Tod beim Lang­lauf in St. Mo­ritz

Olym­pia­sie­ger stirbt mit 30 Jah­ren

Wertinger Zeitung - - Sport -

Dort­mund Im Al­ter von 30 Jah­ren ist Ru­der-Olym­pia­sie­ger Ma­xi­mi­li­an Rei­nelt am Sonn­tag beim Ski-Lang­lauf im Schwei­zer St. Mo­ritz ge­stor­ben. Das teil­te der in Dort­mund an­säs­si­ge Deutsch­lan­d­ach­ter mit. Die To­des­ur­sa­che ist noch nicht be­kannt.

Der ge­bür­ti­ge Ul­mer wur­de mit dem Ach­ter 2012 in Lon­don Olym­pia­sie­ger und hol­te 2016 in Rio de Janei­ro Sil­ber. Er wur­de zwei­mal Welt- und fünf­mal Eu­ro­pa­meis­ter. Der Me­di­zi­ner be­en­de­te sei­ne Kar­rie­re nach den Spie­len in Bra­si­li­en. Tho­mas Bach, der Prä­si­dent des In­ter­na­tio­na­len Olym­pi­schen Ko­mi­tees, teil­te mit: „Ma­xi­mi­li­an Rei­nelt ist ei­ner der ganz gro­ßen Ath­le­ten des deut­schen Ru­der­sports und dar­über hin­aus ein sehr sym­pa­thi­scher Mensch, dem es ge­lun­gen ist, Leis­tungs­sport und sei­ne be­ruf­li­che Aus­bil­dung zum Arzt mit gro­ßem Er­folg zu ver­bin­den. Dies macht sei­nen Tod beim Sport so be­son­ders tra­gisch.“Bach hat­te Rei­nelt in Lon­don die Me­dail­le um­ge­hängt.

Sieg­fried Kai­del, der Prä­si­dent des Deut­schen Ru­der­ver­ban­des, sag­te: „Auch nach sei­nem Kar­rie­re­en­de hat er sich sehr für den Ru­der­sport en­ga­giert. Sein über­ra­schen­der und viel zu frü­her Tod macht mich un­end­lich trau­rig.“

In der kom­men­den Wo­che woll­te Rei­nelt das U23-Team als Mann­schafts­arzt ins Trai­nings­la­ger nach Spa­ni­en be­glei­ten.

Foto: Wit­ters

Ma­xi­mi­li­an Rei­nelt ge­wann 2012 Gold mit dem Ach­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.