Neu­es Per­so­nal, al­te Pro­ble­me

FC Augs­burg Auch Co-Trai­ner Jens Leh­mann kann die De­fen­siv-Feh­ler nicht ab­stel­len. Ge­schäfts­füh­rer Ste­fan Reu­ter glaubt noch an den Um­schwung, kri­ti­siert aber die Mann­schaft

Wertinger Zeitung - - Sport - VON FLO­RI­AN EI­SE­LE

Bre­men Ra­ni Khe­di­ra war be­dient. Mit grim­mi­ger Mie­ne schritt der Ab­wehr­spie­ler als ers­ter FCA-Ki­cker in Rich­tung Ka­bi­ne. Auf In­ter­views hat­te der 25-Jäh­ri­ge sicht­lich kei­ne Lust und war da­mit in­ner­halb sei­ner Mann­schaft in bes­ter Ge­sell­schaft. Le­dig­lich ge­gen­über ei­ni­gen TV-Teams und dem haus­ei­ge­nen Fan-TV äu­ßer­ten sich die Spie­ler nach der bit­te­ren Klat­sche im Bre­mer We­ser-Sta­di­on. Zu sa­gen dürf­te Khe­di­ra nach den 90 Mi­nu­ten auf dem Platz wahr­schein­lich ei­ni­ges ge­habt ha­ben.

Dem ge­bür­ti­gen Stutt­gar­ter, seit die­ser Sai­son im Mann­schafts­rat, be­rei­ten die Vor­stel­lun­gen der FCA-De­fen­si­ve schon seit län­ge­rem Pro­ble­me. Im De­zem­ber hat­te Khe­di­ra dies mit deut­li­chen Wor­ten be­män­gelt. Die vie­len Ge­gen­to­re sei­en ein Rie­sen­pro­blem, „ei­ne Ka­ta­stro­phe“und ei­ne Auf­ga­be, die die Mann­schaft als Ein­heit lö­sen müss­te. Seit die­ser Aus­sa­ge sind fast zwei Mo­na­te ver­gan­gen und vie­les ist seit­dem in Augs­burg pas­siert. Stich­wor­te: Cai­u­by, Hin­te­reg­ger, Leh­mann. Die De­fen­siv­pro­ble­me sind aber ge­blie­ben – dem Zwi­schen­hoch ge­gen den FSV Mainz zum Trotz, in dem das Team zum zwei­ten Mal in der Bun­des­li­ga­sai­son zu Null ge­spielt hat­te. Die Kri­se beim FC Augs­burg – sie ist nach der Klat­sche an der We­ser wie­der da.

Statt Khe­di­ra re­de­ten an die­sem Sonn­tag­abend an­de­re. Micha­el Gre­go­ritsch zum Bei­spiel. Der sag­te ge­gen­über dem TV-Sen­der Sky, er ha­be „ge­nau­so schei­ße“wie al­le an­de­ren Augs­bur­ger ge­spielt. Be­mer­kens­wert ehr­lich er­gänz­te er: „Das war heu­te nichts von uns.“Trai­ner Ma­nu­el Baum sah sich im Pech, be­män­gel­te die Chan­cen­ver­wer­tung der Bre­mer: „In der ers­ten Halb­zeit ha­ben wir vier Schüs­se aufs Tor be­kom­men, da­von wa­ren drei drin.“Ma­na­ger Ste­fan Reu­ter nahm die Mann­schaft in die Pflicht: „Wir wa­ren zu na­iv und be­kom­men zu ein­fa­che To­re. Das war ein schlech­tes Ver­hal­ten ge­gen den Ball.“Wie Wer­der die Augs­bur­ger Feh­ler be­straft hat­te, sei „bru­tal“ge­we­sen. Das müs­se man nun zu­sam­men auf­ar­bei­ten und ab­ha­ken.

