Drei ganz un­ter­schied­li­che Brän­de im Land­kreis

Ein­sät­ze Die Po­li­zei be­rich­tet von ei­ner Brand­stif­tung in Blind­heim, ei­ner mög­li­chen Selbst­ent­zün­dung und ei­ner ver­schwun­de­nen Hüt­te in Lau­in­gen

Wertinger Zeitung - - Landkreis Dillingen - (pol/dz)

Blind­heim/Lau­in­gen In ei­ner Ga­ra­ge ei­nes Ein­fa­mi­li­en­hau­ses in der Horn­stra­ße in Blind­heim war Brenn­holz ge­la­gert. Die­ses hat of­fen­bar ein Un­be­kann­ter in der Nacht zum Sonn­tag an­ge­zün­det. Wie die Po­li­zei mit­teilt, stell­te ein 19-Jäh­ri­ger auf sei­nem Nach­hau­se­weg ge­gen 23.15 Uhr fest, dass das Holz raucht und weck­te dar­auf­hin den 46-jäh­ri­gen Haus­ei­gen­tü­mer. Der be­gann so­fort, das Feu­er mit ei­nem Gar­ten­schlauch zu lö­schen und ver­hin­der­te so, dass der Brand auf die Ga­ra­ge über­grei­fen konn­te. End­gül­tig ge­löscht wur­de das Feu­er dann durch die Feu­er­weh­ren aus Blind­heim, Un­ter­glau­heim und Schwen­nin­gen, die mit et­wa 35 Mann vor Ort wa­ren. An der Holz­beige und ver­ruß­ten Ga­ra­gen­fas­sa­de ent­stand ein Scha­den von cir­ca 1000 Eu­ro. Weil ei­ne Selbst­ent­zün­dung aus­ge­schlos­sen wer­den kann, wird we­gen Brand­stif­tung er­mit­telt, heißt es von­sei­ten der Po­li­zei. An­ders ver­hält es sich bei ei­nem Brand bei Lau­in­gen – hier geht die Po­li­zei von ei­ner Selbst­ent­zün­dung aus. Dort fing am Sams­tag ge­gen 13 Uhr auf ei­nem Gar­ten­grund­stück am Hel­me­rin­ger Weg ein grö­ße­rer Hau­fen Grün­ab­fäl­le zu bren­nen an. Die bei­den Ei­gen­tü­mer des Grund­stü­ckes be­fan­den sich wäh­rend­des­sen in un­mit­tel­ba­rer Nä­he, wo sie mit Holz­sä­ge­ar­bei­ten be­schäf­tigt wa­ren. Die Feu­er­wehr Lau­in­gen, wel­che mit 15 Mann an­rück­te, konn­te den Brand lö­schen. Ein Sach­scha­den ent­stand nicht. Nach Aus­kunft der

Ei­ne Brand­stif­tung schließt die Po­li­zei in die­sem Fall aus

Feu­er­wehr könn­ten in­ne­re Fäul­nis­pro­zes­se des schon län­ger lie­gen­den Grün­ab­fall­hau­fens zu ei­ner Selbst­ent­zün­dung ge­führt ha­ben. Ei­ne vor­sätz­li­che Brand­le­gung ist laut Po­li­zei aus­zu­schlie­ßen.

Die Holz­hüt­te in der Nä­he der Stadt­kies­gru­be Lau­in­gen hat sich hin­ge­gen si­cher nicht von selbst ver­brannt. Laut Po­li­zei wur­de die Hüt­te im Zei­t­raum vom 28. Fe­bru­ar bis zum 28. März von un­be­kann­ten Tä­tern zu­nächst zer­stört und dann ver­brannt. Vor Ort wa­ren noch zwei er­hal­te­ne Feu­er­stel­len fest­ge­stellt wor­den. Die Po­li­zei ver­mu­tet, dass am ab­ge­le­ge­nen Tat­ort Ju­gend­li­che fei­er­ten und das Holz ver­brannt ha­ben. Es ent­stand ein Sach­scha­den von un­ge­fähr 200 Eu­ro.

Sym­bol­fo­to: Schuh­mei­er

In zwei Fäl­len rück­te die Feu­er­wehr aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.