Pan­ther neh­men dies­mal die Hür­de Mün­chen

Eishockey Die Augs­bur­ger glei­chen in ei­nem wie­der lei­den­schaft­lich ge­führ­ten zwei­ten Play-off-Halb­fi­na­le zum 1:1-Ge­samt­stand aus. Der 4:3-Sieg­tref­fer in der aus­ge­gli­che­nen Par­tie fällt erst 26 Se­kun­den vor Schluss

Wertinger Zeitung - - Sport - VON MI­LAN SAKO

Augs­burg Al­les wie­der of­fen: Die Augs­bur­ger Pan­ther lie­fer­ten dem EHC Mün­chen ei­nen groß­ar­ti­gen Kampf und sieg­ten im zwei­ten Play­off-Halb­fi­na­le um die deut­sche Meis­ter­schaft hoch­ver­dient mit 4:3 (1:1, 1:1, 2:1). 1:1 steht es in der Se­rie vor dem nächs­ten Du­ell am Sonn­tag (14 Uhr) in der Olym­pia­Eis­hal­le. Der über­ra­gen­de Drew LeBlanc mit zwei To­ren so­wie Matt Fra­ser und Matt Whi­te ent­schie­den die Par­tie für Augs­burg.

Die AEV-Fans im selbst­ver­ständ­lich wie­der mit 6139 Zu­schau­ern aus­ver­kauf­ten Curt-Fren­zelS­ta­di­on fei­er­ten ihr Team und feu­er­ten es un­er­müd­lich an. Die An­hän­ger brach­ten die Hüt­te zum Ko­chen. So wie es Augs­burgs Ver­tei­di­ger Hen­ry Haa­se an­ge­kün­digt hat­te. Ge­bo­ten wur­de: Eishockey wie frü­her. Mit Emo­tio­nen. Kein lang­wei­li­ges Ge­du­del aus den Boxen vor dem Er­öff­nungs­bul­ly. Nein, den Erz­ri­va­len aus Mün­chen pfif­fen und buh­ten die Augs­bur­ger An­hän­ger aus, bis die Lun­ge streik­te. Die Spie­ler gin­gen eben­falls ma­xi­mal mo­ti­viert ans Werk, wo­bei durch­aus Freund­schaf­ten be­ste­hen. Mit­te No­vem­ber noch hat­ten die EHCStür­mer Tre­vor Par­kes und Jus­tin Shugg ih­re Augs­bur­ger Kum­pel Bra­dy Lamb und Scott Va­len­ti­ne be­sucht. Nur ei­nen Schlag­schuss vom Eis­sta­di­on ent­fernt speis­ten die Pro­fis an der Blau­en Kap­pe ge­mein­sam mit den Frau­en. Ex-Pan­ther Par­kes, der vor die­ser Sai­son vom AEV zum Meis­ter ge­wech­selt war, be­zeich­net Augs­burg im­mer noch „als mei­ne zwei­te Hei­mat“, weil es sei­ne ers­te Sta­ti­on in der DEL ge­we­sen ist. Nun: Ganz so ku­sche­lig wie Re­stau­rant ging es beim gest­ri­gen Ka­me­ra­den­tref­fen nicht zu.

Span­nend war zu be­ob­ach­ten, wer das XXL-Match mit 102 Spiel­mi­nu­ten vom ver­gan­ge­nen Mitt­woch in Mün­chen bes­ser aus den Bei­nen schüt­tel­te. Die Augs­bur­ger be­gan­nen schwung­vol­ler und lie­ßen sich nicht mehr so oft ins ei­ge­ne Ver­tei­di­gungs­drit­tel drän­gen wie noch in der Olym­pia-Eis­hal­le. Und das, ob­wohl Trai­ner Ste­wart nach dem Aus­fall von Patrick McNeil (ge­sperrt) und Scott Va­len­ti­ne (ver­letzt) nur sechs Ver­tei­di­ger auf­bie­konn­te. Die lo­gi­sche Fol­ge des schwung­vol­len Starts war das 1:0 in der 17. Mi­nu­te durch Matt Fra­ser. Den größ­ten An­teil hat­te an der Füh­rung Mit­tel­stür­mer Sa­hir Gill, der sei­nen Au­ßen mit Über­sicht be­dien­te. Den Ge­nuss der erst­ma­li­gen Füh­rung in der Play-off-Se­rie ge­gen den haus­ho­hen Fa­vo­ri­ten konn­te die Mann­schaft von Trai­ner Mi­ke Ste­wart al­ler­dings nur 59 Se­kun­den lang aus­kos­ten. Dann glich Mark Voa­kes zum 1:1 aus. Der Ex-Wolfs­bur­ger, der in der Punkt­run­de kaum zu se­hen war, zockt in den K.-o.im Spie­len groß auf und hat­te be­reits bei­de Münch­ner To­re im ers­ten Du­ell er­zielt.

