GREA­TEST SHOW­MAN

video - - Im Fokus -

hät­te die von Hugh Jack­man ver­kör­per­te Haupt­fi­gur ei­nen an­de­ren Na­men als aus­ge­rech­net P.T. Bar­num, es gä­be im Grun­de nichts zu be­män­geln an die­sem Mu­si­cal, das ver­meint­lich auf der Bio­gra­fie des be­rüch­tig­ten Schau­stel­lers aus dem 19. Jahr­hun­dert ba­siert. So aber muss­te das Re­gie­de­büt von Micha­el Gra­cey viel Kri­tik da­für ein­ste­cken, dass die Fil­me­ma­cher zu frei mit der wah­ren Ge­schich­te um­gin­gen und die um­strit­te­ne Per­sön­lich­keit zu po­si­tiv dar­stellt. Doch ob­wohl die­se Ein­wän­de be­rech­tigt sein mö­gen, schmä­lern sie nicht den gu­ten Ein­druck, den der Mu­sik­film für sich ge­nom­men hin­ter­lässt. „Grea­test Show­man“ist ein ful­mi­nan­tes Spek­ta­kel, das zwei­fels­frei als Mu­si­cal des Jah­res be­zeich­net wer­den darf. Ei­ne pom­pö­se Pro­duk­ti­on, wie sie wohl nur aus Hol­ly­wood kom­men kann; reich an Kitsch, aber das auf best­mög­li­che Art und Wei­se, er­gänzt um zeit­ge­mä­ße ge­sell­schafts­po­li­ti­sche Re­le­vanz. Das Zu­sam­men­spiel von thea­ter­haf­ten Sets und gu­ter Ka­me­ra­ar­beit ver­mag vi­su­ell zu be­ein­dru­cken, wäh­rend die durch­weg über­zeu­gen­den Darstel­ler für das nö­ti­ge Ge­fühl sor­gen. Da­zu kommt die fan­tas­ti­sche Mu­sik der Os­car-Preis­trä­ger Benj Pa­sek und Jus­tin Paul, die auch Zu­schau­er oh­ne Mu­si­cal-Af­fi­ni­tät er­reicht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.