Hei­den­heim will den FC Bay­ern är­gern

DFB-Po­kal Der Zweit­li­gist fie­bert auf das Spiel des Jah­res in Mün­chen hin. Die Chan­cen auf ein Wei­ter­kom­men sind mi­ni­mal. Doch Trai­ner Frank Schmidt weiß, wie Po­kal-Sen­sa­ti­on geht

Wertinger Zeitung - - Lokaler Sport - VON ANDRE­AS SCHOPF

Hei­den­heim Es war ein Sonn­tag­abend im Au­gust 1994, als das klei­ne mit­tel­frän­ki­sche Ves­ten­bergs­greuth die Fuß­ball­welt auf den Kopf stell­te. Zu Gast in der ers­ten Run­de des DFB-Po­kals war da­mals der FC Bay­ern, mit Spie­lern wie Oli­ver Kahn, Lothar Mat­thä­us oder Diet­mar Ha­mann. Am En­de hieß es 1:0 für den Re­gio­nal­li­gis­ten. Teil die­ser Sen­sa­ti­on, ei­ner der größ­ten der deut­schen Fuß­ball-Ge­schich­te, war Frank Schmidt – als Ver­tei­di­ger von Ves­ten­bergs­greuth. Der Bach­hag­ler weiß al­so, wie Po­kal­sen­sa­ti­on ge­gen den Re­kord­meis­ter geht. Nicht die schlech­tes­te Vor­aus­set­zung für die Auf­ga­be, die Schmidt als Trai­ner des FC Hei­den­heim heu­te Abend er­war­tet. Der Zweit­li­gist ist im Vier­tel­fi­na­le des DFB-Po­kals zu Gast beim FC Bay­ern Mün­chen. In der Al­li­anz Are­na ist Hei­den­heim kras­ser Au­ßen­sei­ter. Ein Wei­ter­kom­men wä­re ei­ne Sen­sa­ti­on – wenn auch nicht von ganz so gro­ßem Aus­maß wie da­mals in Ves­ten­bergs­greuth. Im­mer­hin ha­ben sich die Ki­cker von der Alb in die­ser Sai­son be­reits ei­nen Na­men als Fa­vo­ri­ten­schreck ge­macht. Im Ach­tel­fi­na­le war der FCH End­sta­ti­on für Bay­er Le­ver­ku­sen. Jetzt möch­te Hei­den­heim auch den Re­kord­meis­ter är­gern. „Wir wol­len uns weh­ren, mit al­lem, was uns zur Ver­fü­gung steht“, sagt Schmidt.

An der Un­ter­stüt­zung der Fans soll es nicht schei­tern. Rund 7100 Kar­ten hat Hei­den­heim über das Gäs­te­kon­tin­gent ver­kauft. Der Klub geht da­von aus, dass sich ins­ge­samt knapp 10 000 FCH-Fans auf den Weg in die Lan­des­haupt­stadt ma­chen. Das Mot­to lau­tet „Al­le in blau“. Die Gäs­te­fans sol­len sich in der Are­na ge­schlos­sen und farb­lich ein­heit­lich prä­sen­tie­ren. Auch wenn ih­re Mann­schaft auf ihr ge­wohn­tes blau­es Aus­wärtstrikot ver­zich­ten muss. Gast­ge­ber Bay­ern spielt in Rot und mit blau­em Tor­hü­ter, Hei­den­heim muss des­halb auf die wei­ßen Shirts aus­wei­chen. Zum Spiel des Jah­res sind fast al­le Mann an Bord. Ar­ne Feick und Tobias Reith­mei­er konn­ten nach Ma­gen-Darm­Pro­ble­men am Mon­tag wie­der trai­nie­ren, der Ein­satz von Ni­ko­la Do­ve­dan ist nach ei­ner leich­ten Sprung­ge­lenks­ver­let­zung aus dem Trai­ning noch un­ge­wiss.

So oder so wird es ei­ne ver­dammt schwe­re Auf­ga­be für die Gäs­te, die am ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de beim 0:0 ei­nen et­was glück­li­chen Punkt aus Mag­de­burg mit­nah­men. Tor­wart Ke­vin Müller hielt in der Nach­spiel­zeit ei­nen Foul­elf­me­ter der Gast­ge­ber. Nun geht es al­so zum Re­kord­meis­ter nach Mün­chen. „Wir wer­den viel lau­fen müs­sen“, ist sich Trai­ner Schmidt be­wusst. Er und sein Co-Trai­ner Die­ter Ja­rosch be­ob­ach­te­ten die Bay­ern in den Spie­len ge­gen Mainz (6:0) und Frei­burg (1:1). Dar­auf auf­bau­en ha­be man sich in­ten­siv auf das Spiel vor­be­rei­tet, be­son­ders tak­tisch, be­rich­tet Schmidt. Sei­ne Spie­ler sol­len sich in der Are­na nicht nur dar­auf war­ten, dass der Geg­ner sie über­rennt. „Wenn wir ei­nen oder zwei Mann­schaft­bus­se vor dem Sech­zeh­ner par­ken, geht das auch schief.“Der Au­ßen­sei­ter muss kom­pakt in der Ab­wehr ste­hen, aber auch sei­ne Chan­cen in der Of­fen­si­ve su­chen. „Wir soll­ten un­ser Herz in die Hand neh­men und mit Mut agie­ren“, for­dert der Trai­ner von sei­ner Mann­schaft. Der Glau­be an sich selbst sei ganz ent­schei­dend beim Spiel vor gro­ßem Pu­bli­kum. Schmidt sagt: „Nicht al­lei­ne das Er­leb­nis Vier­tel­fi­na­le in Mün­chen soll im Vor­der­grund ste­hen, son­dern das Spiel an sich.“Sei­ne Schütz­lin­ge müss­ten die Ku­lis­se aus­blen­den und sich auf das Sport­li­che kon­zen­trie­ren. Das be­deu­tet: Sich de­fen­siv nicht von der Bay­ern-Do­mi­nanz er­drü­cken las­sen. Und of­fen­siv auf Kon­ter­chan­cen ge­gen hoch ste­hen­de Münch­ner lau­ern. Dann könn­te es für Schmidt und sei­ne Man­nen et­was wer­den – so wie da­mals in Ves­ten­bergs­greuth.

Foto: Jo­chen Au­mann

Hei­den­heims Trai­ner Frank Schmidt freut sich auf das heu­ti­ge Spiel des Jah­res für sei­ne Mann­schaft beim FC Bay­ern Mün­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.