Zu­sam­men – das be­deu­tet auch: wei­ter­hin mit Ma­nu­el Baum als Trai­ner. Die Ver­ant­wort­li­chen des FC Augs­burg be­to­nen, dass der 39-Jäh­ri­ge nach wie vor das all­ge­mei­ne Ver­trau­en ge­nießt. Neu ist aber seit ei­ni­gen Wo­chen, dass Reu­ter un­ge­schönt ei­ni­ge De­fi­zi­te des Trai­ners an­spricht. Bei der Vor­stel­lung von Jens Leh­mann als Co-Trai­ner be­ton­te Reu­ter, dass Leh­mann vor al­lem in den Ge­sprä­chen mit den Spie­lern hel­fen soll: „Jens hat in sei­ner Kar­rie­re al­les selbst er­lebt. Das er­höht noch mal die Glaub­wür­dig­keit, wenn der Jens hin­geht.“Was als Kom­pli­ment für den ehe­ma­li­gen Na­tio­nal­kee­per Leh­mann ge­meint war, kann auch als Ana­ly­se der Schwä­chen von Baum her­hal­ten: dem ehe­ma­li­gen Bay­ern­li­ga-Tor­wart scheint eben je­ne Glaub­wür­dig­keit ab­zu­ge­hen. Da­zu soll sich Leh­mann vor al­lem der schwä­cheln­den De­fen­si­ve an­neh­men – je­nem Pro­blem, das Baum bis­lang nicht in den Griff be­kom­men hat.

Bei ei­ner Po­di­ums­dis­kus­si­on am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag in Günz­burg wur­de Reu­ter für sei­ne Ver­hält­nis­se so­gar über­deut­lich. Bei ei­nem Un­ter­neh­mer­di­alog lau­te­te das The­ma „Er­folg, Ver­ant­wor­tung

Der Blick auf den Spiel­plan ver­heißt nichts Gu­tes

und Wer­te in Wirt­schaft und Sport“. Reu­ter woll­te ei­gent­lich lie­ber über et­was an­de­res re­den, kam aber nicht um­hin, auch über die Si­tua­ti­on beim FCA zu spre­chen. Als er auf die Trai­ner­si­tua­ti­on in Augs­burg an­ge­spro­chen wur­de, sag­te er: „Ei­nen Trai­ner, der al­les ab­deckt, kann der FC Augs­burg nicht be­zah­len. Und wenn wir es könn­ten, wür­de die­ser Trai­ner trotz­dem nicht nach Augs­burg ge­hen.“Ei­ne be­mer­kens­wer­te Aus­sa­ge.

Der Blick auf den Spiel­plan ver­heißt zu­dem nichts Gu­tes. Am Frei­tag steht das Heim­spiel ge­gen Meis­ter FC Bay­ern an. Da­nach geht es nach Frei­burg, in Augs­burg ge­gen Ta­bel­len­füh­rer Dort­mund und aus­wärts ge­gen den Ta­bel­len­vier­ten aus Leip­zig. In­ner­halb von vier Wo­chen ste­hen Du­el­le mit drei Teams aus den der­zei­ti­gen Top vier der Li­ga an.

Ob es ihm vor dem Du­ell mit den Bay­ern ban­ge ist? Ob es et­was gibt, das Reu­ter vor dem Spiel ge­gen die Bay­ern po­si­tiv stimmt? „Ich freue mich im­mer auf sol­che Spie­le, das ist ei­ne be­son­de­re Her­aus­for­de­rung. Ge­gen den FC Bay­ern ist es uns in der Hin­run­de recht or­dent­lich ge­lun­gen.“

Es ist ein Rück­griff in die Ver­gan­gen­heit, weil die Ge­gen­wart we­nig Grund für Op­ti­mis­mus bie­tet. Da­mals, En­de Sep­tem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res, hol­te der FCA über­ra­schend ei­nen Punkt ge­gen den Re­kord­meis­ter. Der schlit­ter­te dar­auf­hin selbst in ei­ne Kri­se. Mitt­ler­wei­le scheint die­se in Mün­chen über­wun­den. In Augs­burg deu­tet der­zeit we­nig dar­auf hin, dass bald wie­der bes­se­re Ta­ge kom­men.

Foto: Imago

Auch mit Jens Leh­mann (rechts) läuft es beim FC Augs­burg noch nicht wirk­lich rund. Ge­schäfts­füh­rer Ste­fan Reu­ter glaubt trotz­dem, dass der ehe­ma­li­ge Welt­klas­se-Tor­wart sich noch be­zahlt ma­chen wird.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.