An Eu­ro­pa schei­den sich die Geis­ter

An­hän­ger und Geg­ner hal­ten sich die Waa­ge

Wertinger Zeitung - - Politik -

Gütersloh Rund sie­ben Wo­chen vor der Eu­ro­pa­wahl ste­hen sich die eu­ro­päi­schen Bür­ger ei­ner Stu­die zu­fol­ge bei ih­rer Hal­tung zur EU in zwei La­gern ge­gen­über. In Eu­ro­pa ge­be es ei­ne Kluft zwi­schen den­je­ni­gen, die den Zu­stand der Ge­sell­schaft und ih­re ei­ge­ne öko­no­mi­sche La­ge zu­ver­sicht­lich se­hen, und de­nen, die die­se mit Sor­ge be­trach­ten, heißt es in ei­ner re­prä­sen­ta­ti­ven Be­fra­gung der Ber­tels­mann Stif­tung.

Und die­se un­ter­schied­li­chen Ein­stel­lun­gen könn­ten Aus­wir­kun­gen auf die Wahl des Eu­ro­pa­par­la­ments im Mai ha­ben, wie die Au­to­ren der ak­tu­el­len „Eu­pi­ni­ons“-Un­ter­su­chung schrei­ben. Denn die Zu­ver­sicht­li­chen und Ver­un­si­cher­ten hät­ten auch deut­lich ver­schie­de­ne Mei­nun­gen über die EU-Po­li­tik und zu­dem un­ter­schied­li­che par­tei­po­li­ti­sche Prä­fe­ren­zen.

Kon­kret be­deu­te das: Ve­r­un­si­cher­te Bür­ger äu­ßer­ten ten­den­zi­ell häu­fi­ger Sym­pa­thi­en für rechts­po­pu­lis­ti­sche oder rechts­ex­tre­me Par­tei­en wie Ras­sem­ble­ment Na­tio­nal in Frank­reich, AfD in Deutsch­land oder Le­ga in Ita­li­en. Sie sind laut Stu­die eher un­zu­frie­den mit den Wei­chen­stel­lun­gen auf EU-Ebe­ne, kri­ti­sie­ren die EU-Ar­beits­wei­se und mei­nen, dass Brüssel und Straß­burg Bür­ger­an­lie­gen ver­nach­läs­sig­ten. Die zu­ver­sicht­lich Ein­ge­stell­ten nei­gen da­ge­gen eher zu Par­tei­en der Mit­te und zu pro­eu­ro­päi­schen Par­tei­en, wie die Um­fra­ge un­ter 11700 Bür­gern her­vor­hebt. Sie stell­ten der EU ein po­si­ti­ve­res Zeug­nis aus und sei­en über die Eu­ro­pa­po­li­tik auch bes­ser in­for­miert.

Foto: dpa

Die EU hat auch gro­ße Fans.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.