Ein Herbst oh­ne Schwam­merl?

Nicht nur das Kli­ma macht den Pil­zen zu­neh­mend zu schaf­fen

Wertinger Zeitung - - Erste Seite - VON FRAN­ZIS­KA WOLFINGER

Augs­burg An den An­blick ei­nes lee­ren Körb­chens müs­sen sich Pilz­samm­ler in die­sem Herbst ge­wöh­nen: Die Schwam­merl-Pro­gno­sen fal­len schlecht aus. Selbst in Schwe­den, wo in weit­läu­fi­gen Wäl­dern sonst al­ler­lei le­cke­re Pil­ze aus dem Bo­den sprie­ßen, gibt es kaum et­was zu ho­len. Schuld an der Mi­se­re ist der hei­ße und tro­cke­ne Som­mer.

Ge­hö­ren lan­ge Spa­zier­gän­ge, be­waff­net mit Pilz­mes­ser und Be­stim­mungs­buch, dank des Kli­ma­wan­dels bald end­gül­tig der Ver­gan­gen­heit an? Wis­sen­schaft­ler wol­len sich da nicht fest­le­gen. Mar­co Thi­nes ist der Prä­si­dent der Deut­schen Ge­sell­schaft für Mykologie, al­so für Pilz­kun­de. Er hat be­ob­ach­tet, dass man­che Ar­ten frü­her rei­fen und wär­me­lie­ben­de Pil­ze häu­fi­ger vor­kom­men als frü­her. Stu­di­en, die die­se Trends be­le­gen, gibt es al­ler­dings noch nicht. Denn die Da­ten­ba­sis ist ma­ger. Die For­scher sind auf die Hil­fe eh­ren­amt­li­cher Pilz­su­cher an­ge­wie­sen, die mel­den, wo wel­che Pil­ze wach­sen.

Und es ist nicht nur das Kli­ma, das den Pil­zen zu schaf­fen macht. Die in­ten­si­ve Land­wirt­schaft lässt bei­spiels- wei­se dem Wie­sen­cham­pi­gnon kaum ei­ne Chan­ce. Dün­ger und Ab­ga­se rei­chern den Bo­den au­ßer­dem mit Stick­stoff an, was vie­le Pilz­ar­ten gar nicht mö­gen. Ganz ab­schrei­ben soll­ten Schwam­merl-Su­cher die­se Sai­son trotz­dem noch nicht. Kommt im Herbst doch noch der ein oder an­de­re kräf­ti­ge Re­gen­schau­er, könn­te sich der Gang in den Wald durch­aus loh­nen, sagt Pilz­for­scher Thi­nes. Üb­ri­gens: Von den rund 9000 Groß­pil­zen, die es in Deutsch­land gibt, sind nur et­wa 100 zum Ver­zehr ge­eig­net.

Fo­to: stock.ado­be.com

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.