Jen­seits von Gut und Bö­se

Un­te­re Fuß­ball-Li­gen Der FC Wei­sin­gen ge­hört mitt­ler­wei­le zum In­ven­tar der Kreis­klas­se, doch zum hun­dert­jäh­ri­gen Ver­eins­ju­bi­lä­um wür­de sich ein Auf­stieg ganz gut ma­chen

Wertinger Zeitung - - Lokaler Sport - VON GÜN­THER DIRR

Wei­sin­gen Zu­letzt 13 Jah­re nichts an­de­res ge­se­hen als die Kreis­klas­se West II – dies ist Fuß­ball-Fakt beim FC Wei­sin­gen. Und Neu-Ab­tei­lungs­lei­ter Christian Ress fügt schmun­zelnd hin­zu: „Ja, ge­nau so ist es. Wir ge­hö­ren prak­tisch schon zum In­ven­tar der Li­ga.“Doch all­zu ger­ne wür­de der Klub vom Asch­berg auch mal wie­der et­was „hö­her“ki­cken. „2021 fei­ern wir un­ser Hun­dert­jäh­ri­ges und wenn wir zu die­sem Zeit­punkt den Auf­stieg in die Kreis­li­ga schaf­fen wür­den, das wä­re ein Ding“, blickt Sport­lei­ter Ress hoff­nungs­froh in die na­he Zu­kunft.

Au­gen­blick­lich ist man da­von noch ein gu­tes Stück weit ent­fernt. Sie­ben Spiel­ta­ge vor Sai­son­en­de ste­hen die Wei­sin­ger in der Ta­bel­le der Kreis­klas­se West II auf Rang acht – und da­mit jen­seits von Gut und Bö­se. Be­reits in der Win­ter­pau­se nahm der Klub in­tern ei­ne Kurs­kor­rek­tur vor und trenn­te sich im bei­der­sei­ti­gen Ein­ver­neh­men von Trai­ner Thomas Kehr­le. Neu in­stal­liert wur­de auf die­ser Po­si­ti­on Phil­ipp Spring. Mit dem 27-jäh­ri­gen Tor­jä­ger des FCW wur­de auch schon für kom­men­de Sai­son al­les fix ge­macht. Neu ist nicht nur der Trai­ner, son­dern seit der Jah­res­ver­samm­lung im März auch der Ab­tei­lungs­lei­ter: Christian Ress hat sich von den Fuß­bal­lern zum neu­en Sport­li­chen Lei­ter wäh­len las­sen und wird da­bei von Stell­ver­tre­ter Gerd Gran­zer un­ter­stützt. Da Ress bis da­hin Ju­gend­lei­ter des Ver­eins war, muss­te auch hier ei­ne Nach­fol­ge ein­ge­lei­tet wer­den. „Das macht nun mei­ne Frau Bet­ti­na ge­mein­sam mit Sa­bi­ne Ma­der“, lässt Ress wis­sen.

Auf gu­te Nach­wuchs­be­treu­ung legt der Klub gro­ßen Wert. Die Al­ters­klas­sen von der A- bis D-Ju­gend ki­cken in der JFG Asch­berg. E- und F-Ju­nio­ren ko­ope­rie­ren mit Holz­heim, die Jüngs­ten wer­den selbst vor Ort be­treut. Ein klei­nes Är­ger­nis sieht der 41-jäh­ri­ge Ress mit dem Klein­feld, weil es sich in ei­nem schlech­ten Zu­stand dar­stellt und bei Spie­len zu­letzt gar auf den Trai­nings­platz aus­ge­wi­chen wur­de. „Kom­men­de Sai­son rückt vom Nach­wuchs nichts nach, aber ein Jahr spä­ter er­war­ten wir gleich vier ta­len­tier­te Ju­nio­ren­ki­cker für die ers­te Mann­schaft“, freut sich jetzt schon Christian Ress. Der ak­tu­el­le Kern die­ses Teams um­fasst nach sei­nen Wor­ten 13, 14 Ki­cker. Mit Flo­ri­an Brun­ner, Fa­bi­an und Sebastian Wen­gen­may­er, Mar­kus Spring und Max Jung­hanns sind der­weil ei­ne gan­ze Rei­he von ver­letz­ten und an­ge­schla­ge­nen Spie­lern zu be­kla­gen. Das Ge­rüst der Mann­schaft bil­den Kee­per To­bi­as Du­der­stadt, Mar­kus Wie­ner, Ka­pi­tän Patrick Hahn und Spie­ler­trai­ner Phil­ipp Spring. Mit zehn Ein­schüs­sen ist Spring auch der Tor­jä­ger vom Di­enst. Ab­tei­lungs­lei­ter Ress weiß die Qua­li­tät sei­nes Spie­ler­trai­ners zu schät­zen und wünscht sich nur ei­nes: „Er war ja in der Ver­gan­gen­heit des Öf­te­ren ver­letzt. Ich hof­fe, das wi­der­fährt ihm zu­künf­tig nicht mehr.“

Die Vor­be­rei­tun­gen für das Heim­spiel am Sonn­tag ge­gen den FC Ziertheim sind der­weil schon an­ge­lau­fen. Für das Drum­her­um ums Spiel­feld sor­gen zu­ver­läs­sig Platz­wart Ma­nu­el Fi­scher und sei­ne Hel­fer Max Jung­hanns und Mar­kus Spring. Und auch die neue Aus­ga­be vom FCW-Blätt­le ist schon in Vor­be­rei­tung. Auf ei­nen star­ken Auf­tritt der Heim­elf setzt der­weil Ab­tei­lungs­lei­ter Christian Ress: „Wir gel­ten schon als heim­stark und dar­um glau­be ich an ei­nen Sieg.“

Foto: Karl Au­mil­ler

Spie­ler­trai­ner Phil­ipp Spring (rechts), hier bei ei­nem Der­by ge­gen Holz­heim (links Jo­han­nes Schei­der), hat in die­ser Sai­son schon zehn Tref­fer für sei­nen FC Wei­sin­gen er­zielt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.