Schwe­re Vor­wür­fe ge­gen Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on

ASB: Wir­bel um Abrech­nun­gen

Wertinger Zeitung - - Bayern -

Er­lan­gen Der Ar­bei­ter-Sa­ma­ri­terBund (ASB) Bay­ern soll nach ei­nem Be­richt der Nürn­ber­ger Nach­rich­ten durch nicht kor­rek­te Abrech­nun­gen über Jah­re hin­weg Geld­be­trä­ge in Mil­lio­nen­hö­he kas­siert ha­ben. Bei den Kran­ken­kas­sen ha­be die Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on viel hö­he­re Aus­ga­ben gel­tend ge­macht, als sie tat­säch­lich hat­te. Die­se sei­en auch ge­zahlt wor­den.

In ei­ner Stel­lung­nah­me wies der ASB den Be­richt zu­rück – er ent­beh­re jeg­li­cher Grund­la­ge. Der Zei­tung lie­gen ei­ge­nen An­ga­ben zu­fol­ge Un­ter­la­gen vor, aus de­nen her­vor­geht, dass die Or­ga­ni­sa­ti­on mit Sitz in Er­lan­gen seit min­des­tens 2009 je­des Jahr in­tern meh­re­re hun­dert­tau­send Eu­ro Über­schüs­se hat­te. Ins­ge­samt han­de­le es sich um mehr als fünf Mil­lio­nen Eu­ro. Bei den Kran­ken­kas­sen, den Kos­ten­trä­gern, ha­be der ASB aber nur ei­nen Bruch­teil da­von an­ge­ge­ben. Um dies zu ver­dun­keln, ha­ben Mit­ar­bei­ter dem Be­richt vom Sams­tag zu­fol­ge Aus­ga­ben gel­tend ge­macht, die nie ent­stan­den sind. Der ASB ent­geg­ne­te in der Stel­lung­nah­me: „Mit den Kos­ten­trä­gern im Ret­tungs­dienst wer­den Bud­gets aus­ge­han­delt – soll­ten Über­schüs­se ent­ste­hen, flie­ßen die­se (ver­trags­ge­mäß) stets in ret­tungs­dienst­na­he Leis­tun­gen wie zum Bei­spiel den Be­völ­ke­rungs­schutz.“Von „un­recht­mä­ßi­gen Über­schüs­sen“kön­ne nicht die Re­de sein.

Das baye­ri­sche Ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um woll­te sich kom­men­de Wo­che mit dem In­nen- und Jus­tiz­mi­nis­te­ri­um we­gen des Be­richts in Ver­bin­dung set­zen, wie ein Spre­cher am Sams­tag an­kün­dig­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.