Is­lE Of DOgs

video - - Home Entertainment -

Im fik­ti­ven Ja­pan der Zu­kunft wur­den al­le Hun­de in­fol­ge ei­ner Epi­de­mie auf ei­ne In­sel ver­bannt und dort ih­rem Schick­sal über­las­sen. Der Jun­ge Ata­ri macht sich auf den Weg, sei­nen Hund Spot wie­der­zu­fin­den. Der Pup­pentrick­film für ein er­wach­se­nes Pu­bli­kum war­tet im Ori­gi­nal u. a. mit den Stim­men von Bryan Crans­ton, Ed­ward Nor­ton, Bill Mur­ray und Scar­lett Jo­hans­son auf. Für die deut­sche Fas­sung wur­den de­ren Stamm­syn­chron­spre­cher ver­pflich­tet. Nach „Fan­tas­tic Mr. Fox“in­sze­nier­te Wes An­der­son („Die Roy­al Te­nen­baums“) be­reits zum zwei­ten Mal ei­nen Stop-Mo­ti­on-Ani­ma­ti­ons­film. Da­bei geht der Aus­nah­me­re­gis­seur ge­wohnt stil­voll und ei­gen­wil­lig vor und ver­langt sei­nen Zu­schau­ern viel ab, teils bis an den Rand der Über­for­de­rung. Denn wenn gleich meh­re­re Text­ein­blen­dun­gen in zwei Spra­chen auf­tau­chen, wäh­rend ei­ne Fi­gur si­mul­tan aus dem Ja­pa­ni­schen über­setzt wird, muss man schon hoch­kon­zen­triert blei­ben, um dem Ge­sche­hen fol­gen zu kön­nen. Al­ler­dings stei­gert die­ser An­spruch auch den Wie­der­se­hens­wert des Films, da sich die fei­nen De­tails so man­cher Sze­ne erst beim er­neu­ten An­se­hen ent­de­cken las­sen. Wer sich dar­auf ein­lässt, wird mit ei­nem eben­so schrul­li­gen wie un­ter­halt­sa­men Meis­ter­werk be­lohnt, das – wie von An­der­son ge­wohnt – nicht nur vi­su­ell sei­nes­glei­chen sucht. Zum Ki­no­start des Films wa­ren Tei­le des Bo­nus­ma­te­ri­als be­reits im In­ter­net zu se­hen. Auf Blu-ray-Disc gibt es nun noch mehr Ein­bli­cke in die un­fass­bar auf­wen­di­ge Ar­beit hin­ter den Ku­lis­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.