Wer prak­ti­ziert Hei­mat­pfle­ge?

Wett­be­werb Land­kreis ver­gibt wie­der den Denk­mal­preis

Wertinger Zeitung - - Wertingen - (pm)

Land­kreis Mit der An­er­ken­nung be­son­ders ge­lun­ge­ner Maß­nah­men der Denk­mal- und Orts­bild­pfle­ge för­dert der Land­kreis Dil­lin­gen pri­va­te und öf­fent­li­che Initia­ti­ven zum Er­halt kunst­his­to­risch wert­vol­ler Bau­denk­mä­ler. 1979 hat­te der Kul­turund Sport­aus­schuss des Kreis­ta­ges erst­mals Richt­li­ni­en zur Durch­füh­rung des Denk­mal­wett­be­wer­bes be­schlos­sen. Der Wett­be­werb wird im Wech­sel mit dem „Um­welt­wett­be­werb“und dem „Wett­be­werb für zeit­ge­mä­ßes Bau­en im Land­kreis Dil­lin­gen“durch­ge­führt. „Denk­ma­lund Orts­bild­pfle­ge ist in ho­hem Ma­ße prak­ti­zier­te Hei­mat­pfle­ge und stif­tet zu­dem Iden­ti­fi­ka­ti­on mit der Hei­mat“, lobt Land­rat Leo Sch­rell in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung die un­zäh­li­gen Pro­jek­te, die in den zu­rück­lie­gen­den Jahr­zehn­ten aus­ge­zeich­net wur­den.

Sch­rell hofft auch in die­sem Jahr auf ei­ne ho­he Be­tei­li­gung von Pri­vat­per­so­nen und Initia­ti­ven so­wie den Städ­ten und Ge­mein­den am Denk­mal­wett­be­werb, des­sen Ziel­set­zung vor­ran­gig ist, An­rei­ze zur In­stand­set­zung und zum Er­halt al­ter und vor al­lem aus denk­mal­schutz­recht­li­cher Sicht wert­vol­ler Bau­sub­stanz zu schaf­fen. Im Rah­men des Wett­be­werbs fin­den nicht nur be­son­ders her­aus­ra­gen­de Ein­zel­denk­mä­ler Be­rück­sich­ti­gung. So kön­nen eben­so al­le Ob­jek­te und Maß­nah­men, die im wei­tes­ten Sin­ne der Denk­mal- und Orts­bild­pfle­ge zu­zu­rech­nen sind, ge­mel­det wer­den. In Be­tracht kom­men bei­spiels­wei­se die Re­no­vie­rung von Fas­sa­den äl­te­rer Ge­bäu­de, die das Orts­bild mit­prä­gen, aber auch der Neu­bau von Ge­bäu­den, die sich ih­rer Gestal­tung nach be­son­ders ge­lun­gen in das Orts­bild ein­fü­gen, oder die Re­no­vie­rung von Ka­pel­len, Bild­stö­cken und Feld­kreu­zen. An­re­gun­gen und Vor­schlä­ge zum Denk­mal­wett­be­werb kön­nen die Maß­nah­men­trä­ger sel­ber, die Städ­te und Ge­mein­den so­wie je­der Bür­ger, der ein Pro­jekt für aus­zeich­nungs­wür­dig hält, beim Land­rats­amt ein­rei­chen. Da­bei soll­ten ei­ne Be­grün­dung so­wie ein di­gi­ta­les Foto vom Ob­jekt mit­ge­lie­fert wer­den. Die Vor­schlä­ge soll­ten nach Mög­lich­keit per E-Mail an [email protected]­rats­amt.dil­lin­gen.de oder pos­ta­lisch an das Land­rats­amt Dil­lin­gen, Irene Dworschak, Gro­ße Al­lee 24, Dil­lin­gen, ge­rich­tet sein. Be­rück­sich­ti­gung kön­nen nach den Richt­li­ni­en des Wett­be­werbs je­doch nur Vor­schlä­ge fin­den, die bis spä­tes­tens 31. Mai beim Land­rats­amt Dil­lin­gen vor­lie­gen. In der Re­gel ist mit der An­er­ken­nung ei­ne Prä­mie zwi­schen 100 und 250 Eu­ro, in be­son­ders her­aus­ra­gen­den Ein­zel­fäl­len bis zu 500 Eu­ro ver­bun­den.

Die aus­führ­li­chen Richt­li­ni­en so­wie das Form­blatt zur Ein­rei­chung der Vor­schlä­ge und die Da­ten­schutz­be­stim­mun­gen sind beim Land­rats­amt (Te­le­fon 09071/51174, Zim­mer Num­mer 218) kos­ten­los er­hält­lich und ste­hen im In­ter­net un­ter www.land­kreis-dil­lin­gen.de un­ter „Ser­vice“zum Down­load zur Ver­fü­gung.

Nä­he­re Aus­künf­te sind zu­dem beim Land­rats­amt (Re­gie­rungs­di­rek­to­rin Chris­ta Marx, E-Mail: Chris­[email protected]­rats­amt.dil­lin­gen.de, Te­le­fon 09071/51154) er­hält­lich.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.