Als Bom­ben auf Schaff­hau­sen fie­len

Schweiz Vor 75 Jah­ren war­fen US-Flie­ger irr­tüm­lich ih­re töd­li­che Fracht über der Stadt ab

Wertinger Zeitung - - Politik - JAN DIRK HERBERMANN

Genf Ein Dröh­nen schreck­te ge­gen 10.50 Uhr die Men­schen in Schaff­hau­sen auf. Das dump­fe Ge­räusch nä­her­te sich der fried­li­chen Stadt. Es ver­misch­te sich mit Si­re­nen. Flie­ger­alarm. Über Schaff­hau­sen öff­ne­ten 15 schwe­re Ma­schi­nen der US-ame­ri­ka­ni­schen Luft­waf­fe ih­re Bom­ben­klap­pen. Das 30 bis 40 Se­kun­den dau­ern­de Bom­bar­de­ment am 1. April 1944 rich­te­te furcht­ba­re Schä­den an – und es brach­te das Grau­en des Zwei­ten Welt­kriegs wie nie zu­vor und nie mehr da­nach in das klei­ne neu­tra­le Land in der Mit­te des um­kämpf­ten Eu­ro­pas: In Schaff­hau­sen star­ben 40 Men­schen, hun­der­te Men­schen er­lit­ten Ver­let­zun­gen, fast 200 Häu­ser wur­den be­schä­digt oder zer­stört. Schaff­hau­sen glich ei­nem Trüm­mer­feld – ein Schick­sal, das die hel­ve­ti­sche Stadt mit vie­len Or­ten in Deutsch­land und Eu­ro­pa teil­te. Ins­ge­samt wur­den bei al­li­ier­ten Luft­an­grif­fen im Zwei­ten Welt­krieg 84 Men­schen in der Schweiz ge­tö­tet.

An die­sem Mon­tag, 1. April, wol­len die Men­schen in der Stadt in der Grenz­re­gi­on zu Deutsch­land des In­fer­nos vor genau 75 Jah­ren ge­den­ken. Er­war­tet wer­den Schwei­zer Po­lit­pro­mi­nenz und der US-ame­ri­ka­ni­sche Bot­schaf­ter in Bern. „Die Atta­cke am 1. April 1944 war die fol­gen­reichs­te Neu­tra­li­täts­ver­le­tAir-Force. zung der Schweiz im 20. Jahr­hun­dert“, re­sü­miert der His­to­ri­ker Mat­thi­as Wipf im Ge­spräch mit die­ser Zei­tung. Wipf gilt als bes­ter Ken­ner der Tra­gö­die von Schaff­hau­sen.

„Am Mor­gen des 1. April 1944 ho­ben rund 1000 US-Flug­zeu­ge von ih­ren zwei Ba­sen in der Graf­schaft Nor­folk in Eng­land ab“, be­rich­tet Wipf. Ei­gent­lich woll­ten die Cr­ews ih­re töd­li­che Fracht über Lud­wigs­ha­fen im ver­fein­de­ten Hit­lerDeutsch­land aus­klin­ken. Dort soll­te die kriegs­wich­ti­ge Pro­duk­ti­on der IG Far­ben ge­trof­fen wer­den. „Doch die US-Pi­lo­ten ver­flo­gen sich völ­lig“, sagt der His­to­ri­ker. „Mi­sera­bles Wet­ter und ru­di­men­tä­re Na­vi­ga­ti­ons­in­stru­men­te brach­ten die Ma­schi­nen vom Kurs ab.“Der Groß­teil der Luft­flot­te kehr­te vor­zei­tig zu­rück auf die Stütz­punk­te in Eng­land, ei­ni­ge Flug­zeu­ge über­quer­ten auf dem Irr­flug den Raum Schaff­hau­sen in der Eid­ge­nos­sen­schaft. „Der Stadt Schaff­hau­sen und ih­ren Be­woh­nern wur­de ein Loch in der dich­ten Wol­ken­de­cke zum Ver­häng­nis“, ist sich Wipf si­cher. „Die Ame­ri­ka­ner sa­hen auf den Bo­den und dach­ten, sie hät­ten ei­ne deut­sche Stadt un­ter sich – und bom­bar­dier­ten.“

Der His­to­ri­ker spricht von ei­nem „ka­ta­stro­pha­len Irr­tum“der USDie lan­ge ver­tre­te­ne The­se, wo­nach die USA die Schweiz für ih­re Ko­ope­ra­ti­on mit dem Drit­ten Reich „be­stra­fen“woll­ten, ist ge­mäß Wipf, der al­le re­le­van­ten Ak­ten in ame­ri­ka­ni­schen und eng­li­schen Ar­chi­ven ein­se­hen konn­te, nicht län­ger halt­bar. „Wenn die Ame­ri­ka­ner den Schwei­zern ei­ne Lek­ti­on hät­ten er­tei­len wol­len, dann hät­ten sie viel ge­nau­er die­je­ni­gen In­dus­trie­an­la­gen ge­trof­fen, die auch in Schaff­hau­sen teil­wei­se für Na­ziDeutsch­land pro­du­zier­ten.“

Schnell er­kann­ten die Ame­ri­ka­ner, was sie an­ge­rich­tet hat­ten. Ge­ne­ral Carl Spaatz, Chef der stra­te­gi­schen US-Luft­streit­kräf­te in Eu­ro­pa, ent­schul­dig­te sich bei den Schwei­zern. Und US-Prä­si­dent Fran­klin D. Roo­se­velt schick­te ein Schrei­ben an den Bür­ger­meis­ter von Schaff­hau­sen. Der US-Prä­si­dent drück­te dar­in sein Mit­ge­fühl über den „Ver­lust un­schul­di­gen Le­bens und un­er­setz­ba­rer Kunst­schät­ze“aus. Im­mer­hin zahl­ten die USA ei­ne Kom­pen­sa­ti­on von 40 Mil­lio­nen Fran­ken. Doch konn­ten oder woll­ten die US-Streit­kräf­te aus dem De­sas­ter von Schaff­hau­sen nicht die rich­ti­gen Leh­ren zie­hen. Kurz vor En­de des Zwei­ten Welt­kriegs, am 22. Fe­bru­ar 1945, bom­bar­dier­ten die Ame­ri­ka­ner er­neut die Schweiz. Sie tra­fen dies­mal St­ein am Rhein. Neun Men­schen star­ben, vie­le mehr wur­den ver­letzt.

Fo­to: Ima­go

So sieht die Schwei­zer Stadt Schaff­hau­sen an der Gren­ze zu Deutsch­land heu­te aus. Vor 75 Jah­ren wur­de sie Op­fer ei­nes US-Luft­an­griffs.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.