Mar­cel Gons­ka,

video - - Report -

Ge­schäfts­füh­rer, WLC En­ter­pri­ses

video: Ist in Eu­ro­pa be­reits 8K-Zeit? Mar­cel Gons­ka: Be­leuch­tet man das The­ma von der Con­ten­tSei­te, dann ist das na­tür­lich noch alles et­was zu früh. Na­ti­ver 8K-Con­tent wird – bis auf ei­ni­ge Aus­nah­men – so noch nicht pro­du­ziert und zur Dis­tri­bu­ti­on ge­bracht. Tech­nisch be­trach­tet ist es je­doch schon mög­lich, 8K zu pro­du­zie­ren. Es ist noch auf­wen­di­ger auf­grund der ho­hen Da­ten­men­gen und auch kos­ten­in­ten­si­ver. video: Wird der Un­ter­schied hin­rei­chend sicht­bar sein? Mar­cel Gons­ka: Der Un­ter­schied ist auf je­den Fall sicht­bar, so­fern man den op­ti­ma­len Sicht­ab­stand mit dem 0,75-fa­chen der Bild­hö­he be­rück­sich­tigt. Ne­ben dem Auf­lö­sungs­ver­hal­ten der mensch­li­chen Netz­haut gibt es noch et­was, das sich Hy­per-Seh­schär­fe („Hy­pera­cui­ty“) nennt. Hier spie­len das Ge­hirn und des­sen In­ter­pre­ta­ti­on von Bild­in­for­ma­tio­nen ei­ne tra­gen­de Rol­le. Mit dem rich­ti­gen Sitz­ab­stand kann das Bild al­so tat­säch­lich noch­mals rea­lis­ti­scher und drei­di­men­sio­na­ler wir­ken. video: Ist 8K für TV-Sen­der tat­säch­lich wich­tig? Mar­cel Gons­ka: Mit Si­cher­heit jetzt noch nicht. Wir er­le­ben gera­de die stei­gen­de Ver­brei­tung von 4K-Con­tent, vor­nehm­lich über Strea­m­ing-An­bie­ter so­wie ei­ni­ge Sa­tel­li­tenPro­gramm­an­bie­ter. Si­cher­lich wird es noch ei­ne gan­ze Wei­le dau­ern, bis klas­si­sche Broad­cas­ter sich dem The­ma 8K wid­men. Aber die Strea­m­ing­diens­te dürf­ten hier wie­der schnel­ler an den Start ge­hen. video: Wer­den die Schir­me dann noch grö­ßer? Mar­cel Gons­ka: Die Ziel­märk­te für 8K lie­gen der­zeit ein­deu­tig in Asi­en, mit Chi­na als ei­nem der neu­en Wachs­tums­märk­te. Dass grö­ße­re Bild­schirm­dia­go­na­len auch hier in Deutsch­land im­mer sa­lon­fä­hi­ger wer­den, sieht man an der Ver­schie­bung der Ver­kaufs­zah­len von 40 bis 46 Zoll hin zu 55 bis 75 Zoll. Um­ge­kehrt sin­ken die Kos­ten für der­ar­ti­ge TV-Grö­ßen, wes­halb si­cher­lich auch ein Wachs­tum der grö­ße­ren Bild­dia­go­na­len nur ei­ne Fra­ge der Zeit ist. video: Kom­men die an­de­ren TV-Her­stel­ler nun in Zug­zwang? Mar­cel Gons­ka: Si­cher­lich er­zeugt das 8K-The­ma Neu­gier­de auf das The­ma be­reits heu­te. Da 8K Teil der fest­ge­leg­ten UHD-Stan­dards ist, ist die Ein­füh­rung von TV-Ge­rä­ten mit ent­spre­chen­der Auf­lö­sung nicht ver­werf­lich. Es sorgt je­doch auch für Un­ru­he, da noch kein Con­tent zur Ver­fü­gung steht, aber die Kun­den even­tu­ell an­fan­gen, schon nach „dem Neu­es­ten“zu fra­gen, wäh­rend sich gera­de 4K eta­bliert. video: Die Hollywood-Film­pro­duk­tio­nen hin­ken 4K noch hin­ter­her… Mar­cel Gons­ka: Auf der Pro­duk­ti­ons­sei­te ist 4K be­reits Stan­dard. Die Mas­ter lie­gen häu­fig in 4K be­reits vor, äl­te­re Fil­me wer­den oft ent­spre­chend di­gi­ta­li­siert. So­mit hat Hollywood sich be­reits auf 4K ein­ge­schos­sen. 8K wird der nächs­te Schritt sein, aber auch das wird si­cher­lich kom­men. video: 8K stellt ho­he An­for­de­run­gen an Hard- und Soft­ware des TV-Ge­räts wie et­wa Be­we­gungs­schär­fe oder HDR-Hel­lig­keit. Mar­cel Gons­ka: 8K ist völ­lig unabhängig von HDR zu be­trach­ten. Die Be­wegt­bild­dar­stel­lung und das Vi­deopro­ces­sing da­ge­gen müs­sen po­ten­ter wer­den. Hier kann es sein, dass Her­stel­ler das Mit­tel­maß fin­den müs­sen zwi­schen Per­for­mance und Ver­kaufs­preis.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.