heißt: Für Ka­bel, Sa­tel­lit und erd­ge­bun­de­ne Ver­brei­tung (DVB-C, -S und -T) sind al­le Tu­ner in­te­griert. Al­le Di­gi­tal­si­gna­le kön­nen sie über PC-Netz­wer­ke wei­ter­ge­ben und ih­rer­seits et­wa von pas­sen­den Sat- oder Ka­bel-Ver­tei­l­an­la­gen emp­fan­gen. Das ist prak­tisch, wenn dort, wo das TV-Ge­rät steht, kei­ne An­ten­nen­do­se sitzt. Die Dop­pel­tu­ner er­lau­ben auch, zwei Sen­dun­gen gleich­häu­se zei­tig auf der Matt­schei­be zu zei­gen oder ein Pro­gramm an­zu­schau­en und das an­de­re auf ei­ner an­ge­schlos­se­nen USB-Fest­plat­te zu spei­chern. Aus recht­li­chen Grün­den bin­den prak­tisch al­le Her­stel­ler die Auf­nah­men ans kon­kre­te Ge­rät – Fest­plat­te an ei­nen PC oder an­de­ren TV flan­schen und dort die Vi­de­os an­schau­en geht nicht. Im­mer­hin: Dank zwei­er Schäch­te für CI+-Mo­du­le klappt der Dop­pel­mop­pel so­gar mit zwei ZahlTV-Ka­nä­len.

Kein Hin­ter­tür­chen

An der Zahl und Art der Ver­bin­dun­gen auf dem TV-An­schluss­feld gibt es kaum et­was zu be­an­stan­den. Wer die bei­den Panasonic-Kan­di­da­ten an der Wand mon­tie­ren will, soll­te aus­rei­chend Luft ein­pla­nen, denn ein Teil der Kon­tak­te zeigt nach hin­ten. Ste­cker und Ka­bel wol­len dort Platz.

Für ein TV-Ge­rät ab­sol­viert der TX-43 FXW 754 den Hör­test mit pas­sa­blem Er­geb­nis. Er be­tont die Hö­hen zwar über, was frisch und luf­tig, aber auch et­was gif­tig klingt. Ech­ten Tief­bass ent­lo­cken die ja­pa­ni­schen Ent­wick­ler dem fla­chen, klei­nen Ge- nicht – den­noch gibt er bass­las­ti­ge Mu­sik durch­aus druck­voll wie­der. Zu­dem kennt er sei­ne Gren­zen: Wuch­ti­ge Bäs­se gibt kein TV-Laut­spre­cher kor­rekt wie­der – man­che pro­du­zie­ren da­mit aber hör­ba­re Ver­zer­run­gen und Ver­fär­bun­gen. Vom TX-43 FXW 754 sind die ge­nau zum ers­ten Takt zu hö­ren – dann be­grenzt er den Bass.

Gut aus­ge­leuch­te­te TV-Pro­duk­tio­nen er­schei­nen auf der Matt­schei­be die­ses TV bril­lant und mit kon­trast­rei­chen Ab­stu­fun­gen und De­tails. Die Breit­wand­bal­ken von Spiel­fil­men wir­ken hin­ge­gen im Ver­gleich zum SonyKan­di­da­ten eher flau – dunk­le Par­ti­en stellt der Fern­se­her eher matt dar. Die­se Cha­rak­te­ris­tik zeigt sich auch mit HDR-Qu­el­len: Die hel­len Bild­par­ti­en strah­len; der Nacht­him­mel im Hin­ter­grund ei­nes Feu­er­werks ist aber eher grau als schwarz.

Fa­zit

Übe­r­all dort, wo für grö­ße­re Fern­seh­ge­rä­te kein Platz ist, bie­tet sich die­ser TV an. Dank des brei­ten Blick­win­kels se­hen meh­re­re Zu­schau­er ein na­tür­li­ches Bild.

Das An­schluss­feld der Panasonic-TVs lässt we­nig mis­sen – Nut­zern al­ter Vi­deo­re­kor­der könn­te Scart feh­len. An­sons­ten bie­ten die TVs al­le Kon­tak­te.

Die Ge­häu­se der 754-Rei­he sind et­was schlich­ter als die der 784-TVs, bie­ten aber den Laut­spre­chern mehr Platz. Das macht sich im Hör­test po­si­tiv be­merk­bar.

Die Gr­und­form der Panasonic-Fern­be­die­nun­gen ist seit Jah­ren be­währt. Die­sem Mo­dell spen­dier­te man ei­ne Me­tall­ober­flä­che.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.