So macht die Eier­su­che Spaß

Os­te­rei­er­markt Bei wun­der­ba­rem Früh­lings­wet­ter strö­men Tau­sen­de Men­schen auch in die­sem Jahr nach Gundelfingen. Mehr als 70 Künst­ler ver­zau­bern die Blei­che in ein Os­ter-Pa­ra­dies. Und es gibt wert­vol­le Holz­schei­te

Wertinger Zeitung - - Landkreis Dillingen - VON CE­CI­LIA WE­BER

Gundelfingen Krea­ti­ve Os­ter­de­ko­ra­tio­nen, klei­ne Ha­sen­fi­gu­ren, hand­be­mal­te Eier und kräf­tig blü­hen­de Blu­men. Das ist das Aus­hän­ge­schild des Gun­del­fin­ger Os­te­rei­er­mark­tes. Über 70 Künst­ler aus ganz Deutsch­land wa­ren auch die­ses Jahr wie­der Teil der ös­ter­li­chen At­trak­ti­on auf der Blei­che. Ein be­son­de­rer Blick­fang ist die be­pflanz­te Os­ter­in­sel. Die Vor­be­rei­tun­gen für das Herz­stück des Mark­tes star­ten schon ei­ne Wo­che vor Be­ginn der Ver­an­stal­tung und be­nö­ti­gen rund 100 eh­ren­amt­li­che Hel­fer, um das Pro­jekt zu ver­wirk­li­chen.

Gun­del­fin­gens Bür­ger­meis­te­rin Miriam Gruß kann die­se auf­wen­di­ge Ar­beit nur mit dem Gun­del­fin­ger Mot­to „Ganz oder gar nicht“be­grün­den. Auch sie ist am Sams­tag vor Ort und be­sucht den Markt. „Man sieht, dass da viel Ar­beit drin­steckt“, sagt sie und be­wun­dert die Os­ter­in­sel. Wei­ter er­klärt sie, dass dank der eh­ren­amt­li­chen Ar­bei­ter die­ser ex­zel­len­te Ruf des Gun­del­fin­ger Os­te­rei­er­mark­tes mög­lich ist. Bei der of­fi­zi­el­len Er­öff­nung be­grüßt sie al­le Be­su­cher, Hel­fer und Teil­neh­mer und be­dankt sich für die zeit­auf­wen­di­ge Ar­beit. „Da­mit ist ein ein­ma­li­ges Er­leb­nis ge­schaf­fen wor­den“, sagt Gruß. Auch Or­ga­ni­sa­tor Wal­ter Hie­ber ist be­geis­tert: „Das Wet­ter ist ide­al, so ha­ben wir uns das vor­ge­stellt.“Hie­ber hebt vor al­lem den Ver­an­stal­tungs­ort her­vor. Als die Gun­del­fin­ger Or­gel vor vie­len Jah­ren sa­niert wer­den muss­te, kam der Pfar­rei die Idee, ei­nen Os­ter­markt aus­zu­rich­ten. Zu­erst fand er in der Brenz­hal­le statt, doch da muss­ten die Ver­an­stal­ter ih­re auf­wen­di­gen Ar­bei­ten gleich nach dem Wo­che­n­en­de wie­der ab­bau­en. Vor we­ni­gen Jah­ren wech­sel­te man auf die Gun­del­fin­ger Blei­che. „Die Blei­che ist wie ge­macht da­für“, sagt der Or­ga­ni­sa­tor.

