Geht Ihr Au­to-Na­vi noch?

Al­te Ge­rä­te könn­ten von Sams­tag an zi­cken

Wertinger Zeitung - - Panorama - (jok)

Augs­burg Wer ein äl­te­res Na­vi­ga­ti­ons­ge­rät im Au­to hat, soll­te am bes­ten tes­ten, ob es noch funk­tio­niert. Denn an die­sem Sams­tag wird im ame­ri­ka­ni­schen Sa­tel­li­ten­sys­tem GPS nach An­ga­ben von Fach­me­di­en ei­ne Zeit­um­stel­lung vor­ge­nom­men. Man nennt das „Week Roll Over“.

Was das heißt? GPS-Si­gna­le von Sa­tel­li­ten ent­hal­ten ei­nen Zeits­tem­pel. Die­ser wird von Na­vi­ga­ti­ons­ge­rä­ten zur ge­nau­en Or­tung be­nö­tigt und spei­chert die Wo­chen­an­ga­be. Da­mit las­sen sich al­ler­dings nur ma­xi­mal 1024 Wo­chen ver­ar­bei­ten, al­so ein Zei­t­raum von 20 Jah­ren. Und die sind am Sams­tag ab­ge­lau­fen. Die Soft­ware setzt da­her den Zeits­tem­pel zu­rück auf null.

Das kann Ex­per­ten zu­fol­ge bei äl­te­ren Na­vi­ga­ti­ons­ge­rä­ten – vor Bau­jahr 2010 – oh­ne Pro­gramm­up­dates Funk­ti­ons­stö­run­gen ver­ur­sa­chen. Teil­wei­se sol­len die Ge­rä­te so­gar un­brauch­bar wer­den. Et­wa dann, wenn ein Na­vi auch das Da­tum zur Be­rech­nung der Po­si­ti­ons­be­stim­mung ver­wen­det, teilt der ADAC mit. Die meis­ten Na­vi­ga­ti­ons­ge­rä­teHer­stel­ler ge­ben je­doch Ent­war­nung und mel­den, dass es vor­aus­sicht­lich kei­ne gro­ßen Pro­ble­me ge­ben wer­de. Al­len Be­trof­fe­nen zum Trost: Durch ei­ne Neu­struk­tu­rie­rung des GPS-Si­gnals und ei­ne Um­stel­lung der Co­die­rung wird der nächs­te „Week Roll Over“erst in 8192 Wo­chen fäl­lig – al­so in et­wa 157 Jah­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.