Genau an­ders­her­um die Tor­fol­ge im zwei­ten Ab­schnitt. John Mit­chell traf zum 2:1 (22.) für Mün­chen und Matt Whi­te stell­te in der 26. Mi­nu­te auf 2:2. Der vier­te Play-off-Tref­fer des Ka­li­for­niers ließ die Her­zen des Eis­ho­ckey­fans hö­her schla­gen. Mit der Rück­hand strei­chel­te der Tor­jä­ger die Schei­be durch die nur we­ni­ge Zen­ti­me­ter ge­öff­ne­ten Scho­ner von Pyeong­chang-Sil­ber­held Dan­ny aus den Bir­ken. Die Zu­schau­er johl­ten ten und im nächs­ten Über­zahl­spiel feu­er­ten die Fans ste­hend ih­re Mann­schaft die kom­plet­ten zwei Mi­nu­ten lang an. Das gibt es eben­falls wohl in kei­nem an­de­ren Sta­di­on der Deut­schen Eishockey-Li­ga.

Die Mann­schaft von EHC-Coach Don Jack­son führ­te zwar die Sta­tis­ti­ken in der Bul­ly­wer­tung und der An­zahl der Schüs­se an, doch die Augs­bur­ger glänz­ten wie schon in der ge­sam­ten Sai­son mit un­ge­bro­che­nem Wil­len. „Ein gu­tes Team än­dert sei­ne Tak­tik nicht, wir set­zen wei­ter auf un­ser Po­wer­ho­ckey“, hat­te AEV-Coach Ste­wart an­ge­kün­digt, und we­he, ein Pro­fi setz­te den Wil­len des ka­na­di­schen Cow­boys an der Ban­de nicht um. Dann dro­hen an­de­re Kon­se­quen­zen als der Ent­zug von Boh­nen und Speck.

Min­des­tens so schön wie der Aus­gleich das 3:2 (42.) durch Drew LeBlanc. Der Spiel­ma­cher pass­te aus­nahms­wei­se nicht, son­dern ließ mit ei­nem Hand­ge­lenk­schuss in den rech­ten Tor­win­kel auch aus den Bir­kens blitz­schnel­ler Fang­hand kei­ne Ab­wehr­chan­ce. Mün­chen ant­wor­te­te mit dem 3:3 (48.) von John Mit­chell. Nur ei­ne Mi­nu­te spä­ter ver­gab AEV-Cen­ter Gill die gro­ße Chan­ce zur er­neu­ten Füh­rung. Nach ei­nem Ha­ken von EHC-Ver­tei­di­ger De­rek Jos­lin ent­schie­den die Schieds­rich­ter auf Pen­al­ty. Doch Gill schei­ter­te am deut­schen Na­tio­nal­tor­hü­ter. Dann muss­te eben noch mal LeBlanc ran. In Über­zahl traf der Su­per­tech­ni­ker 26 Se­kun­den vor dem En­de wie­der rechts oben zum 4:3.

Augs­burg Roy – Lamb, Töl­zer; Se­zems­ky, Re­kis; Haa­se, Rogl – Fra­ser, Gill, Holz­mann; Pay­erl, LeBlanc, Whi­te; Ha­fen­rich­ter, Sti­e­ler, Sch­m­ölz; Detsch, Ar­ni­el, Stern­hei­mer

Fo­to: Sieg­fried Kerpf

Der über­ra­gen­de And­rew LeBlanc war ges­tern Abend häu­fig selbst von zwei Münch­nern nicht zu stop­pen. Augs­burgs Su­per­tech­ni­ker steu­er­te zwei Tref­fer zum 4:3-Sieg ge­gen den EHC bei.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.