So kann auch die Blu­men­in­sel noch nach dem Wo­che­n­en­de ste­hen blei­ben und von Be­su­chern an­ge­schaut wer­den. Bei strah­len­dem Son­nen­schein be­ginnt Hie­ber sei­nen Rund­gang durch den Markt. Auch er ist be­ein­druckt von den Stän­den und Künst­lern. „Wir ha­ben Aus­stel­ler mit lan­ger Tra­di­ti­on“, er­klärt Hie­ber. Ei­ner da­von ist Ve­ro­ni­ka Köh­ler. Sie macht schon seit über 25 Jah­ren hand­ge­mach­te Ker­zen. Zu dem Gun­del­fin­ger Os­te­rei­er­markt kommt die 59-Jäh­ri­ge jetzt schon seit et­wa 15 Jah­ren und bringt ih­re ei­gens kre­ierten Os­ter­ker­zen mit. „Es muss al­les ex­akt sein“, sagt die Hob­by­künst­le­rin.

Wei­te­re be­ein­dru­cken­de Kunst­wer­ke prä­sen­tiert Eve­li­ne Schie­fe­le, sie be­malt un­ter­schied­li­che Eier mit Aqua­rell­far­ben. Das et­wa 15 Mil­li­me­ter klei­ne Ei ei­nes Ze­bra­fin­ken hat sie auch in ih­rem Sor­ti­ment und be­malt es mit viel Ge­duld per Hand. Zwi­schen den Aus­stel­lern sind auch Zie­gen, Pfer­de und Ha­sen zu fin­den. Vor al­lem die klei­nen Gäs­te freu­en sich über das tie­ri­sche An­ge­bot und kom­men mit dem Strei­cheln der Ha­sen nicht mehr hin­ter­her. Aber auch die Er­wach­se­nen sind be­geis­tert von dem Markt und sei­nen Künst­lern.

Mar­git Bau­er kommt aus Gi­en­gen an der Brenz und war schon oft auf dem Os­te­rei­er­markt. „Das ist ei­ne Be­rei­che­rung für das Au­ge, die ge­ben sich im­mer sehr gro­ße Mü­he“, sagt Bau­er. Kirs­ten und Mar­tin Hei­ne­mann sind erst vor zwei Jah­ren nach Lau­in­gen ge­zo­gen und be­su­chen die­ses Jahr zum ers­ten Mal den Gun­del­fin­ger Markt. „Er ist wirk­lich schön und es gibt vie­le un­ter­schied­li­che Sa­chen zu be­wun­dern“, sagt das Ehe­paar.

Ei­ne dies­jäh­ri­ge Be­son­der­heit ist der Ver­kauf von „Holz­schei­ten“vom Gun­del­fin­ger Nar­ren­baum. Hie­ber er­klärt, dass der His­to­ri­sche Bür­ger­ver­ein und die Tscha­si­boHe­xen Gundelfingen da­durch ei­ne mit­tel­al­ter­li­che Tra­di­ti­on auf­le­ben las­sen. Frü­her wur­den die Bäu­me ar­men Men­schen ge­ge­ben, da­mit sie es warm hat­ten. Heu­te wird der Er­lös vom Ver­kauf der Holz­schei­te der Kar­tei der Not, un­se­rem Le­s­er­hilfs­werk, ge­spen­det.

» Vie­le Bil­der vom Os­te­rei­er­markt un­ter www.do­nau-zei­tung.de

Fo­tos: Ce­ci­lia We­ber

Die Blu­men­in­sel war der ab­so­lu­te Hin­gu­cker beim Os­te­rei­er­markt in Gundelfingen. Lie­be­voll ha­ben die vie­len Eh­ren­amt­li­chen die Blei­che in ein wah­res Os­ter-Pa­ra­dies ver­wan­delt. Tau­sen­de Be­su­cher ström­ten am Wo­che­n­en­de genau des­halb in die Do­n­au­stadt.

Teils dicht ge­drängt sind die vie­len Be­su­cher durch die ver­schie­de­nen Stän­de beim Os­te­rei­er­markt durch­ge­schlen­dert.

Wal­ter Wa­gen­hu­ber, Bür­ger­meis­te­rin Miriam Gruß und Or­ga­ni­sa­tor Wal­ter Hie­ber (von links) beim Holz­schei­te-Ver­kauf für die Kar­tei der Not.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.