Ein saf­tig bun­ter Früh­lings­ku­chen

Wertinger Zeitung - - Geld & Leben -

Die Rha­bar­ber­sai­son neigt sich dem En­de zu: Mit dem Jo­han­nis­tag am 24. Ju­ni ist sie vor­bei. Spä­ter soll­te Rha­bar­ber nicht mehr ge­ges­sen wer­den, weil dann der Ox­al­säu­re­ge­halt steigt. Wie wä­re es al­so mit ei­nem Rha­bar­ber­ku­chen?

Zu­ta­ten für den Mür­be­teig 250 g Din­kel­mehl, 130 g But­ter (flöck­chen­wei­se), 50 g Roh­rohr­zu­cker, 1 Ei­gelb, 1 Pri­se Salz, 1 Schluck kal­tes Was­ser

Zu­ta­ten für den Be­lag 3 Stan­gen Rha­bar­ber, 125 g Him­bee­ren (tief­ge­kühlt), 100 ml Was­ser, 2 Eier, 1 Va­nil­le­scho­te, 50 g Roh­rohr­zu­cker, 150 g Crè­me fraîche, 100 g Quark fett­arm, 20 g Spei­se­stär­ke, Man­del­blätt­chen und Pis­ta­zi­en (ge­schält und fein ge­hackt)

Zu­be­rei­tung 1. Aus den an­ge­ge­be­nen Zu­ta­ten ei­nen Mür­be­teig her­stel­len, da­bei nur so viel Was­ser hin­zu­ge­ben, dass ein glat­ter, nicht zu feuch­ter Teig ent­steht. An­schlie­ßend in Fo­lie wi­ckeln und ei­ne St­un­de in den Kühl­schrank le­gen. Den Mür­be­teig auf ei­ner be­mehl­ten Ar­beits­flä­che et­wa 4 mm dick aus­rol­len und die mit But­ter ge­fet­te­te Ku­chen­form aus­le­gen, den Rand mit den Fin­gern an­d­rü­cken. Den Bo­den mehr­mals mit ei­ner Ga­bel ein­s­te­chen, da­mit der Teig kei­ne

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.