Beim Os­ter­markt gibt es mehr als Os­te­rei­er

Os­ter­markt Erst­mals fand der Os­ter­markt im frisch re­no­vier­ten Ze­h­ent­sta­del in Pfaf­fen­ho­fen statt. Ne­ben viel­fäl­ti­gen Ei­ern bo­ten die Aus­stel­ler vie­ler­lei Krea­ti­ves an. Im Ober­ge­schoss fühl­ten sich die Be­su­cher ins ver­gan­ge­ne Jahr­hun­dert ver­setzt

Wertinger Zeitung - - Wertingen - VON BIR­GIT ALEX­AN­DRA HASSAN

Pfaf­fen­ho­fen Frisch ge­ba­cken sitzt das Os­ter­lamm auf dem Tisch in der hei­me­lig ein­ge­rich­te­ten Stu­be im ers­ten Stock des Ze­h­ent­sta­dels in Pfaf­fen­ho­fen. Recht­zei­tig zum Os­ter­markt ge­währt der Hei­mat­ver­ein in ei­nem Teil der 240 Qua­drat­me­ter gro­ßen Aus­stel­lungs­flä­che Ein­bli­cke in die Le­bens­um­stän­de des ver­gan­ge­nen Jahr­hun­derts. Im Erd­ge­schoss fand gleich­zei­tig der Os­ter­markt des Hei­mat­ver­eins in neu­em Am­bi­en­te statt. „Das hier ist jetzt un­se­re Hei­mat“, freut sich Ver­eins­vor­sit­zen­de Ger­da Knapp.

Um die Mit­tags­zeit hat der Markt den ers­ten An­sturm be­reits hin­ter sich. Im Mo­ment ist es eher ru­hig. So er­zählt die 71-jäh­ri­ge Ju­lia­na Walk aus Gerst­ho­fen be­reit­wil­lig über die Ent­ste­hung ih­rer spe­zi­el­len Os­ter­nes­ter. Was im ers­ten Mo­ment wie gras­grü­ne Woll­müt­zen an­mu­tet, ent­puppt sich bei nä­he­rem Hin­se­hen als prak­ti­sches wie­der ver­wend­ba­res Nest. Mit we­ni­gen Hand­grif­fen nimmt Walk ei­nes vom Sta­pel, kne­tet es ge­schwind mit ein paar Hand­grif­fen und legt ein paar de­ko­ra­ti­ve Eier hin­ein. Das künst­li­che stör­ri­sche Gras hat­te sie stets ge­nervt. So ent­stand die Idee ih­rer Woll­nes­ter, die durch die Stru­wel­wol­le tat­säch­lich an­satz­wei­se an Gras er­in­nern. „Nur gibt es seit kur­zem kei­ne gras­grü­ne fus­se­li­ge Wol­le mehr zu kau­fen“, hat sie mit Ent­set­zen fest­ge­stellt.

So­cken­wol­le da­ge­gen scheint reich­lich in den Ge­schäf­ten vor­han­den. Und so fin­den sich selbst auf die­sem Früh­lings­markt gleich meh­re­re Stän­de mit selbst ge­strick­ten So­cken und Ba­by­schüh­chen. War­me Fü­ße, er­klä­ren die Stri­cke­rin­nen un­ab­hän­gig von­ein­an­der, sei­en das gan­ze Jahr über wich­tig.

Ei­nen wei­te­ren „Klas­si­ker“bie­tet Ste­pha­nie Joa­chim aus Schwen­nin­gen an: Rha­bar­ber­blät­ter in Be­ton. Mit ih­nen hat­te die 41-Jäh­ri­ge vor ei­ni­gen Jah­ren ihr künst­le­ri­sches Hand­werk be­gon­nen. Mitt­ler­wei­le hat sie ihr Sor­ti­ment auf be­to­nier­te Schne­cken, Pil­ze und viel­fäl­ti­ge Blu­men­über­töp­fe er­wei­tert. Der­zeit leuch­ten bun­te Früh­lings­blu­men aus den grau­en Be­ton­hül­len.

Gleich ne­ben ihr hat Ma­nue­la Bau­mann aus Al­ten­müns­ter ih­re Eier­viel­falt auf­ge­baut. Bunt be­mal­te Hüh­ner- und En­ten­ei­er hän­gen ne­ben den ganz na­tür­lich fle­cki­gen Wach­te­lei­ern. „Wach­teln sind un­ser Hob­by.“Be­geis­tert er­zählt die 50-Jäh­ri­ge von ih­rem Dut­zend Wach­teln zu­hau­se. Für al­le In­ter­es­sier­ten hat sie ein paar Bil­der da­bei. Wach­teln könn­ten auf rund zwei Me­tern Hö­he 20 Me­ter weit flie­gen. „Im Ge­gen­satz zu Hüh­nern le­gen sie ih­re Eier aber grund­sätz­lich in kein Nest, son­dern las­sen sie ein­fach fal­len.“Wach­teln leb­ten auch bei uns noch ganz na­tür­lich am Wald­rand, un­ter Bü­schen und in Baum­stümp­fen – ge­hö­ren so­mit laut Bau­mann zu un­se­rer Hei­mat.

Den Hei­mat­ver­ein „Un­te­res Zu­sam­tal“gibt es seit 1984. Mit­be­grün­der und lang­jäh­ri­ger Vor­sit­zen­der Ger­hard Burk­hard rief vor 24 Jah­ren den Os­ter­markt ins Le­ben. Über vie­le Jah­re fand die­ser in der Ge­mein­de­hal­le But­ten­wie­sen statt. Ver­gan­ge­nes Jahr muss­te man kurz­fris­tig we­gen ei­nes Was­ser­scha­dens ins Bür­ger­haus Un­terthür­heim um­zie­hen. Die­ses Jahr ging es nun end­gül­tig in das hei­me­li­ge Do­mi­zil des Hei­mat­ver­eins – den re­no­vier­ten Ze­h­ent­sta­del in Pfaf­fen­ho­fen.

Fo­tos: Bir­git Hassan

Im Ober­ge­schoss des re­no­vier­ten Pfaf­fen­ho­fe­ner Ze­h­ent­sta­dels ent­stand ei­ne 240 Qua­drat­me­ter gro­ße Aus­stel­lungs­flä­che. Hier hat der Hei­mat­ver­ein par­al­lel zum Os­ter­markt das fa­mi­liä­re Am­bi­en­te zur Os­ter­zeit auf­ge­zeigt.

Ma­nue­la Bau­mann hat nicht nur Eier, son­dern auch In­fos von Wach­teln da­bei.

Haupt­säch­lich mit Be­ton ar­bei­tet Ste­pha­nie Joa­chim.

Was zu­nächst wie ei­ne Woll­müt­ze aus­sieht, ent­puppt sich als Os­ter­nest.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.