Scheu­er plant Of­fen­si­ve für E-Au­tos

Hin­ter­grund Der Ver­kehrs­mi­nis­ter will die Ver­brei­tung pri­va­ter La­de­säu­len mit ei­ner Mil­li­ar­de Eu­ro för­dern. Die Fra­ge ist, ob Fi­nanz­mi­nis­ter Scholz da­für mehr Geld her­aus­rü­cken wird

Wertinger Zeitung - - Politik -

Ber­lin Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­ter An­dre­as Scheu­er (CSU) will den An­teil von Elek­tro­au­tos durch ein För­der­pro­gramm für pri­va­te La­de­sta­tio­nen er­hö­hen – und for­dert da­zu für den Haus­halt 2020 ei­ne Mil­li­ar­de Eu­ro zu­sätz­lich. „Wir wol­len für die Bür­ger La­de­punk­te und de­ren Ein­bau in der ei­ge­nen Ga­ra­ge zur Hälf­te för­dern. Da­für brau­chen wir so­fort ei­ne Mil­li­ar­de Eu­ro. Das muss sich im Bun­des­haus­halt ab­bil­den“, sag­te er der Bild am Sonn­tag.

Laut Mi­nis­te­ri­um la­den die Be­sit­zer ihr E-Au­to zwi­schen 75 und 85 Pro­zent zu Hau­se oder am Ar­beits­platz. Des­halb soll der Staat beim Aus­bau pri­va­ter und ge­werb­li­cher La­de­sta­tio­nen bis zu 50 Pro­zent der Kos­ten über­neh­men. Bis­her ist ein gro­ßes Hemm­nis für ei­nen Durch­bruch von E-Au­tos, dass es kei­ne flä­chen­de­cken­de In­fra­struk­tur an La­de­säu­len gibt. Mas­siv mehr E-Au­tos sind wich­tig, da­mit Deutsch­land sei­ne Kli­ma­zie­le im Ver­kehr 2030 er­rei­chen kann. Scheu­er hat­te am Frei­tag als ers­te Maß­nah­me zum Kli­ma­schutz ein Ge­set­zes­pa­ket für die Lad­ein­fra­struk­tur an­ge­kün­digt. Die Grü­nen und der Bun­des­ver­band der Ener­gie­und Was­ser­wirt­schaft (BDEW) be­grüß­ten Scheu­ers An­kün­di­gung, ver­lang­ten aber wei­te­re Schrit­te. Der Grü­nen-Frak­ti­ons­vi­ze Oli­ver Kri­scher sag­te: „Noch wich­ti­ger als ei­ne För­de­rung wä­re, wenn die Bun­des­re­gie­rung end­lich bü­ro­kra­ti­sche Hemm­nis­se für La­de­säu­len in Tief­ga­ra­gen und Park­plät­zen be­sei­tigt. Bau­mi­nis­ter See­ho­fer ist bis heu­te nicht in der La­ge, ent­spre­chen­de EU-Vor­ga­ben um­zu­set­zen, die Min­dest­zah­len an La­de­säu­len auf Park­plät­zen vor­se­hen.“

Der Vor­sit­zen­de der BDEWHaupt­ge­schäfts­füh­rung, Ste­fan Kap­fe­rer, for­der­te: „Da­mit die in Aus­sicht ge­stell­ten För­der­gel­der auch wirk­lich flie­ßen kön­nen, muss si­cher­ge­stellt wer­den, dass je­der Mie­ter und Woh­nungs­ei­gen­tü­mer ei­ne La­de­säu­le ein­bau­en kann, wenn er es möch­te und die Fi­nan­zie­rung si­cher­stellt. Hier muss Bun­des­mi­nis­te­rin Bar­ley end­lich tä­tig wer­den: Das Miet- und Woh­nungs­ei­gen­tums­recht muss jetzt an­ge­passt wer­den.“

Nach An­sicht der Grü­nen bräuch­te Scheu­er für sei­ne Initia­ti­ve auch kein zu­sätz­li­ches Geld. „Es gibt im Ver­kehrs­haus­halt ge­nug Mög­lich­kei­ten, neue un­sin­ni­ge Au­to­bah­nen oder teu­re ÖPP-Pro­jek­te zu strei­chen und das ein­ge­spar­te Geld für die För­de­rung von La­de­sta­tio­nen um­zu­schich­ten“, sag­te der haus­halts­po­li­ti­sche Spre­cher SvenChris­ti­an Kind­ler.

ÖPP-Pro­jek­te sind Ko­ope­ra­tio­nen von Pri­vat­un­ter­neh­men und Staat; in der Re­gel wer­den sie pri­vat fi­nan­ziert, der Staat zahlt für die Nut­zung. Laut BDEW gab es En­de 2018 ins­ge­samt über 16100 La­de­punk­te in Deutsch­land – da­von zwölf Pro­zent Schnell­la­der. Das Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um sprach von bun­des­weit et­wa 8000 öf­fent­li­chen La­de­säu­len. Die Bran­che kämpf­te zu­letzt mit ei­ner auf den ers­ten Blick un­schein­ba­ren Re­ge­län­de­rung: En­de März lief ei­ne Über­gangs­frist ab – seit dem 1. April müs­sen die La­de­säu­len for­mal dem Eich­recht ent­spre­chen. Das Pro­blem soll zu­nächst mit ei­ner Um­rüst­frist ge­löst wer­den. Un­klar ist auch, wie vie­le die­ser Säu­len nicht mess­rechts­kon­form sind.

Scheu­er will in die­ser Wo­che wei­te­re ver­kehrs­po­li­ti­sche Ak­zen­te set­zen. Da­bei geht es um ein Test­ge­biet für au­to­ma­ti­sier­tes und ver­netz­tes Au­to­fah­ren, das bis En­de des Jah­res im Drei­län­der­eck von Deutsch­land, Lu­xem­burg und Frank­reich auf­ge­baut wer­den soll. Vier Ver­kehrs­mi­nis­ter, dar­un­ter Scheu­er, wer­den an die­sem Mitt­woch im lu­xem­bur­gi­schen Schen­gen die ers­ten Pro­jek­te vor­stel­len. Die Fahr­zeu­ge sol­len auf dem Stra­ßen­netz von Mer­zig über Saar­lou­is und Saar­brü­cken nach Metz in Frank­reich und wei­ter nach Lu­xem­burg un­ter­wegs sein. Bei den Tests sol­len stets Men­schen in den Au­tos mit­fah­ren. Es geht dar­um, ver­schie­de­ne Kom­po­nen­ten beim grenz­über­schrei­ten­den Ver­kehr aus­zu­pro­bie­ren.

„Wir wol­len für die Bür­ger La­de­punk­te und de­ren Ein­bau in der ei­ge­nen Ga­ra­ge zur Hälf­te för­dern. Da­für brau­chen wir so­fort ei­ne Mil­li­ar­de Eu­ro.“

Ver­kehrs­mi­nis­ter An­dre­as Scheu­er (CSU)

Fo­to: Ni­co­las Ar­mer, dpa

Ver­kehrs­mi­nis­ter An­dre­as Scheu­er sieht das Feh­len von pri­va­ten La­de­sta­tio­nen als Ur­sa­che da­für an, dass der An­teil von E-Au­tos in Deutsch­land nur ver­hält­nis­mä­ßig lang­sam an­steigt. Mit ei­nem För­der­pro­gramm will der CSU-Po­li­ti­ker ei­nen Trend­wech­sel ein­lei­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.